Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Nachwuchsförderung: Bayerische Akademie der Wissenschaften errichtet ab 2010 ein Förderkolleg

22.09.2009
Die Bayerische Akademie der Wissenschaften richtet Anfang 2010 ein Kolleg zur Förderung des hochqualifizierten wissenschaftlichen Nachwuchses in Bayern ein.

Den Stipendiatinnen und Stipendiaten steht in der Akademie ein hochkarätiges Forum für den interdisziplinären wissenschaftlichen Austausch zur Verfügung, die Stipendien sind mit 12.000 Euro pro Jahr dotiert.

Mit der Einrichtung des Förderkollegs wendet sich die Akademie im 250. Jahr ihres Bestehens gezielt der Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses zu. Das Kolleg bietet wissenschaftlichen Freiraum außerhalb der Universitäten, der es ermöglicht, kreative und innovative Ideen umzusetzen. Durch den Dialog mit den Mitgliedern der Akademie und den anderen Kollegiatinnen und Kollegiaten stellt die Akademie dem Nachwuchs ein hochkarätiges wissenschaftliches Forum für den interdisziplinären Austausch zur Verfügung.

Das Förderkolleg wird zukünftig jeweils zur Hälfte aus dem Haushalt der Akademie und vom Bayerischen Staatsministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst finanziert. Die Anschubfinanzierung trägt in den ersten drei Jahren das Ministerium Staatsminister Heubisch betonte auf dem Festakt zum 250-jährigen Bestehen der Akademie Ende Juni, dass sich damit die Möglichkeit eröffnet, "die hohe internationale Reputation der Akademie und der ihr angehörenden Gelehrten für diese bedeutende Aufgabe der Nachwuchsgewinnung und Nachwuchsförderung einzusetzen".

Die Bewerbungsfrist für die erste Ausschreibung läuft noch bis 15. Oktober 2009. Wissenschaftler aller Fachrichtungen mit einer kreativen und zukunftsweisenden Forschungsidee können sich selbst bewerben oder von einer Universität oder Forschungseinrichtung vorgeschlagen werden. Weitere Einzelheiten zum Verfahren finden Sie unter http://www.badw-muenchen.de/orga/foerderkolleg/index.html. Die Kollegiaten sollen ihre Forschungsvorhaben in interdisziplinären Veranstaltungen vorstellen und mit Spitzenwissenschaftlern aus dem Umfeld der Akademie diskutieren.

Mit der Mitgliedschaft im Förderkolleg ist ein Forschungsstipendium von 12.000 Euro jährlich verbunden. Die Förderung läuft zunächst drei Jahre und kann bei erfolgreicher Zwischenbegutachtung bis zu sechs Jahre betragen.

Kontakt:
Heidi Mikoteit-Olsen,
Tel. 089/23031-1310,
e-mail: mikoteit-olsen@badw.de

Dr. Ellen Latzin | idw
Weitere Informationen:
http://www.badw-muenchen.de/orga/foerderkolleg/index.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Im Focus: Breitbandlichtquellen mit flüssigem Kern

Jenaer Forschern ist es gelungen breitbandiges Laserlicht im mittleren Infrarotbereich mit Hilfe von flüssigkeitsgefüllten optischen Fasern zu erzeugen. Mit den Fasern lieferten sie zudem experimentelle Beweise für eine neue Dynamik von Solitonen – zeitlich und spektral stabile Lichtwellen – die aufgrund der besonderen Eigenschaften des Flüssigkerns entsteht. Die Ergebnisse der Arbeiten publizierte das Jenaer Wissenschaftler-Team vom Leibniz-Instituts für Photonische Technologien (Leibniz-IPHT), dem Fraunhofer-Insitut für Angewandte Optik und Feinmechanik, der Friedrich-Schiller-Universität Jena und des Helmholtz-Insituts im renommierten Fachblatt Nature Communications.

Aus einem ultraschnellen intensiven Laserpuls, den sie in die Faser einkoppeln, erzeugen die Wissenschaftler ein, für das menschliche Auge nicht sichtbares,...

Im Focus: Flexible proximity sensor creates smart surfaces

Fraunhofer IPA has developed a proximity sensor made from silicone and carbon nanotubes (CNT) which detects objects and determines their position. The materials and printing process used mean that the sensor is extremely flexible, economical and can be used for large surfaces. Industry and research partners can use and further develop this innovation straight away.

At first glance, the proximity sensor appears to be nothing special: a thin, elastic layer of silicone onto which black square surfaces are printed, but these...

Im Focus: 3-D scanning with water

3-D shape acquisition using water displacement as the shape sensor for the reconstruction of complex objects

A global team of computer scientists and engineers have developed an innovative technique that more completely reconstructs challenging 3D objects. An ancient...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

Gipfeltreffen der String-Mathematik: Internationale Konferenz StringMath 2017

24.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Grossmäuliger Fisch war nach Massenaussterben Spitzenräuber

26.07.2017 | Geowissenschaften

IT-Experten entdecken Chancen für den Channel-Markt

25.07.2017 | Unternehmensmeldung