Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leuphana Universität Lüneburg revolutioniert Luftfahrt

15.09.2010
Der Innovations-Inkubator der Leuphana Universität Lüneburg kommt weiter in Schwung.

Jetzt hat die Strukturkommission des Landes Niedersachsen grünes Licht für zwei weitere Forschungsvorhaben dieses einmaligen Regionalentwicklungsprojekts gegeben. Die „Plattform für nachhaltige Biokerosinproduktion“ untersucht Möglichkeiten einer ökologisch, sozial und ökonomisch nachhaltigen Produktion von Pflanzenöl in großen Mengen.

Das Forschungsprojekt „Internetbasierte Interventionen zur nachhaltigen Reduktion gesundheitsschädlichen Verhaltens“ widmet sich der Entwicklung einer Internet-Therapie für Patienten mit chronischen oder psychischen Erkrankungen.

Im Leuphana-Innovations-Inkubator entwickeln international besetzte Forschergruppen in so genannten Kompetenztandems gemeinsam mit Unternehmen neue Geschäftsideen zur Marktreife. Innovative Unternehmen sollen entstehen, neue Arbeitsplätze geschaffen und die Wirtschaftsregion Lüneburg dauerhaft gestärkt werden. Der Innovations-Inkubator ist mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von annähernd 100 Millionen Euro das größte Entwicklungsprojekt dieser Art in Europa.

Mit den beiden neuen Projekten sind nun bereits vier Kompetenztandems in Lüneburg aktiv. Zuvor schon hatte die Strukturkommission Plänen zur Entwicklung eines Fernsehens der Zukunft zugestimmt. Ein weiteres Forschungsvorhaben beschäftigt sich mit neuen Wegen bei der Versorgung psychisch kranker Menschen. Dabei steht die ambulante Behandlung im Vordergrund. Mit der heutigen Förderentscheidung werden die bisherigen Schwerpunkte des Projekts - Internet-Medien und Gesundheitsökonomie - um das Thema Energie-Management ergänzt. Die wissenschaftliche Forschung des Innovations-Inkubators nimmt sich damit drei der wichtigsten gesellschaftlichen Themen der Gegenwart an.

Die „Plattform für nachhaltige Biokerosinproduktion“ der beiden Lüneburger Wissenschaftler Professor Stefan Schaltegger vom Centre for Sustainability Management und Professorin Alexandra-Maria Klein vom Institut für Ökologie und Umweltchemie revolutioniert die Produktion von Flugbenzin. Nachwachsende Rohstoffe sollen künftig das teure und immer knapper werdende Öl ersetzen. Die Forschung im Lüneburger Innovations-Inkubator, eine Gemeinschaftsaktion mit Wissenschaftlern aus den USA und Australien, konzentriert sich auf die Entwicklung von Verfahren, wie der gewaltige Bedarf an Kerosin in der zivilen und militärischen Luftfahrt mit Biokraftstoffen sichergestellt werden kann, ohne die weltweite Nahrungsmittelproduktion zu beeinträchtigen. Die begrenzten Anbauflächen für Pflanzen, aus denen Biokerosin gewonnen werden kann, stellen eines der größten Hindernisse für die Umstellung von Erdöl auf Biokraftstoffe dar.

Das Forschungsprojekt „Internetbasierte Interventionen zur nachhaltigen Reduktion gesundheitsschädlichen Verhaltens“ von Professor Bernhard Sieland vom Institut für Psychologie der Leuphana sowie Wissenschaftlern aus Marburg und den Niederlanden adressiert das Problem rapide steigender Gesundheitskosten durch Volkskrankheiten wie Diabetes, Depressionen oder Asthma. Eine flächendeckende persönliche Betreuung der Patienten ist mit immensen Kosten verbunden. Verhaltensänderungen wie Ernährungsumstellung, körperliche Aktivitäten oder regelmäßige Medikamenteneinnahme könnten mit Hilfe einer Internet-gestützen Betreuung bei gleicher Qualität kostengünstiger gestaltet werden.

Mitglieder der Strukturkommission des Landes Niedersachsen sind:
Josef Lange, Staatsekretär im Niedersächsischen Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover, Vorsitzender
Frank-Jürgen Weise, Vorstandsvorsitzender der deutschen Bundesagentur für Arbeit (BA)
Dieter Imboden, Professor für Umweltphysik an der ETH Zürich
Manfred Prenzel, Professor für Pädagogik und Pädagogische Psychologie, Inhaber des Susanne Klatten-Stiftungslehrstuhls für Empirische Bildungsforschung an der TU München und nationaler Projektmanager für die PISA-Studien 2003 und 2006
Jürgen Kluge, Vorstandsvorsitzender der Haniel & Cie. GmbH
Sir Peter Jonas, Kulturmanager und Opernintendant, von 1993 bis 2006 Staatsintendant der Bayerischen Staatsoper in München.

Henning Zuehlsdorff | idw
Weitere Informationen:
http://www.leuphana.de/inkubator

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie