Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Leibniz Graduate School für empirische Weiterbildungsforschung eingerichtet

23.02.2010
Mit der Forderung nach "Lebenslangem Lernen" stellt sich die Frage nach der Organisation von Weiterbildung: Wie können Lernmöglichkeiten für Erwachsene zielgerichtet und dabei qualitätsorientiert, marktbewusst und wirtschaftlich effizient entwickelt werden? Schließlich werden strukturelle und organisatorische Veränderungen in der Weiterbildung unsere Bildungsentwicklung entscheidend mitbestimmen.

Dieses zukunftsweisende Forschungsfeld werden nun Nachwuchswissenschaftler aus den Erziehungswissenschaften, der Organisationssoziologie und Betriebswirtschaft im Schnittpunkt von weiterbildungsbezogener Grundlagenforschung und angewandter Forschung erarbeiten. Zum kommenden Wintersemester startet die Leibniz Graduate School für empirische Weiterbildungsforschung (LGS): Über gut dotierte Stipendien sowie ein strukturiertes Promotionsprogramm bieten die Marburger Erziehungswissenschaften zukünftig noch bessere Promotionsmöglichkeiten.

Die LGS ist ein interdisziplinär und international ausgerichtetes Promotionsprogramm, das gemeinsam vom Deutschen Institut für Erwachsenenbildung (DIE) und der Philipps-Universität Marburg getragen und in Kooperation mit der Universität Duisburg-Essen durchgeführt wird. Die Graduate School wird in Bonn am DIE eingerichtet: "Das DIE nimmt in der deutschen, interdisziplinär ausgerichteten Weiterbildungsforschung eine Vorreiterrolle ein", sagt Prof. Dr. Wolfgang Seitter. Der Marburger Erziehungswissenschaftler mit dem Arbeitsbereich Erwachsenenbildung/Weiterbildung kooperiert seit langem mit dem Leibniz-Institut, vor allem zu Themen der erwachsenenpädagogischen Organisations- und Netzwerkforschung. Das DIE beobachtet fortlaufend zukunftsweisende weiterbildungsrelevante Entwicklungen in allen gesellschaftlichen Bereichen, erforscht sie und vermittelt sie in Form von wissenschaftlichen Support- und Serviceleistungen an Forschung, Praxis und Politik.

Im Fokus der neuen Leibniz Graduate School, die über Mittel der Leibniz-Gesellschaft finanziert wird, werden strukturelle und organisatorische Veränderungen in der Weiterbildung stehen. Dabei handelt es sich einerseits um den Abbau von institutionellen und organisatorischen Barrieren der Weiterbildungsteilnahme zugunsten der Entwicklung von offenen und vernetzten Lernmöglichkeiten, um das selbst organisierte lebensbegleitende Lernen zu unterstützen. Andererseits geht es um die Ausweitung eines staatlich wenig regulierten Weiterbildungsmarktes, innerhalb dessen das Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten im Wesentlichen durch Bedarf und Nachfrage, Preis und Qualität gesteuert wird.

Beide Entwicklungen fordern zur Lösung kooperative Bildungsarrangements. Dazu zählen beispielsweise Lern- und Bildungszentren, an deren Aufbau verschiedene öffentliche und private Akteure beteiligt sind, auf Dauer angelegte Kooperationen zur gemeinsamen Durchführung und Entwicklung von Weiterbildungsprogrammen oder auch bildungsbezogene Informations- und Beratungsleistungen, die durch die Zusammenarbeit von verschiedenen Akteuren etwa des Bildungs-, Kultur- und Sozialbereichs realisiert werden.

"Die Forschungsagenda der LGS fragt vor allem nach möglichen Organisationsformen und Entwicklungsstrategien von kooperativen Bildungsarrangements, die effektiv zur Erweiterung und Eröffnung von Lernmöglichkeiten für Erwachsene beitragen und die unter Bedingungen von Ressourcenknappheit und größer werdender Marktabhängigkeit die wirtschaftliche Überlebensfähigkeit solcher Bildungsarrangements sichern können", so Seitter. Entsprechend setzt die LGS ihre Forschungsschwerpunkte auf die drei Bereiche "Organisation und Koordination", "Neue Lernmöglichkeiten und Lernkulturentwicklung" und "Entwicklungsstrategien kooperativer Bildungsarrangements".

Kontakt: Prof. Dr. Wolfgang Seitter, Institut für Erziehungswissenschaft der Philipps-Universität Marburg, Tel. 06421 28-23022

Dr. Timm C. Feld, Tel. 06421 28-23588

Dr. Viola Düwert | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-marburg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik