Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Ein portabler 3-D Scanner ist an den Hohenstein Instituten im Einsatz

16.04.2012
Ein neuer, handgeführter, portabler 3-D Scanner erweitert das Leistungsspektrum der Hohenstein Institute in Bönnigheim auf dem Gebiet der berührungslosen 3-D Erfassung.

Der handliche Scanner kann schnell und präzise kleine und mittelgroße Formen, Objekte sowie Körperteile erfassen und erlaubt dadurch ganz neue Einsatzgebiete. Insbesondere bei der ergonomischen Optimierung oder Individualisierung unterschiedlicher textiler Produkte, die direkt am Körper getragen werden, wie Rucksäcke, Helme, Handschuhe etc. weist der portable 3-D Scanner ein großes Potenzial auf.


Portabler 3D Scanner erlaubt präzise und schnelle Erfassung dreidimensionaler Formen.
©Hohenstein


Das dreidimensionale Abbild des Objektes
©Hohenstein

Detailliertes 3-D Modell in Echtzeit

Die schnelle und flexible 3-D Erfassung bietet eine Vielfalt an Einsatzmöglichkeiten. Sie vereinfacht die Maßanfertigung, da Unternehmen mit Hilfe eines 3-D-Models ein an die individuellen Maße und Formen des Kunden angepasstes Produkt fertigen können.

Die Scans stehen auch im Mittelpunkt des Best-Fit-Verfahrens am Point of Sale. Hierbei wird dem Kunden schnell und ohne lange Anproben das am besten passende Modell aus der Produktpalette zugeordnet. Bei der Erforschung, Entwicklung und Umsetzung dieser Verfahren sind die Wissenschaftler aus Hohenstein versierte Partner.

Auch unternehmensspezifische Reihenmessungen - von Körperregionen wie beispielsweise Füßen, Händen oder Köpfen - zur Ermittlung von Größensystemen und zur Optimierung der Passform sind denkbare Anwendungsgebiete.

Gestützt auf der jahrzehntelangen Erfahrung in diesem Bereich entwickeln Hohenstein Wissenschaftler Körpermaßtabellen für angestrebte Kundengruppen, generieren mittlere 3-D-Formen und unterstützen bei der Umsetzung von Körpermaßen in ein marktfähiges Endprodukt.

Der Scanner tastet mit einem für die Augen ungefährlichen Klasse II Laser die Oberfläche ab. Dabei wird die Laserlinie auf dem zu erfassenden Objekt mit zwei Kameras aufgenommen. Aus diesen Informationen errechnet die Software in Echtzeit einen digitalen Zwilling des Objektes. So kann der Scan schon während der Erfassung auf dem Monitor überprüft werden.

Der große Vorteil gegenüber anderen Systemen ist, dass 3-D-Modelle ohne weitere Nachbearbeitung z.B. als stl-Datei exportiert und mit den bekannten Methoden aus dem CAD-Bereich sofort weiterverarbeitet werden können. Aufgrund der geringen Größe kann der Scanner überall mitgenommen und direkt vor Ort eingesetzt werden. Ein aufwendiger Transport und eine langwierige sowie komplizierte Installation entfallen.

Bereits seit 1998 verfügen die Hohenstein Institute über die Technologie, einfach,schnell und präzise dreidimensionale Formen digital zu erfassen. Die Hohenstein Wissenschaftler führten als eine der Ersten in Deutschland Körpervermessungen mittels eines 3D-Bodyscanners durch und haben umfangreiche Kenntnisse auf diesem Gebiet.

Die Integration der hoch auflösenden 3-D Körper- und Produkterfassung in Forschungs- und Entwicklungsprozesse von Unternehmen unterstützt die Realisierung neuer und die Optimierung bestehender Produkte.

Das Hohenstein Institut für Textilinnovation bietet interessierten Unternehmen die Möglichkeit im Rahmen eines Kooperationsprojektes die Innovation zu nutzen und gemeinsam mit den Hohenstein Wissenschaftlern neue Anwendungsgebiete im textil- bekleidungsbezogenen Bereich und auch darüber hinaus zu erschließen. Es besteht auch die Möglichkeit, den portablen 3-D Scanner für eigene Projekte bei de Hohenstein Instituten auszuleihen. Ein qualifizierter Mitarbeiter der Hohenstein Institute unterstützt bei der Einrichtung und Bedienung des Gerätes vor Ort.

Andrea Höra | idw
Weitere Informationen:
http://www.hohenstein.de/de/inline/pressrelease_12361.xhtml?excludeId=12361

Weitere Berichte zu: 3-D image Anwendungsgebiet Echtzeit Hohenstein Optimierung Scan Scanner

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik