Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Pfiffiges Rüstzeug für den Chemieunterricht: RUB-Absolvent entwickelt gestufte Lernhilfen

11.12.2008
Erste Dissertation der Bochumer Chemiedidaktik

Maßgeschneiderter Chemieunterricht für jeden Schüler nach dem je individuellen Leistungsstand: Das ermöglicht die Unterrichts- bzw. Praktikumseinheit, die der Bochumer Wissenschaftler Robert Wieczorek in seiner Dissertation entwickelt hat.

Mit dem Einsatz des Methodenwerkzeugs der "gestuften Lernhilfen" ist es beim Experimentieren im Unterricht möglich, die Schüler genau da abzuholen, wo sie stehen, und sie ihrem Leistungsvermögen entsprechend zu fördern. Die Arbeit über Experimente mit dem Citrusflavonoid und Antioxidantium Naringin ist die erste Dissertation der noch jungen Arbeitsgruppe Didaktik der Chemie, die 2004 an der RUB eingerichtet wurde (Leitung: Prof. Dr. Katrin Sommer).

Vom Schülerlabor in die Schule

Die Farb- und Bitterstoffe der Zitruspflanzen - die Citrusflavonoide - sind das Steckenpferd von Robert Wieczorek. Drei Jahre lang hat er als wissenschaftlicher Mitarbeiter im Alfried Krupp-Schülerlabor der RUB Experimente rund um die Citrusflavonoide entwickelt, erprobt und evaluiert. Im direkten Kontakt mit zahlreichen Schülerinnen und Schülern war das die ideale Voraussetzung, um die neue Unterrichtseinheit für den Schulunterricht zu konzipieren. Mit insgesamt 350 Probanden an 13 Gymnasien und Gesamtschulen in ganz NRW sowie mit Studierenden an der RUB und der Universität Augsburg setzte er das Konzept schließlich um.

Im Blick: Naringin

Die Flavonoide sorgen bei den Zitrusfrüchten unter anderem für die Färbung. Das Cirusflavonoid Naringin gilt nicht nur als gesund, da es im menschlichen Körper antioxidativ wirkt und zum Beispiel die gefährlichen "freien Radikale" eindämmt. Es kann auch schädlich sein, indem es die Wirkung oder die Nebenwirkungen von Medikamenten verstärkt. Wegen des hohen Alltagsbezugs dieses Themas eignet es sich besonders für den Schulunterricht, indem die Schüler Naringin isolieren, sich seine chemische Struktur erschließen und seine typischen Eigenschaften untersuchen.

So funktioniert es

Ausgehend von einem unterschiedlichen Leistungsstand bekommen zunächst alle Schüler einer Klasse die gleiche experimentelle Aufgabe, zum Beispiel die chemische Struktur des Naringins mit nasschemischen Nachweisen zu erschließen. Auf dem Weg zur Lösung müssen die Schüler mehrere Etappen und Zwischenschritte absolvieren. Je nach individueller Fähigkeiten und Leistung können sie verschiedene, abgestufte Lernhilfen in Anspruch nehmen. So können zum Beispiel die leistungsstarken Schüler die gestellten Aufgaben lösen und die Hilfen nur zur Kontrolle ihrer Ergebnisse nutzen. Leistungsschwächere Schüler hingegen können auf verschiedene, abgestufte Lösungshinweise zurückgreifen - von einfachen Tipps bis hin zur kompletten Versuchsvorschrift. Ziel und Grundsatz bei diesem Verfahren ist jedoch stets, dass die Schüler die jeweiligen Versuche - mit oder ohne Hilfe - selbstständig durchführen, damit der Lerneffekt möglichst groß ist.

Erstmals praktisch eingesetzt

Mit seinem Lernhilfensatz setzt Wieczorek das Methodenwerkzeug der gestuften Lernhilfen erstmals auch in praktischen Schülerexperimenten ein. Damit ist es möglich, Heterogenitäten in Lerngruppen zu umgehen. Zugleich lässt sich der einmal entwickelte Lernhilfensatz auch problemlos für andere Unterrichtseinheiten modifizieren. Mit der ersten chemiedidaktischen Dissertation an der RUB erschließt Robert Wieczorek zudem das in der fachdidaktischen Literatur noch fast unbearbeitete Thema der Citrusflavonoide.

Weitere Informationen

Robert Wieczorek, Prof. Dr. Katrin Sommer, Arbeitsgruppe Didaktik der Chemie, Fakultät für Chemie und Biochemie der RUB, Tel. 0234/32-27580, -27522, E-Mail: robert.wieczorek@rub.de, katrin.sommer@rub.de

Redaktion: Jens Wylkop

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.ruhr-uni-bochum.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise