Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Konzept für Ausbildung der Gesundheits- und Krankenpfleger – 16 „Transfertage“ starten mit einer „Klinik-Rallye“

31.08.2010
Ausbildungsbeginn für 100 Schüler am 1. September

Mit einem optimierten Ausbildungskonzept starten 100 junge Frauen und Männer morgen in ihre Ausbildung als Gesundheits- und Krankenpfleger an der Beruflichen Schule am Universitätsklinikum Greifswald. In den ersten 16 Wochen ihrer Ausbildung findet jeweils am Mittwoch ein so genannter „Transfertag“ statt, der zu einem besseren Einstieg in den Klinikalltag führen soll.

Bereits im letzten Jahr wurden die Praxistage mit sechs Übungsstationen erprobt, die nun fest zum neuen Ausbildungskonzept gehören. Am Mittwoch, dem 8. September, startet der erste Transfertag am Uniklinikum mit einer Klinik-Rallye (9.00 Uhr, Haupteingang/Hörsaal, Sauerbruchstraße), bei der die „Neuen“ die Weiten des Klinikums eigenständig erkunden sollen. Schon der zweite Transfertag am 15. September führt dann in die Pflegekabinette (Fleischmannstraße 6) und erstmals auf die Stationen.

Seit dem Inkrafttreten des neuen Krankenpflegegesetzes 2003 ist die Praxisanleitung in Gesundheitseinrichtungen gesetzlich vorgeschrieben. Um den neuen rechtlichen Vorschriften und den qualitativen Anforderungen gerecht zu werden, hat das Uniklinikum Rahmenbedingungen für die Praxisanleitung geschaffen und Pflegefachkräfte zu Praxisanleitern ausbilden lassen. Am Klinikum gibt es inzwischen eine hauptamtliche Praxisanleiterin und neun nebenamtliche Praxisanleiter mit mehrjähriger Berufserfahrung und berufspädagogischer Weiterbildung. Das Team um Praxisanleiterin Ulrike Heß plant und organisiert in Kooperation mit den Lehren der Beruflichen Schule (www.klinikum.uni-greifswald.de/medibu/) die einzelnen Übungen mit den Schülern. Die Transfertage, als Brücke von der Theorie zur Praxis gedacht, ermöglichen eine gründlichere Vorbereitung auf die ersten Einsätze auf den Stationen und am Patienten.

Während der Transfertage erhalten die Berufschüler in verschiedenen Lernwerkstätten die Gelegenheit, den Umgang mit Patienten sowie häufige Abläufe in der Pflege erst einmal mit ihren Praxisanleitern und Lehrern zu üben. Das betrifft beispielsweise die Lagerung des Patienten, medizinische Untersuchungen, unterschiedliche Notsituationen und den richtigen Einsatz von Hilfsmitteln. Anschließend können sie das Wissen sofort auf den Krankenstationen umsetzen. „Unsere Berufsschüler werden von Anfang an in den Klinikalltag eingebunden“, betonte Praxisanleiterin Ulrike Heß. „Dabei lernen sie im Vorfeld auch, sich in die Situation eines Patienten hineinzuversetzen, um diesen später besser zu verstehen.“

Rund 700 junge Leute hatten sich für eine Ausbildung in der Krankenpflege in diesem Jahr beworben. Die 100 angehenden Gesundheits- und Krankpfleger teilen sich auf vier Klassen auf, wobei erstmals keine spezielle Kinderkrankenpflegerklasse gebildet wird. Die Möglichkeit einer Spezialisierung bietet sich nach 1 ½ Ausbildungsjahren. Mit Ausbildungsstart durchlaufen dann 300 Schüler eine dreijährige Gesundheits- und Krankenpflegerausbildung. Sie stellen die größte Gruppe an der Beruflichen Schule mit gegenwärtig insgesamt 549 Jugendlichen in acht Berufen.

Universitätsklinikum Greifswald
Praxisanleiterin/Ausbildung
Leiterin: Ulrike Heß
Fleischmannstraße 6, 17475 Greifswald
T +49 3834 86-50 90
E hessu@uni-greifswald.de

Constanze Steinke | idw
Weitere Informationen:
http://www.klinikum.uni-greifswald.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik