Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neues Clusterportrait bei Kooperation international: Belo Horizonte

01.10.2010
Mit dem Clusterportrait Belo Horizonte baut Kooperation international das Informationsangebot über leistungsstarke internationale Cluster weiter aus. Zusammen mit Monterrey (Mexiko) und Campinas (Brasilien) bildet das Clusterportal nun drei Standorte in Lateinamerika ab.

Belo Horizonte ist die Hauptstadt des brasilianischen Bundesstaates Minas Gerais und mit 2,5 Millionen Einwohnern die sechstgrößte Stadt Brasiliens; hinsichtlich des erwirtschafteten Bruttoinlandsprodukts liegt die Stadt landesweit an vierter Stelle. Weit umfassender ist die Metropolregion Belo Horizonte mit 33 weiteren Stadtbezirken, u.a. die industriestarken Regionen Contagem und Betim. Der Großraum ist mit 5,4 Millionen Einwohnern die drittgrößte Metropolregion Brasiliens.

Belo Horizonte ist seit jeher das Verarbeitungszentrum des rohstoffreichen Bundesstaates Minas Gerais. Im sogenannten Eisernen Viereck lagert eines der größten und hochwertigsten Eisenerzvorkommen der Welt. Dementsprechend ist Belo Horizonte ein wichtiger Standort für viele multinationale Rohstoff- und Stahlunternehmen. Der italienische Konzern Fiat betreibt seine weltweit größte Fertigungsanlage in Betim, wenige Kilometer südwestlich von Belo Horizonte.

Um die Basis der lokalen Ökonomie zu verbreitern, wurden Initiativen und Programme ins Leben gerufen, die ausländische Unternehmen aus anderen Sektoren anziehen und einheimische Firmengründungen fördern sollen. In den Bereichen Biotechnologie und IT haben sich mittlerweile Netzwerke gebildet und viele Unternehmen und Start-ups angesiedelt.

Eine wichtige Grundlage für die angestrebte Diversifizierung der Wirtschaft stellen die Bildungs- und Forschungseinrichtungen dar. In Belo Horizonte gibt es über 50 Universitäten und Hochschulen, von denen einige, wie z.B. die Universidade Federal de Minas Gerais, zu den besten Bildungseinrichtungen Lateinamerikas zählen.

Das Clusterportrait liefert Informationen zu den wirtschaftlichen und akademischen Strukturen. Mit aktuellen Nachrichten und Terminen sowie Dokumenten zur weiterführenden Recherche bietet die Website des Clusterportals einen Einstieg für ein erfolgreiches Engagement in einem der führenden Forschungs- und Wirtschaftsstandorte Lateinamerikas.

Kontakt:
Miguel Krux
VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von Forschung,
Technologie und Innovation
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -460
Telefax: +49 211 6214 -168
E-Mail: krux@vdi.de
Über das Clusterportal von Kooperation international
Das Clusterportal von Kooperation international bietet mit den Clusterportraits bedarfsorientierte, fundierte Informationen. Diese sollen Cluster und Netze in Deutschland bei der Entwicklung von Strategiebildungsprozessen und der Etablierung von Kooperationen unterstützen und ein Benchmarking mit den weltweit Besten ermöglichen. Die Clusterportraits entstehen als dynamische Produkte im Rahmen eines internationalen Clustermonitorings und werden laufend durch aktuelle Nachrichten, Termine und Dokumente ergänzt.

(http://www.kooperation-international.de/clusterportal)

Über die Initiative Kooperation international
Kooperation international bietet umfassendes Wissen zur internationalen Zusammenarbeit in Forschung und Bildung und ist Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland. Das Internetportal trägt ferner dazu bei, die internationale Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie forschenden Unternehmen zu stimulieren. Darüber hinaus stellt Kooperation international ein Instrument der Vernetzung deutscher Regierungsstellen, Wissenschafts-, Mittler- und Wirtschaftsorganisationen dar.

(http://www.kooperation-international.de)

Gemeinsame Betreiber des Portals sind die VDI Technologiezentrum GmbH und das Internationale Büro des BMBF.

Kontakt:
Internationales Büro des BMBF beim
Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: +49 228 3821-792
Telefax: +49 228 3821-444
Ilona Roberts
E-Mail: ilona.roberts@dlr.de
VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von Forschung,
Technologie und Innovation
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -494
Telefax: +49 211 6214 -168
Dr. Andreas Ratajczak
E-Mail: ratajczak@vdi.de
Der vorliegende Text ist eine gemeinsame Pressemitteilung der VDI Technologiezentrum GmbH und des Internationalen Büros des BMBF.

Dr. Andreas Ratajczak | idw
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de -
http://www.kooperation-international.de/clusterportal

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise