Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Max-Planck-Gesellschaft intensiviert die Kooperation mit Indien

29.01.2010
Am 3. Februar beginnt das "Indo German Max Planck Center für Computer Science" in Delhi seine Arbeit / Eröffnung durch Bundespräsident Horst Köhler

Das neue Max Planck Center wird die Zusammenarbeit mit Indien im Bereich Computerwissenschaften weiter ausbauen. "Ziel ist es ein Exzellenz-Zentrum zu schaffen, in dem nicht nur Top-Forschung betrieben wird, sondern auch jungen Wissenschaftlern Karrierechancen in Indien eröffnet werden", sagt Peter Gruss, Präsident der Max-Planck-Gesellschaft. Gleichzeitig sollen herausragende ausländische Gastwissenschaftler an Max-Planck-Instituten dabei unterstützt werden, sich in ihrem Heimatland wissenschaftlich zu etablieren und eine nachhaltige Verbindung mit Max-Planck-Instituten aufrechtzuerhalten.

Bundespräsident Horst Köhler wird nun am 3. Februar zusammen mit dem indischen Forschungsminister Pithviraj Chavan das Max Planck Center am Indian Institute of Technology in Delhi einweihen. Es besteht aus sechs deutsch-indischen Forschungsgruppen. Nach einem Jahr sollen vier weitere hinzukommen. In den kommenden fünf Jahren werden diese Gruppen mit rund 1,1 Millionen Euro aus Fördermitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) und zwei Millionen Euro des indischen "Department of Science and Technology" (DST) unterstützt. Die Max-Planck-Gesellschaft beteiligt sich mit 0,9 Millionen Euro, sodass sich die Gesamtförderung auf fast vier Millionen Euro beläuft.

Die neuen Forschungsgruppen im Überblick:

* Algorithm Group am Indian Institute of Technology (IIT) in Delhi
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Graphics and Vision Group am Indian Institute of Technology in Delhi
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Data Management Group am Indian Institute of Technology in Mumbai
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Network Group am Indian Institute of Technology in Madras
Partner: Max-Planck-Institut für Softwaresysteme
* Algorithms and Complexity Group am Indian Institute of Technology in Kanpur
Partner: Max-Planck-Institut für Informatik
* Algorithm Group am TATA Institute for Fundamental Research in Mumbai, Partner: Max-Planck-Institut für Informatik

Das gemeinsame wissenschaftliche Programm soll den Austausch von PostDocs fördern sowie gemeinsame Workshops und Fortbildungsmaßnahmen, z. B. im Rahmen der International Max Planck Research Schools (IMPRS). Darüber hinaus ist es geplant, Wissenschaftler aus anderen Einrichtungen als assoziierte Partner hinzu zu ziehen und sich gegenseitig Zugang zu Forschungseinrichtungen und Geräten zu gewähren.

"Indien stellt für die Max-Planck-Gesellschaft einen besonderen Schwerpunkt in ihrer internationalen Zusammenarbeit dar", sagt Felix Kahle, der die Max-Planck-Gesellschaft in Delhi vertritt. So arbeitet eine steigende Zahl ausgewiesener indischer Institute in Wissenschaftsfeldern, in den auch Max-Planck-Institute weltweit Partner suchen. Im Jahr 2008 kamen 557 Nachwuchs- und Gastwissenschaftler aus Indien, ein Anstieg um mehr als 80 Prozent in den vergangenen fünf Jahren. Inzwischen stammt jeder zehnte ausländische Doktorand an Max-Planck-Instituten aus dem asiatischen Land. Viele von ihnen forschen im Rahmen der International Max Planck Research Schools. Mit 120 Teilnehmern stellen indische Studenten die größte ausländische Gruppe in diesem Programm.

Herausragende Wissenschaftler werden auch nach ihrer Rückkehr in ihr Heimatland in Partnergruppen weiter gefördert. Derzeit gibt es 14 solcher Gruppen in Indien, so viele wie in keinem anderen Land. "Der Max Planck Gesellschaft ist es ein besonderes Anliegen, die ausländischen Gastwissenschaftler an unseren Instituten dabei zu unterstützen, sich in ihren Heimatländern wissenschaftlich zu etablieren und eine nachhaltige Verbindung zwischen ihnen und Max-Planck-Instituten zu stiften. Das ist ein Gewinn für beide Seiten", erklärt Kurt Mehlhorn. Der Direktor des Max-Planck-Instituts in Saarbrücken wird zusammen mit Naveen Garg vom Indian Institute of Technology (IIT) in Delhi das Zentrum gemeinsam leiten.

Weitere Informationen erhalten Sie von:

Felix Kahle, German Embassy Neu Delhi
Repräsentanz der Max-Planck-Gesellschaft in Indien
Tel.: ++91 11 4419-9163
E-Mail: kahle@gv.mpg.de

Barbara Abrell | Max-Planck-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mpg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Im Focus: Kohlenstoff-Nanoröhrchen verwandeln Strom in leuchtende Quasiteilchen

Starke Licht-Materie-Kopplung in diesen halbleitenden Röhrchen könnte zu elektrisch gepumpten Lasern führen

Auch durch Anregung mit Strom ist die Erzeugung von leuchtenden Quasiteilchen aus Licht und Materie in halbleitenden Kohlenstoff-Nanoröhrchen möglich....

Im Focus: Carbon Nanotubes Turn Electrical Current into Light-emitting Quasi-particles

Strong light-matter coupling in these semiconducting tubes may hold the key to electrically pumped lasers

Light-matter quasi-particles can be generated electrically in semiconducting carbon nanotubes. Material scientists and physicists from Heidelberg University...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

2. Spitzentreffen »Industrie 4.0 live«

25.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Basis für neue medikamentöse Therapie bei Demenz

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie

Aus Potenzial Erfolge machen: 30 Rittaler schließen Nachqualifizierung erfolgreich ab

27.07.2017 | Unternehmensmeldung

Biochemiker entschlüsseln Zusammenspiel von Enzym-Domänen während der Katalyse

27.07.2017 | Biowissenschaften Chemie