Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Netzwerk mit bedeutenden Universitäten in Weltmetropolen

09.11.2010
World Cities World Class (WC2) University Network gegründet / TU Berlin ist Gründungsmitglied

Bereits im September wurde bei einem Treffen an der City University in London das „World Cities World Class (WC2) University Network“ aus der Taufe gehoben. Die TU Berlin ist neben neun anderen bedeutenden Hochschulen von vier Kontinenten eines der Gründungsmitglieder.

Ziel des Netzwerkes ist es, Spitzenuniversitäten aus bedeutenden Weltstädten zusammen zu bringen und damit ein Forum zu schaffen, das sich mit den spezifischen Fragestellungen und Perspektiven von Metropolen weltweit befasst. Besonderes Augenmerk gilt dabei den gesellschaftlich besonders relevanten Themenfeldern Transport und Mobilität, Nachhaltigkeit und Wirtschaft, aber auch Gesundheit, Kultur und Kreativwirtschaft.

Metropolen und Weltstädte haben eine besondere Stellung für ihre jeweiligen Länder und Regionen. Im Rahmen des „WC2 University Netzwerkes“ soll die Kooperation gerade im Hinblick auf diese Besonderheiten forciert werden. „Jede der teilnehmenden Universitäten bringt ihre regionale Expertise und ihre speziellen Erfahrungen ein, die dabei immer auch mit den Rahmenbedingungen einer Weltstadt verbunden sind. So werden aktuell gesellschaftlich wichtige Themen wie Verkehr, Umwelt und Energie unter dem Blickwinkel internationaler Metropolen behandelt. Das macht dieses Netzwerk so besonders für uns“, sagt Prof. Dr.-Ing. Jörg Steinbach, Präsident der TU Berlin.

Kriterien für die Aufnahme in das Netzwerk sind neben der geografischen Lage in einer Weltstadt auch die Vernetzung in der lokalen Wirtschaft und Gesellschaft, intensive internationale Beziehungen und nicht zuletzt Forschungsstärken auf Gebieten, die besonders wichtig für die weitere Entwicklung von Weltstädten sind. Jede der teilnehmenden Hochschulen verpflichtet sich, als regionale Anlaufstelle und als Mittler für die Partner im WC2 University Netzwerk zu agieren.

Inhalte der Zusammenarbeit werden der Austausch von Wissenschaftlern, Studierenden und Informationen, aber auch die Initiierung gemeinsamer Projekte sein. Zunächst ist die Kooperation in einzelnen Themenfeldern, sogenannten ‚Thematic Clubs‘, geplant. Die TU Berlin will sich vor allem zu den Themen Transport, Urban Cultures und Urban Environment and Sustainability einbringen.

Noch befindet sich das Netzwerk im Aufbau, geplant ist eine Größe von maximal 15 Mitgliedern. Neben der TU Berlin gehören u.a. die City University London, die Hong Kong Polytechnic University, die Waseda University in Tokio und die Universidad Autónoma Metropolitana in Mexico/City zu den Gründungsmitgliedern.

Überblick über die Gründungsversammlung in London:
http://www.city.ac.uk/international/internationalisation/wc2_inaugural.html
Weitere Informationen erteilt Ihnen gern: Stefanie Terp, Pressesprecherin der TU Berlin, Tel.: 030/314-23820, E-Mail: pressestelle@tu-berlin.de
Die Medieninformation zum Download:
www.pressestelle.tu-berlin.de/medieninformationen/
„EIN-Blick für Journalisten“ – Serviceangebot der TU Berlin für Medienvertreter:
Forschungsgeschichten, Expertendienst, Ideenpool, Fotogalerien unter:
http://www.pressestelle.tu-berlin.de/?id=4608

Stefanie Terp | idw
Weitere Informationen:
http://www.tu-berlin.de
http://www.city.ac.uk/international/internationalisation/wc2_inaugural.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik