Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

„Roberta“ erobert das Smartphone – Google.org unterstützt Nachwuchsinitiative des Fraunhofer IAIS

14.12.2011
Die Initiative „Roberta – Lernen mit Robotern“ des Fraunhofer IAIS führt seit 2002 Kinder und Jugendliche nachhaltig an naturwissenschaftlich-technische Themen heran.

Jetzt erweitert „Roberta“ ihr Spektrum: Neben dem Bauen und Programmieren von Robotern können Schülerinnen und Schüler zukünftig in Roberta-Kursen eigene Smartphone-Apps entwickeln. Die Stiftung „Google.org“ unterstützt das Projekt mit einer Fördersumme in Höhe von 250.000 US-Dollar.


Roberta – Lernen mit Robotern

Eine eigene App für das Smartphone programmieren – „Roberta“ macht es möglich. Mit Unterstützung von Google.org erweitert das Team des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und Informationssysteme IAIS sein Roberta-Konzept. Künftig sollen Schülerinnen und Schüler ab 12 Jahren in den Roberta-Kursen lernen, wie sie eine eigene Applikation für das Smartphone ent­wickeln und dieses Wissen praktisch – etwa zum Interagieren mit Robotern – anwenden können. „Damit möchten wir Jugendliche direkt in ihrem Alltag ‚abholen’ – bei einem Medium, das sie tagtäglich nutzen“, betont Thorsten Leimbach, Projektleiter am Fraunhofer IAIS.

Zur Einführung des neuen Moduls in das Roberta-Konzept gehören die Konzeption und Evaluation spezieller Roberta-Kurse, neue Lehr- und Lernmaterialien sowie ein Trainingskonzept für die Schulung von Lehrkräften. Das Roberta-Netzwerk, ein Zusammenschluss von Schulen, Hochschulen und vielen weiteren Einrichtungen, die das Roberta-Konzept regional und international verbreiten, testet und evaluiert das neue Modul.

Jedes Jahr werden mit Roberta rund 300 Lehrkräfte in Roberta-Schulungen ausgebildet und zertifiziert. Das Roberta-Konzept erreicht damit jährlich über 20.000 Kinder und Jugendliche europaweit. „Mit der Erweiterung unseres Konzepts um das Thema Smartphone-Apps möchten wir noch mehr junge Menschen schon im Schulalter für Berufe im Bereich Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik begeistern“, sagt Leimbach.

Über das Roberta-Konzept:

Das von Fraunhofer IAIS entwickelte Roberta-Konzept zeigt eindrucksvoll, wie bei jungen Menschen und vor allem bei Mädchen das Interesse an Technik- und Naturwissenschaften geweckt werden kann. Schülerinnen und Schüler werden bereits ab zehn Jahren in die faszinierende Welt der mobilen Roboter entführt. In den Förderprojekten „Roberta – Mädchen erobern Roboter" und „Roberta-Goes-EU" wurde seit 2002 zusammen mit Partnern umfangreiches Lehr- und Lernmaterial entwickelt und durch eine unabhängige Begleitforschung wissenschaftlich evaluiert.

Zudem unterstützt die Roberta-Zentrale mit qualitätsgeprüften Schulungsprogrammen geeignete Multiplikatorinnen und Multiplikatoren im Bildungssystem, um Technik- und Informatikbildung in Schule, beruflicher Lehre und Hochschule nachhaltig zu etablieren.

Kontakt:
Thorsten Leimbach
Telefon 02241 14-2404
E-Mail thorsten.leimbach@iais.fraunhofer.de

Katrin Berkler | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.roberta-home.de/
http://www.iais.fraunhofer.de/
http://www.google.com/intl/de/landing/givesback/2011

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Im Focus: Spider silk key to new bone-fixing composite

University of Connecticut researchers have created a biodegradable composite made of silk fibers that can be used to repair broken load-bearing bones without the complications sometimes presented by other materials.

Repairing major load-bearing bones such as those in the leg can be a long and uncomfortable process.

Im Focus: Verbesserte Stabilität von Kunststoff-Leuchtdioden

Polymer-Leuchtdioden (PLEDs) sind attraktiv für den Einsatz in großflächigen Displays und Lichtpanelen, aber ihre begrenzte Stabilität verhindert die Kommerzialisierung. Wissenschaftler aus dem Max-Planck-Institut für Polymerforschung (MPIP) in Mainz haben jetzt die Ursachen der Instabilität aufgedeckt.

Bildschirme und Smartphones, die gerollt und hochgeklappt werden können, sind Anwendungen, die in Zukunft durch die Entwicklung von polymerbasierten...

Im Focus: Writing and deleting magnets with lasers

Study published in the journal ACS Applied Materials & Interfaces is the outcome of an international effort that included teams from Dresden and Berlin in Germany, and the US.

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) together with colleagues from the Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) and the University of Virginia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Internationale Konferenz zur Digitalisierung

19.04.2018 | Veranstaltungen

124. Internistenkongress in Mannheim: Internisten rücken Altersmedizin in den Fokus

19.04.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Juni 2018

17.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Birke, Kiefer, Pappel – heilsame Bäume

20.04.2018 | Unternehmensmeldung

Licht macht Ionen Beine

20.04.2018 | Physik Astronomie

Software mit Grips

20.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics