Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Positiver Trend auf Weiterbildungsmarkt hält an

20.02.2013
BIBB und DIE legen Ergebnisse neuer Weiterbildungsumfrage vor

Die wirtschaftliche Stimmung in der Weiterbildungsbranche ist positiv und im Vergleich zum Vorjahr stabil geblieben. Dies zeigt die wbmonitor-Umfrage 2012 des Bundesinstituts für Berufsbildung (BIBB) und des Deutschen Instituts für Erwachsenenbildung – Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e.V. (DIE).

„Die gute Wirtschaftslage bringt einen hohen Qualifizierungsbedarf mit sich. Die Unternehmen investieren zu Recht in Weiterbildung, um ihren Fachkräftebedarf zu sichern“, betont BIBB-Präsident Friedrich Hubert Esser.

Allerdings gilt das positive Klima nicht für alle Teilbereiche der Weiterbildung: Überwiegend durch die Arbeitsagenturen finanzierte Anbieter berichten von gesunkenen Einnahmen und anhaltend negativem Wirtschaftsklima.

Der auf Basis der Umfrage ermittelte wbmonitor-Klimawert lag 2012 bei +25 für alle Anbieter und ist damit gegenüber dem Vorjahr um zwei Punkte gestiegen. Überwiegend betrieblich finanzierte Anbieter weisen mit +62 ein hervorragendes wirtschaftliches Klima auf und profitieren von anhaltend hohen Weiterbildungsinvestitionen ihrer Kunden. Bei den von Kommunen, Bund, Ländern und/oder EU überwiegend öffentlich finanzierten Anbietern steigerte sich der Klimawert um 15 Punkte auf +23. Überwiegend durch Teilnehmende finanzierte Anbieter erreichen erneut einen positiven Wert von +37.

Demgegenüber befinden sich überwiegend durch die Arbeitsagenturen finanzierte Einrichtungen trotz einer leichten Klimaverbesserung mit einem Wert von -20 auch 2012 im Tief. Zwar hat sich die Distanz zwischen dieser Anbietergruppe und den überwiegend betrieblich finanzierten Weiterbildungsanbietern mit 82 Punkten gegenüber dem Vorjahr (89 Punkte) leicht verringert, dennoch sind die gegensätzlichen Bedingungen in diesen Geschäftsfeldern deutlich. „Vor dem Hintergrund der prognostizierten Fachkräfteengpässe ist das bedenklich. Es gilt, auch die Qualifikationspotenziale Arbeitsloser bestmöglich auszuschöpfen, um die Versorgung der Wirtschaft mit Fachkräften sicherzustellen“, so Esser.

Die negative Stimmungslage der überwiegend von Arbeitsagenturen finanzierten Anbieter korrespondiert mit Angaben über gesunkene Einnahmen, der Erwartung eines Personalabbaus, insbesondere bei befristet Beschäftigten, sowie mit einem Bedeutungsverlust dieses Hauptfinanzgebers. Waren 2008 noch 19 % aller Weiterbildungseinrichtungen überwiegend durch Arbeitsagenturen finanziert, ist deren Anteil auf aktuell 14 % gesunken.

Mit der wbmonitor-Umfrage 2012 wurden erstmalig repräsentative Daten aus Anbietersicht zum Thema „Weiterbildung und Behinderung“ gewonnen. Die Ergebnisse zeigen, dass noch erhebliche Anstrengungen zur Verwirklichung des Anspruchs erforderlich sind, inklusive Bildung für alle anzubieten.

Zur wbmonitor-Umfrage hat das DIE ebenfalls eine Pressemitteilung veröffentlicht – mit Schwerpunkt „Weiterbildung und Behinderung“ http://www.die-bonn.de.

Zum Hintergrund:
Der wbmonitor ist ein Kooperationsprojekt von BIBB und DIE. Mit einer jährlichen Umfrage bei Anbietern allgemeiner oder beruflicher Weiterbildung will der wbmonitor zu mehr Übersicht über die Weiterbildungslandschaft und die Anbieterstrukturen beitragen und Veränderungen aufzeigen. An der wbmonitor-Umfrage 2012 beteiligten sich rund 1.300 Weiterbildungsanbieter.
Ansprechpartner im BIBB:
Stefan Koscheck; E-Mail: koscheck@bibb.de

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.die-bonn.de
http://www.bibb.de/wbmonitor

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten