Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Forschungs- und Entwicklungszentrum der SolarWorld AG

13.08.2009
Schavan: "Spitzenstellung bei Grünen Technologien ausbauen"

Erfolgstory der Solarbranche auch dank gezielter Förderpolitik der Bundesregierung

"Grüne Technologien sind zum Erfolgsfaktor auf dem Weltmarkt geworden. Fast ein Fünftel der weltweit verkauften Umwelttechnologien kommen aus Deutschland. Schon heute stammt inzwischen jede dritte Solarzelle und jedes zweite Windrad aus unserem Land. Diese Spitzenstellung werden wir behaupten und ausbauen, um das Wachstum von morgen zu sichern", sagte die Bundesforschungsministerin Annette Schavan am Donnerstag in Freiberg. Hier war sie Gast beim Richtfest für das neue Forschungs- und Entwicklungszentrum der Firma SolarWorld AG.

Zur Stärkung grüner Technologien investiert das Bundesforschungsministerium im Rahmen der Hightech-Strategie jährlich rund 400 Millionen Euro in die Energieforschung - von neuen Technologien zur Nutzung der Bioenergie bis hin zur photovoltaischen Stromerzeugung. Noch nie hat eine Bundesregierung so viel für Forschung und Entwicklung ausgegeben wie heute. Ein klares Zeichen für diese Technologien setzt die Bundesregierung auch mit der Förderung der Elektromobilität. Hier werden - zusätzlich zu den 200 Millionen Euro aus dem laufenden Haushalt - weitere 500 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II für die angewandte Forschung bereitgestellt, um Deutschland bis 2020 zu einem Leitmarkt für die Elektromobilität zu machen.

"Die Historie der Solar-Branche ist eine Erfolgsgeschichte. Seit 2000 hat sich der Umsatz der deutschen Photovoltaik-Industrie um das 35-fache auf rund sieben Milliarden Euro erhöht. Die Zahl der Arbeitsplätze ist in der gleichen Zeit von 3.100 auf 48.000 im vergangenen Jahr gestiegen", betonte Schavan. Deutschland nimmt eine Spitzenposition bei der Fertigung von Solarzellen ein. "Dies ist ein Erfolg von Forschung und Innovationskraft deutscher Unternehmen, aber auch gezielter Förderpolitik der Bundesregierung." Die große Wachstumsrate und auch der hohe Exportanteil dieser Technologie zeigen Innovationskraft und internationale Konkurrenzfähigkeit der Branche.

Woher das neue Wachstum kommt: Die Hightech-Strategie

In ihrer Rede würdigte die Ministerin die Entwicklung der Firma SolarWorld und wies auf die Bedeutung gezielter Investitionen auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten hin. "Wir müssen gerade jetzt auf Forschung und Entwicklung setzen und die richtigen Investitionen auf den Weg bringen, um in der wirtschaftlichen Aufschwungphase ernten zu können. Mit dem Fokus auf die Weiterentwicklung grüner Technologien werden wir Deutschland zukunftsfähig machen." Mit der Hightech-Strategie hat die Bundesregierung in den vergangenen drei Jahren eine gute Basis dafür geschaffen.

"Die Stärkung von Spitzenforschung und Innovation in den Neuen Ländern ist mir ein besonderes Anliegen. Sachsen ist dabei, sich als weltweit führendes regionales Zentrum der Photovoltaikindustrie zu etablieren. Darauf können wir alle stolz sein", betonte Annette Schavan abschließend.

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften

EU-Forschungsprojekt INNOVIP: Neue Technologien für langlebige und kostengünstige Vakuumdämmplatten

22.02.2017 | Architektur Bauwesen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungsnachrichten