Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kooperation international: Forschung und Bildung weltweit vernetzen

27.01.2012
Neugestaltetes BMBF-Portal zur internationalen Kooperation geht online

Das BMBF-Portal unter http://www.kooperation-international.de ist sowohl Wegweiser als auch Kommunikationsplattform für die internationale Zusammenarbeit in Bildung und Forschung und somit ein wichtiges Instrument zur Umsetzung der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung. Es wurde mit einem Relaunch aktualisiert.

Im Vordergrund stehen neben der Überarbeitung des Designs vor allem die Optimierung der Suchfunktion und eine damit einhergehende nutzerfreundliche Erneuerung der Navigation. In dem breiten Informationsangebot des Portals mit Länder- und Clusterdarstellungen, Nachrichten, Terminen, Bekanntmachungen, Dokumenten sowie Institutions- und Expertenprofilen ist Kooperationswissen nun noch einfacher zu finden.

Kooperation international hilft im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung, die Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie forschenden Unternehmen anzuregen und zu intensivieren. Mit monatlich mehr als 85.000 Besuchen und fast 8.000 Abonnenten hat sich das Portal als zentrale Anlaufstelle für Suchende nach Informationen zur internationalen Kooperation etabliert. Akteure und Organisationen, die international zusammenarbeiten, werden vorgestellt und haben darüber hinaus die Möglichkeit ihre Aktivitäten selbst über das Portal zu kommunizieren. Neben aktuellen Informationen wie Nachrichten, und Veranstaltungshinweisen bietet Kooperation international einen Überblick über Programme und Ausschreibungen im internationalen Kontext.

Eine wachsende Zahl von umfassenden Länderdossiers porträtieren die Forschungs- und Bildungslandschaften der wichtigsten Partnerländer Deutschlands, weisen Kooperationspotenzial auf und dokumentieren bestehende Kooperationen. Ausführliche Clusterporträts beleuchten weltweit herausragende bzw. aufstrebende High-Tech-Standorte und stellen bedarfsorientierte, fundierte Informationen bereit.

Verschiedene Newsletter-Abonnements ermöglichen die Einrichtung individueller Länder- und Themeninteressen sowie die Einstellung von Benachrichtigungs-Intervallen. So berichtet der Newsletter ITB infoservice monatlich über strategische Entwicklungen in der internationalen Forschungs-, Technologie- und Innovationspolitik weltweit und ist eine wichtige Quelle für Entscheidungsträger in Politik, Wissenschaft und Forschung. Parallel zum Relaunch erscheint zum Thema „Russland – Modernisierung durch Innovation und Forschung“ die mittlerweile fünfte Schwerpunktausgabe dieses Newsletters.

In geschützten Arbeitsgruppen haben Kooperationsinteressierte die Möglichkeit, sich direkt auszutauschen.

Kooperation international bietet ein täglich wachsendes sehr breites und in die tiefe gehendes Informations- und Kommunikationsangebot. Damit Besucher des Portals schneller ihre gesuchten Informationen finden, wurde die Technik des Portals grundlegend überarbeitet. Gewünscht wurde beispielsweise eine leicht verständliche Navigation und die Möglichkeit, gezielt nach Informationen zu suchen. Das zentral platzierte Suchfeld zeigt direkt, wie und wo man schnell fündig wird. Sind die Ergebnisse nach der Freitextsuche noch zu zahlreich, kann man sie sehr fein filtern, egal ob man zu einem bestimmten Thema oder Land etwas wissen möchte, oder ob man gezielt nach Experten, Dokumenten, oder Veranstaltungen sucht.

Das Erscheinungsbild hat sich ebenfalls geändert. Ab sofort sieht man nun auf einen Blick Informationen aus verschiedenen Rubriken, die zum Weiterlesen animieren. Eine traditionelle Navigation im oberen Bereich der Seite ermöglich den Besuchern die gezielte Informationserschließung z. B. zu den verschiedenen Länderberichten aus dem Bereich „Bildung und Forschung“.
Kooperation international wird vom Internationalen Büro des BMBF beim DLR und der VDI Technologiezentrum GmbH gestaltet. Die Zusammenarbeit mit 18 Partnern aus Wissenschaft, Bildung und Industrie ermöglicht es täglich zahlreiche Meldungen neu auf die Plattform einzustellen und die Informationen zu Institutionen, Organisationen und Gestaltern aktuell zu halten.

Über die Initiative Kooperation international
Kooperation international bietet umfassendes Wissen zur internationalen Zusammenarbeit in Bildung und Forschung und ist Kommunikationsplattform für Informations- und Kooperationssuchende aus dem In- und Ausland. Das Internetportal trägt ferner dazu bei, die internationale Zusammenarbeit zwischen Forschungs- und Bildungseinrichtungen sowie forschenden Unternehmen zu stimulieren. Darüber hinaus stellt Kooperation international ein Instrument der Vernetzung deutscher Regierungsstellen, Wissenschafts-, Mittler- und Wirtschaftsorganisationen dar.
(http://www.kooperation-international.de)

Kooperation international ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF). Gemeinsame Betreiber sind das Internationale Büro des BMBF und die VDI Technologiezentrum GmbH.

Kontakt:
Internationales Büro des BMBF beim
Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt e.V.
Heinrich-Konen-Str. 1
53227 Bonn
Telefon: +49 228 3821-1425
Telefax: +49 228 3821-1444
Thomas Reuter
E-Mail: thomas.reuter@dlr.de

VDI Technologiezentrum GmbH
Abteilung Grundsatzfragen von Forschung,
Technologie und Innovation
VDI-Platz 1
40468 Düsseldorf
Telefon: +49 211 6214 -494
Telefax: +49 211 6214 -168
Dr. Andreas Ratajczak
E-Mail: ratajczak@vdi.de

Der vorliegende Text ist eine gemeinsame Pressemitteilung des Internationalen Büros des BMBF und der VDI Technologiezentrum GmbH.

Dr. Andreas Ratajczak | VDI
Weitere Informationen:
http://www.kooperation-international.de
http://www.vdi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Elektronenautobahn im Kristall

Physiker der Universität Würzburg haben an einer bestimmten Form topologischer Isolatoren eine überraschende Entdeckung gemacht. Die Erklärung für den Effekt findet sich in der Struktur der verwendeten Materialien. Ihre Arbeit haben die Forscher jetzt in Science veröffentlicht.

Sie sind das derzeit „heißeste Eisen“ der Physik, wie die Neue Zürcher Zeitung schreibt: topologische Isolatoren. Ihre Bedeutung wurde erst vor wenigen Wochen...

Im Focus: Electron highway inside crystal

Physicists of the University of Würzburg have made an astonishing discovery in a specific type of topological insulators. The effect is due to the structure of the materials used. The researchers have now published their work in the journal Science.

Topological insulators are currently the hot topic in physics according to the newspaper Neue Zürcher Zeitung. Only a few weeks ago, their importance was...

Im Focus: Rätsel um Mott-Isolatoren gelöst

Universelles Verhalten am Mott-Metall-Isolator-Übergang aufgedeckt

Die Ursache für den 1937 von Sir Nevill Francis Mott vorhergesagten Metall-Isolator-Übergang basiert auf der gegenseitigen Abstoßung der gleichnamig geladenen...

Im Focus: Poröse kristalline Materialien: TU Graz-Forscher zeigt Methode zum gezielten Wachstum

Mikroporöse Kristalle (MOFs) bergen große Potentiale für die funktionalen Materialien der Zukunft. Paolo Falcaro von der TU Graz et al zeigen in Nature Materials, wie man MOFs gezielt im großen Maßstab wachsen lässt.

„Metal-organic frameworks“ (MOFs) genannte poröse Kristalle bestehen aus metallischen Knotenpunkten mit organischen Molekülen als Verbindungselemente. Dank...

Im Focus: Gravitationswellen als Sensor für Dunkle Materie

Die mit der Entdeckung von Gravitationswellen entstandene neue Disziplin der Gravitationswellen-Astronomie bekommt eine weitere Aufgabe: die Suche nach Dunkler Materie. Diese könnte aus einem Bose-Einstein-Kondensat sehr leichter Teilchen bestehen. Wie Rechnungen zeigen, würden Gravitationswellen gebremst, wenn sie durch derartige Dunkle Materie laufen. Dies führt zu einer Verspätung von Gravitationswellen relativ zu Licht, die bereits mit den heutigen Detektoren messbar sein sollte.

Im Universum muss es gut fünfmal mehr unsichtbare als sichtbare Materie geben. Woraus diese Dunkle Materie besteht, ist immer noch unbekannt. Die...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Firmen- und Forschungsnetzwerk Munitect tagt am IOW

08.12.2016 | Veranstaltungen

NRW Nano-Konferenz in Münster

07.12.2016 | Veranstaltungen

Wie aus reinen Daten ein verständliches Bild entsteht

05.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Hochgenaue Versuchsstände für dynamisch belastete Komponenten – Workshop zeigt Potenzial auf

09.12.2016 | Seminare Workshops

Ein Nano-Kreisverkehr für Licht

09.12.2016 | Physik Astronomie

Pflanzlicher Wirkstoff lässt Wimpern wachsen

09.12.2016 | Biowissenschaften Chemie