Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Neue Lehrerfortbildung: NRW-Schulministerium und Siemens kooperieren

21.09.2011
Wissens- und Technologietransfer aus der Industrie halten Berufsschullehrer auf dem neuesten Stand

Ludwig Hecke, Staatssekretär im NRW-Schulministerium, und Vertreter der Siemens AG unterzeichneten heute bei Siemens in Düsseldorf einen Kooperationsvertrag zur gemeinsamen Lehrerfortbildung. Durch eine praxisnahe, zukunftsorientierte Fortbildung sollen künftig vor allem Berufsschullehrer und -lehrerinnen – damit auch deren Schülerinnen und Schüler – im Bereich der Automatisierungs- und Antriebstechnik auf dem neuesten Stand des technischen Fortschritts gehalten werden.

„Richtungweisende Innovationen, gepaart mit exzellenten Prozessen, sind der Schlüssel zu weiterem nachhaltigen und profitablen Wachstum in der Industrie. Sich rasant ändernde Märkte fordern die Unternehmen, ihre Produkte und Systeme schnell und flexibel an immer wieder neue Marktbedingungen anzupassen. Um jedoch den permanenten technischen Fortschritt und Wandel in der Industrie-Automatisierung meistern zu können, sind hervorragende Fachkräfte gefragter denn je. Vor allem hochkompetente Lehrkräfte sind wichtig, die junge Menschen für Technik begeistern und bestens ausbilden können. Deshalb wird die Bedeutung der Lehrerfortbildung immer wichtiger. Sie muss den stetig steigenden Anforderungen in der Industrie-Automatisierung gerecht werden und deshalb laufend neuestes Technologiewissen vermitteln", betont Eckard Eberle, CEO Siemens Industrial Automation Systems.

„Schülerinnen und Schüler praxisnah auf ihr Berufsleben vorzubereiten und sie bei ihrem Einstieg in die Arbeitswelt zu begleiten, ist die anspruchsvolle Aufgabe unserer Lehrkräfte an Berufskollegs. Gerade in technologieorientierten Bereichen arbeiten wir mit externen Partnern zusammen. Wir möchten die Lehrkräfte dabei unterstützen, mit der rasanten Geschwindigkeit der technischen Weiterentwicklung Schritt zu halten. Die Unternehmen leisten hierzu einen wichtigen Beitrag und fördern so eine an der Praxis ausgerichtete Fortbildung unserer nordrhein-westfälischen Lehrkräfte“, stellte Staatssekretär Ludwig Hecke die Bedeutung des unternehmerischen Engagements im Fortbildungsbereich heraus.

Die traditionell gute und intensive Zusammenarbeit zwischen Schulen und Betrieben in NRW bilde hier eine solide Basis. Die zahlreichen Fortbildungsangebote in Kooperation mit Betrieben der NRW-Wirtschaft ergänzten das staatliche Angebot und führten in der Folge die Schülerinnen und Schüler auf unterschiedlichen Gebieten an modernste Technologien heran.

In Zukunft können Lehrer und Lehrerinnen an Berufskollegs in Nordrhein-Westfalen in vielfacher Weise auf das Know-how von Experten der Siemens-Division Industry Automation zurückgreifen und dieses nutzen. Die neuesten technischen Entwicklungen in der Industrie-Automatisierung sollen zeitnah in den Berufsschulunterricht der Ausbildungsgänge Mechatronik, Elektro-, Metall- und Verfahrenstechnik integriert werden.

In Zusammenarbeit mit dem Schulministerium entwickelt Siemens für die Lehrkräfte in NRW ein individuell auf den Bedarf zugeschnittenes Angebot: „Wir wirken in Abstimmung mit dem Ministerium an der Schulung von Lehrern und Multiplikatoren im Bereich der Lehrerfortbildung mit. Unsere Aufgaben bei dieser Zusammenarbeit umfassen auch das Erstellen von speziellen lehrplankonformen Ausbildungsunterlagen, die von den Lehrkräften kostenfrei genutzt werden können“, unterstrich Guido Molsner, Leiter Industrial Automation Drive Technologies, Siemens Region West.

Die Schulungen selbst finden an Berufskollegs mit den entsprechenden Ausbildungseinrichtungen der Automatisierungs- und Antriebstechnik statt. Die Kooperation erfolgt vor dem Hintergrund des Programms „Siemens Automation Cooperates with Education“ (SCE).

Weitergehende Informationen zu dem Programm finden Sie unter www.siemens.de/sce

Ein Foto vom Vertragsabschluss finden Sie unter:
http://www.pressebox.de/pressefach/conosco-agentur-fuer-pr-und-kommunikation/bilder-dokumente/images/siemens-west_kooperationsvertrag--/

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein weltweit führendes Unternehmen der Elektronik und Elektrotechnik. Der Konzern ist auf den Gebieten Industrie und Energie sowie im Gesundheitssektor tätig. Siemens steht seit über 160 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität. Siemens ist außerdem weltweit der größte Anbieter umweltfreundlicher Technologien. Mit rund 28 Milliarden Euro entfällt mehr als ein Drittel des Konzernumsatzes auf grüne Produkte und Lösungen. Insgesamt erzielte Siemens im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2010 endete, einen Umsatz von 76 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 4,1 Milliarden Euro. Ende September 2010 hatte das Unternehmen weltweit rund 405.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Der Siemens-Sektor Industry (Erlangen) ist der weltweit führende Anbieter von umweltfreundlicher Produktions-, Transport- und Gebäudetechnik. Mit durchgängigen Automatisierungstechnologien und umfassenden Branchenlö-sungen steigert Siemens die Produktivität, Effizienz und Flexibilität seiner Kunden aus Industrie und Infrastruktur. Der Industry Sektor erzielte im vergangenen Geschäftsjahr, das am 30. September 2010 endete, auf fortgeführter Basis (ohne Osram) einen Umsatz von rund 30,2 Milliarden Euro. Ende September 2010 hatte der Sektor Industry ohne Berücksichtigung von Osram weltweit rund 164.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter http://www.siemens.com/industry

Georg Lohmann | Siemens Industry
Weitere Informationen:
http://www.siemens.de/sce

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Radioaktive Elemente in Cassiopeia A liefern Hinweise auf Neutrinos als Ursache der Supernova-Explosion

23.06.2017 | Physik Astronomie

Dünenökosysteme modellieren

23.06.2017 | Ökologie Umwelt- Naturschutz

Makro-Mikrowelle macht Leichtbau für Luft- und Raumfahrt effizienter

23.06.2017 | Materialwissenschaften