Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nationales Bildungspanel unter Beteiligung von HIS gestartet

09.02.2009
Mit einer Auftaktveranstaltung in Bamberg ist am Dienstag, dem 3. Februar 2009, das Nationale Bildungspanel (National Educational Panel Study, NEPS) offiziell gestartet.

Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH verantwortet im Rahmen dieser auch international wohl einmaligen Längsschnittstudie die Untersuchung der Bildungsverläufe und Kompetenzentwicklung von Studierenden.

Zum Auftakt des Nationalen Bildungspanels betonte Bundesbildungsministerin Annette Schavan: "Deutschland erhält mit dem Nationalen Bildungspanel einen neuen Leuchtturm in der Bildungsforschung, der auch im internationalen Vergleich Maßstäbe setzt." Ziel des Nationalen Bildungspanels, das das strenge DFG-Beratungs- und Begutachtungsverfahren erfolgreich durchlaufen hat, ist es, Längsschnittdaten zu Kompetenzentwicklung, Bildungsprozessen, Bildungsentscheidungen und Bildungsrenditen in formalen, nicht-formalen und informellen Kontexten über die gesamte Lebensspanne hinweg zu erheben.

Im Zentrum stehen dabei unter anderem die Fragen, wie sich Kompetenzen im Lebenslauf entfalten, wie Kompetenzen und Entscheidungsprozesse an verschiedenen kritischen Übergängen der Bildungskarriere zusammenhängen, wie und in welchem Umfang sie von der Familie und den jeweiligen Lernumwelten in Kindergarten, Schule, Berufsausbildung, Hochschule und im späteren (Erwerbs-)Leben beeinflusst werden.

Um relativ schnell zentrale Fragen beantworten zu können, weist das Nationale Bildungspanel ein Multi-Kohorten-Sequenz-Design auf. Das bedeutet, dass verschiedene Kohorten (Kindergartenkinder, Fünftklässler, Neuntklässler, Studienanfänger/innen) sowie ein Querschnitt der 23- bis 65-jährigen Bevölkerung über einen längeren Zeitraum hinweg untersucht werden. Von internationalen Querschnittstudien wie IGLU und PISA unterscheidet sich das NEPS durch seine Längsschnittperspektive. Gegenüber anderen Untersuchungen im Hochschulbereich zeichnet sich das Bildungspanel dadurch aus, dass eine größere Stichprobe von Studienanfängerinnen und Studienanfängern während des gesamten Studiums und darüber hinaus beobachtet wird.

Die Panel-Daten sollen der Wissenschaft so schnell wie möglich zugänglich gemacht werden. Mit ihnen eröffnet sich ein reichhaltiges Analysepotential für die Grundlagenforschung zu Bildungs- und Ausbildungsprozessen. Damit wird sich zugleich die Basis für die Bildungsberichterstattung und Politikberatung in Deutschland verbessern. Darüber hinaus wird das Nationale Bildungspanel erheblich zur Weiterentwicklung der Bildungsforschung in Deutschland, ihrer internationalen Vernetzung sowie zur Nachwuchsentwicklung beitragen. Das Bundesministerium für Bildung und Forschung finanziert das Projekt bis 2013 mit bis zu 16 Millionen Euro jährlich.

In der Bildungsetappe "Hochschulstudium und Übergang in den Beruf" wird HIS eine Kohorte von Studienanfänger/innen auf ihrem weiteren Bildungsweg bis in den Beruf hinein begleiten und erstmals im Wintersemester 2010/11 befragen. Im Fokus der Untersuchung von Bildungsentscheidungen stehen Fragen des Studienerfolgs, Studienabbruchs und Fachwechsels, des Auslandsstudiums, des Übergangs in ein Masterstudium und in den Beruf sowie der Aufnahme von Promotionen. Im Hinblick auf Kompetenzentwicklung werden allgemeine kognitive und nicht-kognitive Kompetenzen ebenso wie fachspezifische Kompetenzen in den Blick genommen. Das besondere Design des Studienanfängerpanels erlaubt es erstmals, Studierende an privaten Hochschulen sowie Studierende ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung ("beruflich Qualifizierte", "nicht-traditionelle Studierende") näher zu betrachten.

Nähere Auskünfte:
Dr. Hilde Schaeper (HIS, Hannover)
Tel: 0511/1220-150
schaeper@his.de
Prof. Dr. Andrä Wolter (TU Dresden)
Tel: 0351/463-37646
andrae.wolter@tu-dresden.de
Dr. Katrin Golsch (HIS, Hannover)
Tel: 0511/1220-472
golsch@his.de
Dr. Stefanie Gundert (HIS, Hannover)
Tel: 0511/1220-369
gundert@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511/1220-290
hafner@his.de
Tanja Barthelmes
Tel: 0511/1220-384
barthelmes@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/abt2/ab22/aktuell/abs27
http://www.uni-bamberg.de/neps/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Weltweit einzigartiger Windkanal im Leipziger Wolkenlabor hat Betrieb aufgenommen

Am Leibniz-Institut für Troposphärenforschung (TROPOS) ist am Dienstag eine weltweit einzigartige Anlage in Betrieb genommen worden, mit der die Einflüsse von Turbulenzen auf Wolkenprozesse unter präzise einstellbaren Versuchsbedingungen untersucht werden können. Der neue Windkanal ist Teil des Leipziger Wolkenlabors, in dem seit 2006 verschiedenste Wolkenprozesse simuliert werden. Unter Laborbedingungen wurden z.B. das Entstehen und Gefrieren von Wolken nachgestellt. Wie stark Luftverwirbelungen diese Prozesse beeinflussen, konnte bisher noch nicht untersucht werden. Deshalb entstand in den letzten Jahren eine ergänzende Anlage für rund eine Million Euro.

Die von dieser Anlage zu erwarteten neuen Erkenntnisse sind wichtig für das Verständnis von Wetter und Klima, wie etwa die Bildung von Niederschlag und die...

Im Focus: Nanoskopie auf dem Chip: Mikroskopie in HD-Qualität

Neue Erfindung der Universitäten Bielefeld und Tromsø (Norwegen)

Physiker der Universität Bielefeld und der norwegischen Universität Tromsø haben einen Chip entwickelt, der super-auflösende Lichtmikroskopie, auch...

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungen

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungen

Ballungsräume Europas

26.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

123. Internistenkongress: Traumata, Sprachbarrieren, Infektionen und Bürokratie – Herausforderungen

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Jenaer Akustik-Tag: Belastende Geräusche minimieren - für den Schutz des Gehörs

27.04.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Auf dem Gipfel der Evolution – Flechten bei der Artbildung zugeschaut

27.04.2017 | Biowissenschaften Chemie