Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar

16.03.2012
Neues Technologietransferzentrum an der Hochschule Mannheim

Eine seit langem bestehende, intensive Zusammenarbeit der Hochschule Mannheim mit dem weltweit führenden Hersteller von Landmaschinen, John Deere, trägt ihre Früchte. Das seit dem Jahr 2004 existierende Virtual Reality Center der Hochschule geht dabei in dem neuen fakultätsübergreifenden Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar (KVE) auf. Durch diese Maßnahme werden John Deere und die Hochschule ihre Zusammenarbeit auf dem innovativen Gebiet der Virtual Reality intensivieren. Ziel ist die Etablierung eines von Industrie und Lehreinrichtungen genutzten Kompetenzzentrums in der Metropolregion Rhein-Neckar.


Arbeiten in der Mehrseiten-Cave

Technisches Highlight der auf mehrere Jahre hinaus vereinbarten Kooperation ist eine „Mehrseiten Cave“. In diesem speziellen Raum, der eine dreidimensionale Darstellung in alle relevanten Blickrichtungen erlaubt, „erleben“ Betrachter die von Computern generierten Gegenstände und Umgebungen als seien sie real. Der Nutzen dieser von John Deere gesponserten Installation ist für alle Beteiligten gleichermaßen groß.

Der Firmenpartner wird seine Entwicklungen bereits in einem frühen Entwicklungsstadium nun noch umfangreicher „anfassen“, „testen“ und z. B. auf Montierbarkeit untersuchen können. Die Virtuellen Prototypen können mit bereits vorhanden Rapid Prototyping Technologien sowie gleichermaßen mit bereits vorhandenen Produkten oder Baugruppen zu „Mixed Reality“ kombiniert werden. Die Hochschule Mannheim hat die Chance, mit dieser innovativen Technik ihre Forschung und Entwicklung sowie die Lehre auf diesem Feld weiter auszubauen. Die universell einsetzbare Visualisierungstechnik des Zentrums steht dabei allen Fakultäten der Hochschule Mannheim zur Verfügung.

Der Begriff „Virtuelle Realität“ scheint beim Versuch, ihn zu definieren, bereits überholt. Zu schnell entwickeln sich neue Techniken und Anwendungen in einer großen Anzahl von Anwendungsfeldern wie: Fahrzeugbau, Anlagenbau, Apparatebau, Fabrikplanung, Arbeitsplatzgestaltung, Architektur, Produktgestaltung, Trainingssimulatoren, Medizintechnik, Psychologie, Marketing, Ergometrie, Freizeitgestaltung und vielen mehr. Mit der Weiterentwicklung der Technologien hinsichtlich der Möglichkeiten der Interaktion zwischen Mensch und virtueller Welt, erfährt das Thema aktuell einen weiteren Innovationsschub.

Um den Technologietransfer in der Metropolregion Rhein-Neckar zu forcieren, können neben den beiden Hauptakteuren auch andere Unternehmen und Bildungseinrichtungen die in der Region einmalige Konzentration von Equipment und Fachwissen für sich nutzen. Neben der Bereitstellung von Visualisierungstechnik und dem zugehörigen Knowhow können auch entsprechende Räumlichkeiten und Dienstleistungen für die Bewältigung von Forschungsprojekten am KVE in Anspruch genommen werden. Bisher besteht in der Region keine vergleichbare Einrichtung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kve-rhein-neckar.de

Kontakt:
Hochschule Mannheim
KVE Rhein-Neckar
Paul-Wittsack-Str. 10
68163 Mannheim
kve@hs-mannheim.de

Bernd Vogelsang | idw
Weitere Informationen:
http://www.kve-rhein-neckar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: BAM@Hannover Messe: Innovatives 3D-Druckverfahren für die Raumfahrt

Auf der Hannover Messe 2018 präsentiert die Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung (BAM), wie Astronauten in Zukunft Werkzeug oder Ersatzteile per 3D-Druck in der Schwerelosigkeit selbst herstellen können. So können Gewicht und damit auch Transportkosten für Weltraummissionen deutlich reduziert werden. Besucherinnen und Besucher können das innovative additive Fertigungsverfahren auf der Messe live erleben.

Pulverbasierte additive Fertigung unter Schwerelosigkeit heißt das Projekt, bei dem ein Bauteil durch Aufbringen von Pulverschichten und selektivem...

Im Focus: BAM@Hannover Messe: innovative 3D printing method for space flight

At the Hannover Messe 2018, the Bundesanstalt für Materialforschung und-prüfung (BAM) will show how, in the future, astronauts could produce their own tools or spare parts in zero gravity using 3D printing. This will reduce, weight and transport costs for space missions. Visitors can experience the innovative additive manufacturing process live at the fair.

Powder-based additive manufacturing in zero gravity is the name of the project in which a component is produced by applying metallic powder layers and then...

Im Focus: IWS-Ingenieure formen moderne Alu-Bauteile für zukünftige Flugzeuge

Mit Unterdruck zum Leichtbau-Flugzeug

Ingenieure des Fraunhofer-Instituts für Werkstoff- und Strahltechnik (IWS) in Dresden haben in Kooperation mit Industriepartnern ein innovatives Verfahren...

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

infernum-Tag 2018: Digitalisierung und Nachhaltigkeit

24.04.2018 | Veranstaltungen

Fraunhofer eröffnet Community zur Entwicklung von Anwendungen und Technologien für die Industrie 4.0

23.04.2018 | Veranstaltungen

Mars Sample Return – Wann kommen die ersten Gesteinsproben vom Roten Planeten?

23.04.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Demographie beeinflusst Brutfürsorge bei Regenpfeifern

25.04.2018 | Biowissenschaften Chemie

Die Zukunft des Fliegens auf dem Prüfstand

25.04.2018 | Maschinenbau

Rittal digitalisiert Fertigung - Produktion weltweit nach Industrie 4.0

25.04.2018 | HANNOVER MESSE

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics