Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System

10.01.2018

Forschungsprojekt „Global Talent Mentoring Hub“ startet an der Universität Regensburg

Ein internationales sechsköpfiges Forscherteam entwickelt in den nächsten vier Jahren unter der Leitung von Prof. Dr. Heidrun Stöger, Inhaberin des Lehrstuhls für Pädagogik (Schulpädagogik) an der Universität Regensburg, einen Global Talent Mentoring Hub (GTMH).


Das Team programmiert die Online-Anwendung und erprobt sie wissenschaftlich mit einer ersten Mentoring-Gruppe. Anliegen ist es, begabte Jugendliche aus allen Kulturen und Ländern bei ihrer Talententwicklung im MINT-Bereich (Mathematik, Ingenieurswissenschaften, Naturwissenschaften und Technik) optimal zu unterstützen.

Der GTMH soll als Online-Mentoring-System Jugendlichen auf der ganzen Welt unabhängig von Kultur, Muttersprache oder finanziellen Ressourcen zur Verfügung stehen. Allen Teilnehmenden werden individuelle Mentoren zugewiesen, die den Jugendlichen mit ihrem fachlichen Wissen und ihrer eigenen (Berufs-)Erfahrung sowie mit ihren Netzwerken beratend und begleitend zur Verfügung stehen.

In dem Regensburger Projekt wird in den nächsten Jahren ein entsprechendes Programm auf der Basis wissenschaftlicher Kriterien und empirischer Vorstudien entwickelt. Umfangreiche Vorarbeiten – von Bedarfsanalysen über Auswertung bestehender Mentoring-Programme bis hin zu Usability-Tests der neu programmierten Online-Plattform für das Mentoring – bilden die Grundlage für das weltweit einzigartige Mentoring-Programm.

Mit der Entwicklung der neuen Mentoring-Plattform wird auch die Voraussetzung für weitere Forschung geschaffen, denn die Mentoring-Prozesse, wie zum Beispiel die Kommunikation zwischen Mentoren und Mentees, aber auch die unmittelbaren und längerfristigen Erfolge des Mentoring-Programms sollen dauerhaft untersucht und optimiert werden.

Finanziert wird das GTMH-Projekt von der eng mit der UNESCO kooperierenden Stiftung „Hamdan Bin Rashid Al Maktoum Award for Distinguished Academic Performance“ (Vereinigte Arabische Emirate) mit mehr als drei Millionen Euro. Erfahrung im wissenschaftlich begleiteten Mentoring hat der Lehrstuhl für Pädagogik (Schulpädagogik) bereits mit dem Projekt CyberMentor gesammelt, das seit mehr als zehn Jahren deutschlandweit Mädchen im MINT-Bereich mit Online-Mentoring erfolgreich fördert.

Das an der Universität Regensburg angesiedelte GTMH-Projekt ist Teil eines größeren Forschungsvorhabens, der wissenschaftlichen Konzeptionierung und Vorbereitung eines zukünftigen World Giftedness Center (WGC). Das WGC ist als virtuelles Zentrum zur Erforschung und Förderung von Begabungen auf der Grundlage aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse geplant.

Es soll Ende 2021 seine virtuellen Tore öffnen und nicht nur weltweit Forschungen zu Begabung und Begabungsförderung initiieren und koordinieren, sondern unter anderem auch Forschung und Praxis stärker vernetzen, Unterrichtsmaterialien und Trainings bereitstellen sowie ein internationales Akkreditierungssystem für Begabungsförderung und -forschung aufbauen.

Neben dem Regensburger Teilprojekt wird in Nürnberg an der Friedrich-Alexander-Universität unter Leitung von Prof. Drs. Albert Ziegler und in Dubai – wo das World Giftedness Center ab 2021 seinen Verwaltungssitz haben wird – an den Vorbereitungen für das WGC gearbeitet. Der in Regensburg entwickelte Global Talent Mentoring Hub wird ein bedeutendes Leuchtturmprojekt des World Giftedness Center sein.

