Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Technik für große Datenmengen

19.01.2009
Die vier Professuren der theoretischen Physik an der TU Chemnitz nutzen den superschnellen und hochmodernen Compute-Cluster Trinity+

"Es ist einer der ersten Cluster in Deutschland, der mit dem neuen Shanghai- Prozessor von AMD ausgestattet ist", betont Jürgen Gretzschel, Geschäftsführer von Megware Chemnitz, anlässlich der Einweihung des Compute-Clusters Trinity+ an der TU Chemnitz.

Die vier Theorie- Professuren des Instituts für Physik, Computerphysik (Prof. Dr. Karl Heinz Hoffmann), Komplexe und Nichtlineare Dynamik (Prof. Dr. Günter Radons), Theoretische Physik - Simulation neuer Materialien (Prof. Dr. Angela Thränhardt) und Theorie ungeordneter Systeme (Prof. Dr. Michael Schreiber), greifen auf die Rechenleistung des Clusters zurück.

"Wir haben keinen Zweifel daran, dass das System ausgelastet sein wird", sagt Administrator Dr. Philipp Cain, der dem Cluster auch seinen Namen gab:

"Der Name Trinity leitet sich von den drei Theorieprofessuren ab, die das Cluster beschafft haben. Im Oktober 2008 wurde dann durch Frau Professor Thränhardt eine vierte Theorieprofessur besetzt, die sich auch finanziell an der Neuanschaffung beteiligt hat - deshalb haben wir den Namen auf Trinity+ erweitert."

Dass der Name passend ist, findet auch Gretzschel: "Für Megware ist es - nach den Hochleistungsrechnern CLiC und CHiC - der dritte Cluster, den wir an der TU Chemnitz installieren. Außerdem ist es eine dreifache sächsische

Leistung: eine sächsische Uni, sächsische Prozessoren und ein sächsischer Mittelständler, der den Rechner realisiert hat." Mit seinen 384 Prozessorkernen erbringt der neue Cluster etwa ein Viertel so viel Leistung wie der Hochleistungsrechner CHiC, der an der TU Chemnitz seit 2007 in Betrieb ist. "Jeder Prozessorkern ist aber etwa 15 Prozent schneller", betont Cain.

Seit Mitte 2008 befindet sich der Rechner, der im Rahmen des Neubaus des Institutsgebäudes für Physik beschafft werden konnte, in der Testphase. Bei einem ersten Upgrade wurde er mit der neusten Prozessorgeneration von AMD - den so genannten Shanghai-Prozessoren - ausgestattet. Die Gesamtkosten des Systems belaufen sich auf etwa 220.000 Euro. Eingesetzt wird es von den vier beteiligten Professuren für Berechnungen mit großen Datenmengen und einem hohen numerischen Aufwand.

Anlässlich der offiziellen Einweihung des Compute-Clusters Trinity+ am 16.
Januar 2009 stellten die beiden ehemaligen TU-Assistenten Prof. Dr. Rudolf A. Römer (University of Warwick) und Prof. Dr. Ulrich Kleinekathöfer (Jacobs University Bremen) Anwendungen des Hochleistungsrechnens vor.

Megware-Geschäftsführer Gretzschel gab einen Ausblick auf das Hochleistungsrechnen im Jahr 2009. Für den Cluster Trinity+ prognostiziert Gretzschel eine effektive Laufzeit von drei Jahren.

Weitere Informationen erteilt Dr. Philipp Cain, Telefon 0371 531-33144, E- Mail philipp.cain@physik.tu-chemnitz.de

Katharina Thehos | Technische Universität Chemnitz
Weitere Informationen:
http://www.tu-chemnitz.de/tu/presse/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik