Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Jülicher Nobelpreisträger inspiriert Jungforscher

02.01.2009
Peter Grünberg fördert Physik-Nachwuchs im Schülerlabor JuLab

Das 2005 gegründete Schülerlabor JuLab des Forschungszentrums Jülich hat sich in den ersten drei Jahren seines Bestehens zu einer wahren Erfolgsgeschichte entwickelt.

Mittlerweile besuchen im Jahr rund 3.500 Schüler und 350 Lehrpersonen das Labor, um komplexe naturwissenschaftliche Forschungsgebiete zu ergründen und selbst Anwendungsexperimente durchzuführen. Der Physik-Nobelpreis von Peter Grünberg im Jahr 2007 hat das ehrgeizige Projekt zusätzlich beflügelt. In enger Zusammenarbeit mit dem renommierten Forscher wurde ein Programmschwerpunkt entwickelt, der Schülern ab 2009 die bahnbrechenden Forschungserfolge Grünbergs beim Thema Riesenmagnetowiderstand (GMR-Effekt) näher bringt, der die Festplattentechnologie revolutionierte.

Wenn der Physik-Nobelpreisträger Peter Grünberg sein Wissen vor Ort teilt, hängen Schüler wie Forschungskollegen an seinen Lippen. Dabei zeigt Grünberg keinerlei Berührungsängste, sich dem Forschernachwuchs auch persönlich anzunehmen. "Kinder sind die Zukunft. Dies gilt für die Wissenschaft ebenso wie für die Wirtschaft. Gut ausgebildeter Nachwuchs ist für unsere Gesellschaft lebenswichtig", erklärt Peter Grünberg im Gespräch mit pressetext. Angesichts der Begeisterungsfähigkeit der Kinder und Jugendlichen ist Grünberg optimistisch, dass nicht zuletzt durch Einrichtungen wie das JuLab der Forschernachwuchs gesichert werden kann. In die Vorbereitungen des neuen JuLab-Schwerpunktes "GMR" war Grünberg von Anfang an involviert.

"Unser größtes Anliegen ist es, jungen Menschen unser Wissen und unsere Begeisterung für die Physik und Naturwissenschaften im Allgemeinen weiterzugeben", unterstreicht auch JuLab-Leiter Karl Sobotta im pressetext-Interview. Das Schülerlabor sieht Sobotta als wichtiges Zusatzangebot zum herkömmlichen Schulunterricht, um Schülern verschiedener Altersstufen naturwissenschaftliche Fächer auf anschauliche und begreifbare Weise näher zu bringen. "In der heutigen Schule ist es sicher so, dass die Naturwissenschaften im Vergleich zu den Sprachen vom System her etwas stiefmütterlich behandelt werden", so Sobotta, der sich mehr Raum für interdisziplinäre Schulprojekte wünscht. Im JuLab bekommen die Kinder und Jugendlichen einen lebendigen Einblick in das Berufsbild des Forschers, lernen aber auch, wie wichtig ein fundiertes Grundwissen zum Ergründen der Aufgabenstellungen ist.

Neben dem Jülicher Forschungszentrums-Etat ist das Schülerlabor bei der Finanzierung seiner zahlreichen Kurs-Angebote auch auf Sponsoren aus der Industrie und Wirtschaft angewiesen. Bei der Realisierung des neuen Schwerpunktes GMR-Effekt leistete Festplattenhersteller Samsung einen wichtigen Beitrag und förderte zusammen mit seinen Distributoren das Labor mit 30.000 Euro. Samsung hat wie alle anderen Festplatten-Hersteller von der Entdeckung des GMR-Effekts durch Grünberg Ende der 80er-Jahre profitiert, da erst durch die Ausnutzung des Effekts im Daten-Ausleseprozess die großen Kapazitäten heutiger Laufwerke erreicht werden konnten.

"Dank der Grundlagenforschung von Herrn Grünberg ist Samsungs Forschungsteam heute in der Lage, bis zu 500 Gigabyte per Platter zu realisieren", erklärt Sun Spornraft von Samsung HDD im Gespräch mit pressetext. "Die tägliche Arbeit eines Forschers ist Laien normalerweise nicht zugänglich, geschweige denn Kindern und Jugendlichen. Daher finde ich den Ansatz vom Julab einfach grandios", so Spornraft.

Neben der Zielgruppe Schüler, die über das JuLab angesprochen werden soll, sucht das Forschungszentrum auch aktiv den Kontakt zu Studierenden und wissenschaftlichem Nachwuchs. Über das Portal http://www.fz-juelich.de/portal/jobs_karriere können Interessierte sich über die Möglichkeiten im Forschungszentrum informieren. Eine Übersicht über weitere angebotene Schwerpunkte des Schülerlabors wie etwa die Themen Supraleitung, Materie oder Brennstoffzelle findet sich hier: http://www.fz-juelich.de/projects/schuelerlabor/themen/ .

Martin Stepanek | pressetext.deutschland
Weitere Informationen:
http://www.fz-juelich.de/projects/schuelerlabor/
http://www.samsungsemi.eu

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Can we see monkeys from space? Emerging technologies to map biodiversity

An international team of scientists has proposed a new multi-disciplinary approach in which an array of new technologies will allow us to map biodiversity and the risks that wildlife is facing at the scale of whole landscapes. The findings are published in Nature Ecology and Evolution. This international research is led by the Kunming Institute of Zoology from China, University of East Anglia, University of Leicester and the Leibniz Institute for Zoo and Wildlife Research.

Using a combination of satellite and ground data, the team proposes that it is now possible to map biodiversity with an accuracy that has not been previously...

Im Focus: Klima-Satellit: Mit robuster Lasertechnik Methan auf der Spur

Hitzewellen in der Arktis, längere Vegetationsperioden in Europa, schwere Überschwemmungen in Westafrika – mit Hilfe des deutsch-französischen Satelliten MERLIN wollen Wissenschaftler ab 2021 die Emissionen des Treibhausgases Methan auf der Erde erforschen. Möglich macht das ein neues robustes Lasersystem des Fraunhofer-Instituts für Lasertechnologie ILT in Aachen, das eine bisher unerreichte Messgenauigkeit erzielt.

Methan entsteht unter anderem bei Fäulnisprozessen. Es ist 25-mal wirksamer als das klimaschädliche Kohlendioxid, kommt in der Erdatmosphäre aber lange nicht...

Im Focus: Climate satellite: Tracking methane with robust laser technology

Heatwaves in the Arctic, longer periods of vegetation in Europe, severe floods in West Africa – starting in 2021, scientists want to explore the emissions of the greenhouse gas methane with the German-French satellite MERLIN. This is made possible by a new robust laser system of the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT in Aachen, which achieves unprecedented measurement accuracy.

Methane is primarily the result of the decomposition of organic matter. The gas has a 25 times greater warming potential than carbon dioxide, but is not as...

Im Focus: How protons move through a fuel cell

Hydrogen is regarded as the energy source of the future: It is produced with solar power and can be used to generate heat and electricity in fuel cells. Empa researchers have now succeeded in decoding the movement of hydrogen ions in crystals – a key step towards more efficient energy conversion in the hydrogen industry of tomorrow.

As charge carriers, electrons and ions play the leading role in electrochemical energy storage devices and converters such as batteries and fuel cells. Proton...

Im Focus: Die Schweiz in Pole-Position in der neuen ESA-Mission

Die Europäische Weltraumagentur ESA gab heute grünes Licht für die industrielle Produktion von PLATO, der grössten europäischen wissenschaftlichen Mission zu Exoplaneten. Partner dieser Mission sind die Universitäten Bern und Genf.

Die Europäische Weltraumagentur ESA lanciert heute PLATO (PLAnetary Transits and Oscillation of stars), die grösste europäische wissenschaftliche Mission zur...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungen

10. HDT-Tagung: Elektrische Antriebstechnologie für Hybrid- und Elektrofahrzeuge

22.06.2017 | Veranstaltungen

„Fit für die Industrie 4.0“ – Tagung von Hochschule Darmstadt und Schader-Stiftung am 27. Juni

22.06.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der Form eine Funktion verleihen

23.06.2017 | Informationstechnologie

Von Batterieforschung bis Optoelektronik

23.06.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Rudolf-Virchow-Preis 2017 – wegweisende Forschung zu einer seltenen Form des Hodgkin-Lymphoms

23.06.2017 | Förderungen Preise