Ansprechpartnerin für Medienvertreter:
Prof. Dr. Heidrun Stöger
Lehrstuhl für Pädagogik (Schulpädagogik)
Universität Regensburg
Tel.: 0941 943-1700
heidrun.stoeger@ur.de

Christina Glaser | idw - Informationsdienst Wissenschaft
Weitere Informationen:
http://www.uni-regensburg.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ultrakurze Pulse im Elektronenmikroskop

Göttinger Forscher entwickeln Methode zur Messung des Quantenzustands freier Elektronen

Fotografiert man eine Person, die sich zu schnell bewegt, erscheint sie auf dem Foto unscharf. Da helfen nur eine kürzere Belichtungszeit oder ein Blitz....

Im Focus: Gigantisches Genom des Axolotl entschlüsselt

Ein Team von Wissenschaftlern aus Wien, Dresden und Heidelberg hat die gesamte Erbinformation des mexikanischen Salamanders Axolotl entschlüsselt. Das Axolotl-Genom ist das bisher größte Genom, das jemals sequenziert wurde. Es stellt eine wichtige Grundlage dar, um das Zusammenspiel der Moleküle zu verstehen, die das Nachwachsen von Gliedmaßen und die Regeneration von Geweben steuern. Die Zeitschrift NATURE veröffentlicht die Studie am 24. Januar online.

Salamander sind von jeher wichtige biologische Modelle für Entwicklungs-, Regenerations- und Evolutionsstudien. Vor allem der mexikanische Axolotl Ambystoma...

Im Focus: The largest genome ever: Decoding the Axolotl

A team of researchers led by scientists in Vienna, Dresden and Heidelberg has decoded the entire genetic information of the Mexican salamander axolotl. The axolotl genome, which is the largest genome ever to be sequenced, will be a powerful tool to study the molecular basis for re-growing limbs and other forms of regeneration. The journal NATURE publishes the news online on 24 January.

Salamanders have long served as valuable biological models for developmental, regeneration and evolutionary studies. In particular, the Mexican axolotl...

Im Focus: Forscher decken die grundsätzliche Limitierung im Schlüsselmaterial für Festkörperbeleuchtung auf

Zum ersten Mal hat eine internationale Forschungsgruppe den Kernmechanismus aufgedeckt, der den Indium(In)-Einbau in Indium-Galliumnitrid ((In, Ga)N)-Dünnschichten begrenzt - dem Schlüsselmaterial für blaue Leuchtdioden (LED). Die Erhöhung des In-Gehalts in InGaN-Dünnschichten ist der übliche Ansatz, die Emission von III-Nitrid-basierten LEDs in Richtung des grünen und roten Bereiches des optischen Spektrums zu verschieben, welcher für die modernen RGB-LEDs notwendig ist. Die neuen Erkenntnisse beantworten die langjährige Forschungsfrage: Warum scheitert dieser klassische Ansatz, wenn wir versuchen, effiziente grüne und rote LEDs auf InGaN-Basis zu gewinnen?

Trotz der Fortschritte auf dem Gebiet der grünen LEDs und Laser gelang es den Forschern nicht, einen höheren Indium-Gehalt als 30% in den Dünnschichten zu...

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

New Orleans im Spiegel der Medien – Internationale Konferenz an der JGU

26.01.2018 | Veranstaltungen

Weltkongress der Gefäßmedizin in Leipzig – 5000 Ärzte erwartet / OP-Live-Übertragungen

25.01.2018 | Veranstaltungen

4. Hamburger Wirtschaftsdialog: Der Zauber von Start-ups - warum sich Konzerne um Gründer reißen

25.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Autoimmunerkrankungen und regulatorische B-Zellen - Marker identifiziert

26.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

New Orleans im Spiegel der Medien – Internationale Konferenz an der JGU

26.01.2018 | Veranstaltungsnachrichten

„Reportermoleküle“ berichten aus dem Zellinneren

26.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics