Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Lesen lehren lässt sich lernen

30.06.2014

Bamberger Projekt LuPe coacht Studierende rund ums Thema Leseförderung

Spätestens seit der Pisa-Studie 2000 gilt Leseförderung als bildungspolitisches Anliegen. Was fehlt, sind Lehrkräfte mit dem entsprechenden Know-how in der Lesekompetenz-Förderung. Abhilfe schafft das Projekt LuPe (Leseförderung und Praxiserfahrung), das Bamberger Lehramtsstudierende Praxiserfahrung sammeln lässt.

Im Rahmen des Projekts werden jedes Semester Lehramtsstudierende rund ums Thema Leseförderung gecoached. Vorrangig richtet sich das Projekt LuPe an Grundschullehramtsstudierende. „Aber auch Lehramtsstudierende anderer Schularten können von dem Projekt nur profitieren“, betont Dr. Barbara Drechsel, Professorin für Psychologische Grundlagen in Schule und Unterricht an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg, die das Projekt ins Leben gerufen hat.

Schließlich spielt Leseförderung auch in der Sekundarstufe eine Rolle – wenn es etwa um Themen wie effizientes Lesen geht. „Zudem ist Leseförderung ein fächerübergreifendes Anliegen – nicht nur der Deutschdidaktik“, erklärt Drechsel die Bedeutung von Lesekompetenz: „Lesekompetenz zielt nicht nur auf das Verständnis von literarischen, sondern auch von Fachtexten ab.“

Bei LuPe befassen sich jedes Semester rund 15 Studierende zunächst in Blocksitzungen mit den theoretischen Grundlagen von Lesekompetenz. Hier geht es um Fragen wie: Was ist Leseverständnis? Welche kognitionspsychologischen Prozesse stehen dahinter? Welche Fördermaßnahmen zur Verbesserung der Lesekompetenz gibt es? Dem theoretischen Input folgt die Erprobung in der Praxis. „Ich konnte direkt ausprobieren, was ich zuvor theoretisch gelernt hatte“, resümiert Lisa Peschke, Teilnehmerin der ersten Projektrunde im Wintersemester 2012/13.

Geringer Praxisbezug? Beim Projekt LuPe Fehlanzeige. Das Projekt führte Lisa und ihre Kommilitonen an die Bamberger Erlösermittelschule. Dort wurde jedem Teilnehmer eine Schülerin oder ein Schüler der 5. bzw. 6. Jahrgangsstufe zugeteilt. Die Studierenden führten fünf Sitzungen à 90 Minuten mit ihren jeweiligen Leseschülern durch. Lisa erklärt: „Das methodisch-didaktische Programm der Förderstunden entwickelten wir selbst. Im Seminar hatten wir einen Überblick über diverse Fördermaßnahmen erhalten – nun mussten wir diese adaptiv auf unsere Leseschüler zurechtschneiden. Nicht zuletzt konnten wir dadurch unsere diagnostischen Kompetenzen schulen.“

Für die Studierenden hingegen war nach der fünften Leseeinheit noch lange nicht Schluss. Den dritten wichtigen Bestandteil des Projekts bildete die Auswertung der Einzelförderungsstunden. Mittels eines Videogeräts bzw. teilnehmender Beobachtung hatte jeder von ihnen eine Lesesitzung aufgezeichnet. Einzelne Sequenzen wurden im Rahmen eines 360°-Feedbackzirkels besprochen. „So konnte ich herausfinden, wo ich beispielsweise zu schnell gesprochen oder dem Schüler vielleicht nicht genug Zeit gegeben hatte“, erklärt Lisa.

Kontakt für Rückfragen:
Prof. Dr. Barbara Drechsel
Professur für Psychologische Grundlagen in Schule und Unterricht an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg
Tel.: +49 (0)951/ 863- 1957
Tel.: +49(0)951/ 863- 1804 (Sekretariat)
E-Mail: barbara.drechsel@uni-bamberg.de

Weitere Informationen:

http://www.uni-bamberg.de/kommunikation/news/artikel/LuPe

Tanja Eisenach | idw - Informationsdienst Wissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Breitbandservices von DNS:NET erweitert

20.06.2018 | Unternehmensmeldung

Mit Parasiten infizierte Stichlinge beeinflussen Verhalten gesunder Artgenossen

20.06.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics