Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Investitionen in Bildung und Forschung steigen weiter an

22.03.2010
Ministerin Schavan: "Plus 6,5 Prozent für eine gute Zukunft"

Die Bundesregierung steigert weiter ihre Investitionen in Bildung und Forschung. "Der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung steht für den festen Willen der Bundesregierung, in die Zukunft Deutschlands zu investieren", sagte Bundesministerin Annette Schavan am Donnerstag in der Haushaltsdebatte im Deutschen Bundestag. "Vom Haushalt 2010 geht ein klares Signal aus: Der Etat des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) steigt um rund 660 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr auf 10,87 Milliarden Euro. Das ist ein Plus von 6,5 Prozent.

Die Bundesregierung leistet damit einen ersten Beitrag für den im Koalitionsvertrag festgelegten Beschluss, in dieser Legislaturperiode insgesamt 12 Milliarden Euro zusätzlich für Bildung und Forschung zu investieren. "Die Bereitschaft der Bürgerinnen und Bürger, ihre Fähigkeiten und Begabungen in die Gesellschaft einzubringen ist sehr groß", sagte Schavan. "Unsere politische Verantwortung ist es, auch in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, die Rahmenbedingungen entsprechend zu gestalten."

Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Verbesserung der Startchancen. Die frühkindliche Bildung soll durch lokale Bildungsbündnisse sowie Angebote der individuellen Sprachförderung für Vorschulkinder nachhaltig gestärkt werden. Die kontinuierliche Fortentwicklung der Ausbildungsberufe, die Verbesserung des Übergangssystems zwischen Schule und Ausbildung sowie das flächendeckende Angebot von Berufsorientierungsmaßnahmen für Schülerinnen und Schüler bilden einen weiteren Schwerpunkt. Insgesamt steigen die Projektmittel für die "Modernisierung und Stärkung der beruflichen Bildung" um 81 Millionen Euro auf insgesamt 193 Millionen Euro. Das ist ein Plus von 71 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Auch die Mittel für die "Stärkung des Lernens im Lebenslauf" steigen um rund 61 Millionen Euro auf insgesamt 201 Millionen Euro - das ist ein Plus von 44 Prozent.

Mit 43 Prozent hat die Studienanfängerquote 2009 ein neues Hoch erreicht. Die Mittel für den Hochschulpakt werden in diesem Jahr um fast ein Drittel auf 509 Millionen Euro ansteigen. Zusätzlich wurden mit dem Haushalt 2010 die finanziellen Startbedingungen geschaffen, um mit den Ländern als "dritte Säule" neben dem Hochschulpakt einen Bologna-Qualitätspakt für die Verbesserung der Lehre an Hochschulen und die Betreuungsrelationen zu vereinbaren, der durch weitere Maßnahmen wie zum Beispiel ein "Bologna-Mobilitätspaket", aber auch eine weitere kontinuierliche Verbesserung der BAföG-Förderung durch Anhebung des Bedarfssatzes um 2 Prozent und der Freibeträge um 3 Prozent, flankiert werden soll.

Die Hightech-Strategie wird entlang der wichtigsten gesellschaftlichen Bedarfsfelder - das sind Gesundheit, Mobilität, Kommunikation, Klima/Energie und Sicherheit - weiterentwickelt werden. So wird die Forschung zu Klima, Umwelt und Nachhaltigkeit in dem neuen Rahmenprogramm "Forschung für nachhaltige Entwicklungen" gebündelt. Die Mittel für FuE-Vorhaben in diesem Bereich steigen um mehr als 10 Prozent auf insgesamt 137 Millionen Euro in 2010 und die für Umwelttechnologien und Nachhaltigkeit um fast 12 Prozent auf insgesamt 144 Millionen Euro.

Die Projektfördermittel für neue Technologien steigen um rund 14 Prozent auf 709 Millionen Euro und für die Lebenswissenschaften um rund 12 Prozent auf eine halbe Milliarde Euro. Damit werden Förderschwerpunkte wie die Verbesserung der Forschung an Steuerungstechnologien im Bereich der Elektromobilität als auch das neue Gesundheitsforschungsprogramm mit den Schwerpunkten der Versorgungsforschung zur Entlastung des Gesundheitssystems und zur individualisierten Medizin deutlich gestärkt.

Der Forschungs- und Bildungsstandort Deutschland soll auch international weiter an Attraktivität gewinnen. Mit der Alexander von Humboldt-Professur wurde einer der international meistbeachteten und attraktivsten Wissenschaftspreise etabliert und ein wichtiger Impuls für den deutlichen Zuzug von Spitzenwissenschaftlern nach Deutschland gesetzt. Die hierfür zur Verfügung stehenden Mittel werden daher um 39 Millionen Euro gegenüber dem Vorjahr aufgestockt. Im Rahmen der Internationalisierungsstrategie der Bundesregierung werden zusätzlich 13 Millionen Euro spezifisch für die Zusammenarbeit mit Schwellen- und Entwicklungsländern sowie Maßnahmen der Zusammenarbeit im europäischen Forschungsraum bereit gestellt. Beginnend mit dem Jahr 2010 soll außerdem die Strategie zum Export von deutschen Bildungsangeboten systematisch ausgebaut werden, um dem weltweiten Interesse und Potenzial insbesondere der dualen Berufsbildung Rechnung zu tragen.

| BMBF
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.kooperation-international.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Optisches Nanoskop ermöglicht Abbildung von Quantenpunkten

Physiker haben eine lichtmikroskopische Technik entwickelt, mit der sich Atome auf der Nanoskala abbilden lassen. Das neue Verfahren ermöglicht insbesondere, Quantenpunkte in einem Halbleiter-Chip bildlich darzustellen. Dies berichten die Wissenschaftler des Departements Physik und des Swiss Nanoscience Institute der Universität Basel zusammen mit Kollegen der Universität Bochum in «Nature Photonics».

Mikroskope machen Strukturen sichtbar, die dem menschlichen Auge sonst verborgen blieben. Einzelne Moleküle und Atome, die nur Bruchteile eines Nanometers...

Im Focus: Optical Nanoscope Allows Imaging of Quantum Dots

Physicists have developed a technique based on optical microscopy that can be used to create images of atoms on the nanoscale. In particular, the new method allows the imaging of quantum dots in a semiconductor chip. Together with colleagues from the University of Bochum, scientists from the University of Basel’s Department of Physics and the Swiss Nanoscience Institute reported the findings in the journal Nature Photonics.

Microscopes allow us to see structures that are otherwise invisible to the human eye. However, conventional optical microscopes cannot be used to image...

Im Focus: Vollmond-Dreierlei am 31. Januar 2018

Am 31. Januar 2018 fallen zum ersten Mal seit dem 30. Dezember 1982 "Supermond" (ein Vollmond in Erdnähe), "Blutmond" (eine totale Mondfinsternis) und "Blue Moon" (ein zweiter Vollmond im Kalendermonat) zusammen - Beobachter im deutschen Sprachraum verpassen allerdings die sichtbaren Phasen der Mondfinsternis.

Nach den letzten drei Vollmonden am 4. November 2017, 3. Dezember 2017 und 2. Januar 2018 ist auch der bevorstehende Vollmond am 31. Januar 2018 ein...

Im Focus: Maschinelles Lernen im Quantenlabor

Auf dem Weg zum intelligenten Labor präsentieren Physiker der Universitäten Innsbruck und Wien ein lernfähiges Programm, das eigenständig Quantenexperimente entwirft. In ersten Versuchen hat das System selbständig experimentelle Techniken (wieder)entdeckt, die heute in modernen quantenoptischen Labors Standard sind. Dies zeigt, dass Maschinen in Zukunft auch eine kreativ unterstützende Rolle in der Forschung einnehmen könnten.

In unseren Taschen stecken Smartphones, auf den Straßen fahren intelligente Autos, Experimente im Forschungslabor aber werden immer noch ausschließlich von...

Im Focus: Artificial agent designs quantum experiments

On the way to an intelligent laboratory, physicists from Innsbruck and Vienna present an artificial agent that autonomously designs quantum experiments. In initial experiments, the system has independently (re)discovered experimental techniques that are nowadays standard in modern quantum optical laboratories. This shows how machines could play a more creative role in research in the future.

We carry smartphones in our pockets, the streets are dotted with semi-autonomous cars, but in the research laboratory experiments are still being designed by...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

Veranstaltungen

15. BF21-Jahrestagung „Mobilität & Kfz-Versicherung im Fokus“

23.01.2018 | Veranstaltungen

Gemeinsam innovativ werden

23.01.2018 | Veranstaltungen

Leichtbau zu Ende gedacht – Herausforderung Recycling

23.01.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Lebensrettende Mikrobläschen

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

3D-Druck von Metallen: Neue Legierung ermöglicht Druck von sicheren Stahl-Produkten

23.01.2018 | Maschinenbau

CHP1-Mutation verursacht zerebelläre Ataxie

23.01.2018 | Biowissenschaften Chemie

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics