Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuphana Universität Lüneburg revolutioniert Luftfahrt

15.09.2010
Der Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg kommt weiter in Schwung.

Jetzt hat die Strukturkommission des Landes Niedersachsen grünes Licht für zwei weitere Forschungsvorhaben dieses einmaligen Regionalentwicklungsprojekts gegeben. Die „Plattform für nachhaltige Biokerosinproduktion“ untersucht Möglichkeiten einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Produktion von Pflanzenöl in großen Mengen.

Das Forschungsprojekt „Internetbasierte Interventionen zur nachhaltigen Reduktion gesundheitsschädlichen Verhaltens“ widmet sich der Entwicklung einer Internet-Therapie für Patienten mit chronischen oder psychischen Erkrankungen.

Im Leuphana-Innovations-Inkubator entwickeln international besetzte Forschergruppen in so genannten Kompetenztandems gemeinsam mit Unternehmen neue Geschäftsideen zur Marktreife. Innovative Unternehmen sollen entstehen, neue Arbeitsplätze geschaffen und die Wirtschaftsregion Lüneburg dauerhaft gestärkt werden. Der Innovations-Inkubator ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von annähernd 100 Millionen Euro das größte Entwicklungsprojekt dieser Art in Europa.

Mit den beiden neuen Projekten sind nun bereits vier Kompetenztandems in Lüneburg aktiv. Zuvor schon hatte die Strukturkommission Plänen zur Entwicklung eines Fernsehens der Zukunft zugestimmt. Ein weiteres Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit neuen Wegen bei der Versorgung psychisch kranker Menschen. Dabei steht die ambulante Behandlung im Vordergrund. Mit der heutigen Förderentscheidung werden die bisherigen Schwerpunkte des Projekts - Internet-Medien und Gesundheitsökonomie - um das Thema Energie-Management ergänzt. Die wissenschaftliche Forschung des Innovations-Inkubators nimmt sich damit drei der wichtigsten gesellschaftlichen Themen der Gegenwart an.

Die „Plattform für nachhaltige Biokerosinproduktion“ der beiden Lüneburger Wissenschaftler Professor Stefan Schaltegger vom Centre for Sustainability Management und Professorin Alexandra-Maria Klein vom Institut für Ökologie und Umweltchemie revolutioniert die Produktion von Flugbenzin. Nachwachsende Rohstoffe sollen künftig das teure und immer knapper werdende Öl ersetzen. Die Forschung im Lüneburger Innovations-Inkubator, eine Gemeinschaftsaktion mit Wissenschaftlern aus den USA und Australien, konzentriert sich auf die Entwicklung von Verfahren, wie der gewaltige Bedarf an Kerosin in der zivilen und militärischen Luftfahrt mit Biokraftstoffen sichergestellt werden kann, ohne die weltweite Nahrungsmittelproduktion zu beeinträchtigen. Die begrenzten Anbauflächen für Pflanzen, aus denen Biokerosin gewonnen werden kann, stellen eines der größten Hindernisse für die Umstellung von Erdöl auf Biokraftstoffe dar.

Das Forschungsprojekt „Internetbasierte Interventionen zur nachhaltigen Reduktion gesundheitsschädlichen Verhaltens“ von Professor Bernhard Sieland vom Institut für Psychologie der Leuphana sowie Wissenschaftlern aus Marburg und den Niederlanden adressiert das Problem rapide steigender Gesundheitskosten durch Volkskrankheiten wie Diabetes, Depressionen oder Asthma. Eine flächendeckende persönliche Betreuung der Patienten ist mit immensen Kosten verbunden. Verhaltensänderungen wie Ernährungsumstellung, körperliche Aktivitäten oder regelmäßige Medikamenteneinnahme könnten mit Hilfe einer Internet-gestützen Betreuung bei gleicher Qualität kostengünstiger gestaltet werden.

Mitglieder der Strukturkommission des Landes Niedersachsen sind:
Josef Lange, Staatsekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover, Vorsitzender
Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der deutschen Bundesagentur für Arbeit (BA)
Dieter Imboden, Professor für Umweltphysik an der ETH Zürich
Manfred Prenzel, Professor für Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Inhaber des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der TU München und nationaler Projektmanager für die PISA-Studien 2003 und 2006
Jürgen Kluge, Vorstandsvorsitzender der Haniel & Cie. GmbH
Sir Peter Jonas, Kulturmanager und Opernintendant, von 1993 bis 2006 Staatsintendant der Bayerischen Staatsoper in München.

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de/inkubator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitales Know-how für den Mittelstand: Uni Bayreuth entwickelt neuartiges Weiterbildungsprogramm
28.09.2017 | Universität Bayreuth

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Breaking: the first light from two neutron stars merging

Seven new papers describe the first-ever detection of light from a gravitational wave source. The event, caused by two neutron stars colliding and merging together, was dubbed GW170817 because it sent ripples through space-time that reached Earth on 2017 August 17. Around the world, hundreds of excited astronomers mobilized quickly and were able to observe the event using numerous telescopes, providing a wealth of new data.

Previous detections of gravitational waves have all involved the merger of two black holes, a feat that won the 2017 Nobel Prize in Physics earlier this month....

Im Focus: Topologische Isolatoren: Neuer Phasenübergang entdeckt

Physiker des HZB haben an BESSY II Materialien untersucht, die zu den topologischen Isolatoren gehören. Dabei entdeckten sie einen neuen Phasenübergang zwischen zwei unterschiedlichen topologischen Phasen. Eine dieser Phasen ist ferroelektrisch: das bedeutet, dass sich im Material spontan eine elektrische Polarisation ausbildet, die sich durch ein äußeres elektrisches Feld umschalten lässt. Dieses Ergebnis könnte neue Anwendungen wie das Schalten zwischen unterschiedlichen Leitfähigkeiten ermöglichen.

Topologische Isolatoren zeichnen sich dadurch aus, dass sie an ihren Oberflächen Strom sehr gut leiten, während sie im Innern Isolatoren sind. Zu dieser neuen...

Im Focus: Smarte Sensoren für effiziente Prozesse

Materialfehler im Endprodukt können in vielen Industriebereichen zu frühzeitigem Versagen führen und den sicheren Gebrauch der Erzeugnisse massiv beeinträchtigen. Eine Schlüsselrolle im Rahmen der Qualitätssicherung kommt daher intelligenten, zerstörungsfreien Sensorsystemen zu, die es erlauben, Bauteile schnell und kostengünstig zu prüfen, ohne das Material selbst zu beschädigen oder die Oberfläche zu verändern. Experten des Fraunhofer IZFP in Saarbrücken präsentieren vom 7. bis 10. November 2017 auf der Blechexpo in Stuttgart zwei Exponate, die eine schnelle, zuverlässige und automatisierte Materialcharakterisierung und Fehlerbestimmung ermöglichen (Halle 5, Stand 5306).

Bei Verwendung zeitaufwändiger zerstörender Prüfverfahren zieht die Qualitätsprüfung durch die Beschädigung oder Zerstörung der Produkte enorme Kosten nach...

Im Focus: Smart sensors for efficient processes

Material defects in end products can quickly result in failures in many areas of industry, and have a massive impact on the safe use of their products. This is why, in the field of quality assurance, intelligent, nondestructive sensor systems play a key role. They allow testing components and parts in a rapid and cost-efficient manner without destroying the actual product or changing its surface. Experts from the Fraunhofer IZFP in Saarbrücken will be presenting two exhibits at the Blechexpo in Stuttgart from 7–10 November 2017 that allow fast, reliable, and automated characterization of materials and detection of defects (Hall 5, Booth 5306).

When quality testing uses time-consuming destructive test methods, it can result in enormous costs due to damaging or destroying the products. And given that...

Im Focus: Cold molecules on collision course

Using a new cooling technique MPQ scientists succeed at observing collisions in a dense beam of cold and slow dipolar molecules.

How do chemical reactions proceed at extremely low temperatures? The answer requires the investigation of molecular samples that are cold, dense, and slow at...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - Dezember 2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Intelligente Messmethoden für die Bauwerkssicherheit: Fachtagung „Messen im Bauwesen“ am 14.11.2017

17.10.2017 | Veranstaltungen

Meeresbiologe Mark E. Hay zu Gast bei den "Noblen Gesprächen" am Beutenberg Campus in Jena

16.10.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mikroben hinterlassen "Fingerabdrücke" auf Mars-Gestein

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie

Vorhersagen bestätigt: Schwere Elemente bei Neutronensternverschmelzungen nachgewiesen

17.10.2017 | Physik Astronomie

Kaiserschnitt-Risiko ist vererbbar

17.10.2017 | Biowissenschaften Chemie