Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar

16.03.2012
Neues Technologietransferzentrum an der Hochschule Mannheim

Eine seit langem bestehende, intensive Zusammenarbeit der Hochschule Mannheim mit dem weltweit führenden Hersteller von Landmaschinen, John Deere, trägt ihre Früchte. Das seit dem Jahr 2004 existierende Virtual Reality Center der Hochschule geht dabei in dem neuen fakultätsübergreifenden Kompetenzzentrum Virtual Engineering Rhein-Neckar (KVE) auf. Durch diese Maßnahme werden John Deere und die Hochschule ihre Zusammenarbeit auf dem innovativen Gebiet der Virtual Reality intensivieren. Ziel ist die Etablierung eines von Industrie und Lehreinrichtungen genutzten Kompetenzzentrums in der Metropolregion Rhein-Neckar.


Arbeiten in der Mehrseiten-Cave

Technisches Highlight der auf mehrere Jahre hinaus vereinbarten Kooperation ist eine „Mehrseiten Cave“. In diesem speziellen Raum, der eine dreidimensionale Darstellung in alle relevanten Blickrichtungen erlaubt, „erleben“ Betrachter die von Computern generierten Gegenstände und Umgebungen als seien sie real. Der Nutzen dieser von John Deere gesponserten Installation ist für alle Beteiligten gleichermaßen groß.

Der Firmenpartner wird seine Entwicklungen bereits in einem frühen Entwicklungsstadium nun noch umfangreicher „anfassen“, „testen“ und z. B. auf Montierbarkeit untersuchen können. Die Virtuellen Prototypen können mit bereits vorhanden Rapid Prototyping Technologien sowie gleichermaßen mit bereits vorhandenen Produkten oder Baugruppen zu „Mixed Reality“ kombiniert werden. Die Hochschule Mannheim hat die Chance, mit dieser innovativen Technik ihre Forschung und Entwicklung sowie die Lehre auf diesem Feld weiter auszubauen. Die universell einsetzbare Visualisierungstechnik des Zentrums steht dabei allen Fakultäten der Hochschule Mannheim zur Verfügung.

Der Begriff „Virtuelle Realität“ scheint beim Versuch, ihn zu definieren, bereits überholt. Zu schnell entwickeln sich neue Techniken und Anwendungen in einer großen Anzahl von Anwendungsfeldern wie: Fahrzeugbau, Anlagenbau, Apparatebau, Fabrikplanung, Arbeitsplatzgestaltung, Architektur, Produktgestaltung, Trainingssimulatoren, Medizintechnik, Psychologie, Marketing, Ergometrie, Freizeitgestaltung und vielen mehr. Mit der Weiterentwicklung der Technologien hinsichtlich der Möglichkeiten der Interaktion zwischen Mensch und virtueller Welt, erfährt das Thema aktuell einen weiteren Innovationsschub.

Um den Technologietransfer in der Metropolregion Rhein-Neckar zu forcieren, können neben den beiden Hauptakteuren auch andere Unternehmen und Bildungseinrichtungen die in der Region einmalige Konzentration von Equipment und Fachwissen für sich nutzen. Neben der Bereitstellung von Visualisierungstechnik und dem zugehörigen Knowhow können auch entsprechende Räumlichkeiten und Dienstleistungen für die Bewältigung von Forschungsprojekten am KVE in Anspruch genommen werden. Bisher besteht in der Region keine vergleichbare Einrichtung.

Weitere Informationen finden Sie unter: www.kve-rhein-neckar.de

Kontakt:
Hochschule Mannheim
KVE Rhein-Neckar
Paul-Wittsack-Str. 10
68163 Mannheim
kve@hs-mannheim.de

Bernd Vogelsang | idw
Weitere Informationen:
http://www.kve-rhein-neckar.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Im Focus: Overdosing on Calcium

Nano crystals impact stem cell fate during bone formation

Scientists from the University of Freiburg and the University of Basel identified a master regulator for bone regeneration. Prasad Shastri, Professor of...

Im Focus: AchemAsia 2019 in Shanghai

Die AchemAsia geht in ihr viertes Jahrzehnt und bricht auf zu neuen Ufern: Das International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production findet vom 21. bis 23. Mai 2019 in Shanghai, China statt. Gleichzeitig erhält die Veranstaltung ein aktuelles Profil: Die elfte Ausgabe fokussiert auf Themen, die für Chinas Prozessindustrie besonders relevant sind, und legt den Schwerpunkt auf Nachhaltigkeit und Innovation.

1989 wurde die AchemAsia als Spin-Off der ACHEMA ins Leben gerufen, um die Bedürfnisse der sich damals noch entwickelnden Iindustrie in China zu erfüllen. Seit...

Im Focus: AchemAsia 2019 will take place in Shanghai

Moving into its fourth decade, AchemAsia is setting out for new horizons: The International Expo and Innovation Forum for Sustainable Chemical Production will take place from 21-23 May 2019 in Shanghai, China. With an updated event profile, the eleventh edition focusses on topics that are especially relevant for the Chinese process industry, putting a strong emphasis on sustainability and innovation.

Founded in 1989 as a spin-off of ACHEMA to cater to the needs of China’s then developing industry, AchemAsia has since grown into a platform where the latest...

Im Focus: Li-Fi erstmals für das industrielle Internet der Dinge getestet

Mit einer Abschlusspräsentation im BMW Werk München wurde das BMBF-geförderte Projekt OWICELLS erfolgreich abgeschlossen. Dabei wurde eine Li-Fi Kommunikation zu einem mobilen Roboter in einer 5x5m² Fertigungszelle demonstriert, der produktionsübliche Vorgänge durchführt (Teile schweißen, umlegen und prüfen). Die robuste, optische Drahtlosübertragung beruht auf räumlicher Diversität, d.h. Daten werden von mehreren LEDs und mehreren Photodioden gleichzeitig gesendet und empfangen. Das System kann Daten mit mehr als 100 Mbit/s und fünf Millisekunden Latenz übertragen.

Moderne Produktionstechniken in der Automobilindustrie müssen flexibler werden, um sich an individuelle Kundenwünsche anpassen zu können. Forscher untersuchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Hengstberger-Symposium zur Sternentstehung

19.06.2018 | Veranstaltungen

LymphomKompetenz KOMPAKT: Neues vom EHA2018

19.06.2018 | Veranstaltungen

Simulierter Eingriff am virtuellen Herzen

18.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Rätselhaftes IceCube-Ereignis könnte von Tau-Neutrino stammen

19.06.2018 | Physik Astronomie

Automatisierung und Produktionstechnik – Wandlungsfähig – Präzise – Digital

19.06.2018 | Messenachrichten

Überdosis Calcium

19.06.2018 | Medizin Gesundheit

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics