Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperationsprogramm der Hochschule Osnabrück mit Agrar- und Lebensmittelwirtschaft

06.06.2012
Praxisluft und Tortenduft
Hochschule Osnabrück bietet Studierenden Kooperationsprogramm mit Lebensmittelunternehmen

Mehl, Zucker, Sahne und Früchte – all das braucht man für eine leckere Torte. Wie die Produktion von Kuchen, Sahneschnitten und Brötchen in einer Conditorei abläuft, wird Benjamin Voß ein Jahr lang analysiert. Der 24-Jährige studiert an der Hochschule Osnabrück den Masterstudiengang „Agrar- und Lebensmittelwirtschaft (MAL)“. Im Rahmen des Studiums untersucht Voß die Produktionsprozesse bei Coppenrath & Wiese und will dem Unternehmen aufzeigen, wie die Materialströme zu optimieren sind. „Dafür werde ich ab September bei Coppenrath & Wiese vor Ort sein, mir die Produktionslinien anschauen und die Mitarbeiter befragen. Das ist für mich eine tolle Gelegenheit das komplette Unternehmen kennenzulernen“, berichtet Voß.

Hinter dieser einjährigen Projektstudie steht das Programm STEP3. Dieses wurde von Marina Abramovskij, Mitarbeiterin des Career Centers und Prof. Dr. Ulrich Enneking, Studiengangssprecher des Masterstudiengangs „Agrar- und Lebensmittelwirtschaft“, entwickelt. Das Konzept basiert auf drei Pfeilern. Erstens geht es um die fachliche Betreuung der Studierenden – sowohl von Seiten der Hochschule als auch von Seiten des jeweiligen Partnerunternehmens. Zweitens sollen die Studierenden persönlich gefördert werden. „Wir erstellen eine Potenzialanalyse, sodass die Firmen im Vorfeld wissen, was der Teilnehmer bereits für Fähigkeiten mitbringt und wie sie durch entsprechendes Feedback oder interne Workshops noch fördern können“, so Abramovskij. Durch diese persönliche Förderung können die Partnerunternehmen eine größere Bindung zu den Studierenden aufbauen. Als dritter Punkt sollen die angehenden Agrar- und Lebensmittelwirtschaftler während der Projektphase von dem Partnerunternehmen finanziell mit mindestens 400 Euro im Monat unterstützt werden.

Durch das STEP3-Programm bietet die Hochschule Osnabrück den MAL-Studierenden die Möglichkeit, schon während ihres Studiums umfangreiche Praxiserfahrungen zu sammeln und einen potentiellen Arbeitgeber kennenlernen. Auch für die teilnehmenden Unternehmen ist STEP3 ein großer Gewinn. „Die Studierenden, die im Masterstudium bereits ein hohes fachliches Niveau haben, erarbeiten ein für das Unternehmen relevantes Thema. Für die Projektphase stehen der Firma unsere Labore zur Verfügung und auch die Dozenten unterstützen das Projekt. Die Partner profitieren somit von der wissenschaftlichen Expertise der Hochschule“, erklärt Abramovskij.
Die Conditorei Coppenrath & Wiese sieht noch einen weiteren Nutzen: „Der Vorteil des STEP3-Programms zum klassischen Praktikum ist ganz klar die Dauer. Herr Voss wird bei uns vor Ort ein wichtiges Thema intensiv bearbeiten und auch umsetzen können. Für uns ist das eine gute Gelegenheit, um sich gegenseitig kennenzulernen. Bei der Suche nach jungen Nachwuchskräften greifen wir gerne auf uns bereits bekannte Hochschulabsolventen zurück“, so die Leiterin des Personalmanagements, Carolin Berg.

Voß steht zwar erst am Anfang seiner Projektstudie, doch von dem STEP3-Programm ist er jetzt schon überzeugt. „Die lange Praxisphase und der enge Kontakt zu den Firmen waren für mich die ausschlaggebenden Gründe für das Masterstudium an der Hochschule Osnabrück. So kann ich schon im Studium intensive Arbeitserfahrungen sammeln. Das ist meiner Ansicht nach ein deutlicher Vorteil gegenüber einem Universitätsstudium.“ Bewerbungsschluss für das Masterprogramm „Agrar- und Lebensmittelwirtschaft“ ist der 15. Juni 2012. Weitere Informationen zum Studium gibt es unter http://www.al.hs-osnabrueck.de/mal0.html. Am STEP3-Programm interessierte Unternehmen können sich an das Career Center der Fakultät Agrarwissenschaften und Landschaftsarchitektur wenden.

Julia Ludger | idw
Weitere Informationen:
http://www.al.hs-osnabrueck.de/mal0.html

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

Österreich erzeugt erstmals Erdgas aus Sonnen- und Windenergie

24.02.2017 | Veranstaltungen

Big Data Centrum Ostbayern-Südböhmen startet Veranstaltungsreihe

23.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Fraunhofer HHI auf dem Mobile World Congress mit VR- und 5G-Technologien

24.02.2017 | Messenachrichten

MWC 2017: 5G-Hauptstadt Berlin

24.02.2017 | Messenachrichten

Auf der molekularen Streckbank

24.02.2017 | Biowissenschaften Chemie