Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Internationalisierung von Hochschulen – Ergebnisse eines deutsch-österreichischen Benchmarking-Verfahrens

09.07.2010
Das Thema ist in aller Munde und dennoch sind bislang erst wenige Dokumentationen zum Stand der Internationalisierung sowohl aus strategischer Perspektive als auch operativer Praxis erschienen. Mit welcher strategischen Zielsetzung verfolgen Hochschulen Internationalisierung? Welche Methoden und Instrumente nutzen sie dafür? Das aktuelle Forum Hochschule der HIS Hochschul-Informations-System GmbH beantwortet diese Fragen aus der Sicht der Hochschulen selbst.

Viele Studierende zieht es im Verlauf ihres Studiums ins Ausland: Fast jeder fünfte deutsche Studierende in den höheren Semestern eines traditionellen Studiengangs war der 19. Sozialerhebung (http://www.sozialerhebung.de) zufolge einmal an einer ausländischen Hochschule immatrikuliert. Knapp neun Prozent der Studierenden an deutschen Hochschulen sind Bildungsausländer/innen (Statistisches Bundesamt, Wintersemester 2008/2009).

Viele dieser Auslandsaufenthalte werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Akademischen Auslandsämter bzw. International Offices koordiniert, unterstützt und begleitet. Trotz der hohen Zahl an Entsendungen ist bislang kaum dokumentiert, mit welchen Verfahren hierbei in der Hochschulpraxis gearbeitet wird, welche Internationalisierungsstrategien diesen Aktivitäten zugrunde liegen und sich an Hochschulen bewährt haben.

Zusammen mit sechs Hochschulen aus Deutschland und Österreich hat sich die HIS GmbH als Beratungsunternehmen 2009 dieses Themas angenommen: Alle teilnehmenden Hochschulen – die Technische Universität Dresden, Universität des Saarlandes, Universität Wien, Universität Karlsruhe (Technische Hochschule), Karl-Franzens Universität Graz und Europa-Universität Viadrina Frankfurt/Oder – haben erfolgreich spezifische Strategien entwickelt, um die Internationalisierung an ihren Hochschulen zu befördern.

In einem durch die HIS GmbH moderierten Benchmarking-Verfahren tauschten sich diese Hochschulen systematisch über ihre Erfahrungen und Strategien zur Internationalisierung aus, um mit- und voneinander zu lernen und neue Ideen zur Weiterentwicklung ihrer Strategien abzuleiten.

Die Erkenntnisse des Projektes liegen nun im Sammelband „Internationalisierung von Hochschulen – Ergebnisse eines deutsch-österreichischen Benchmarking-Verfahrens“ vor. Somit können auch andere Hochschulen an den Ergebnissen des Benchmarking-Projekts teilhaben. In ihren Beiträgen beleuchten die Hochschulen aus ihrer eigenen Perspektive das Thema Internationalisierung vor dem Hintergrund ihrer sehr unterschiedlichen Rahmenbedingungen. Der einführende Beitrag der HIS GmbH stellt neben der Einleitung in das Thema Internationalisierung zudem die methodische Vorgehensweise vor und erläutert den Nutzen von Benchmarking im Kontext von Internationalisierung.

Die Publikation steht unter http://www.his.de/pdf/pub_fh/fh-201008.pdf als PDF-Download kostenlos zur Verfügung.

Eine Printversion vom HIS:Forum Hochschule 8|2010 „Internationalisierung von Hochschulen – Ergebnisse eines deutsch-österreichischen Benchmarking-Verfahrens“ können Interessenten gegen eine Schutzgebühr von 20 Euro direkt bei der HIS GmbH bestellen.

Nähere Auskünfte:
Dr. Thomas Schröder
Tel.: 0511 1220-121
E-Mail: t.schroeder@his.de
Ilka Sehl
Tel.: 0511 1220-462
E-Mail: sehl@his.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel.: 0511 1220-290
E-Mail: hafner@his.de
Astrid Richter
Tel.: 0511 1220-382
E-Mail: a.richter@his.de
Über die HIS GmbH
Die HIS Hochschul-Informations-System GmbH unterstützt die Hochschulen und ihre Verwaltungen sowie die staatliche Hochschulpolitik als Dienstleister im Bemühen um eine effektive Erfüllung ihrer Aufgaben. Der Schwerpunkt liegt hierbei auf Aktivitäten
o als Softwarehaus der Hochschulverwaltungen
o im Sektor Hochschulforschung in Form von empirischen Untersuchungen und anderen Expertisen

o im Bereich Hochschulentwicklung mit den zentralen Themenfeldern Hochschulmanagement, Hochschulorganisation und Hochschulbau

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/pdf/pub_fh/fh-201008.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Tumult im trägen Elektronen-Dasein

Ein internationales Team von Physikern hat erstmals das Streuverhalten von Elektronen in einem nichtleitenden Material direkt beobachtet. Ihre Erkenntnisse könnten der Strahlungsmedizin zu Gute kommen.

Elektronen in nichtleitenden Materialien könnte man Trägheit nachsagen. In der Regel bleiben sie an ihren Plätzen, tief im Inneren eines solchen Atomverbunds....

Im Focus: Turmoil in sluggish electrons’ existence

An international team of physicists has monitored the scattering behaviour of electrons in a non-conducting material in real-time. Their insights could be beneficial for radiotherapy.

We can refer to electrons in non-conducting materials as ‘sluggish’. Typically, they remain fixed in a location, deep inside an atomic composite. It is hence...

Im Focus: Hauchdünne magnetische Materialien für zukünftige Quantentechnologien entwickelt

Zweidimensionale magnetische Strukturen gelten als vielversprechendes Material für neuartige Datenspeicher, da sich die magnetischen Eigenschaften einzelner Molekülen untersuchen und verändern lassen. Forscher haben nun erstmals einen hauchdünnen Ferrimagneten hergestellt, bei dem sich Moleküle mit verschiedenen magnetischen Zentren auf einer Goldfläche selbst zu einem Schachbrettmuster anordnen. Dies berichten Wissenschaftler des Swiss Nanoscience Institutes der Universität Basel und des Paul Scherrer Institutes in der Wissenschaftszeitschrift «Nature Communications».

Ferrimagneten besitzen zwei magnetische Zentren, deren Magnetismus verschieden stark ist und in entgegengesetzte Richtungen zeigt. Zweidimensionale, quasi...

Im Focus: Neuer Ionisationsweg in molekularem Wasserstoff identifiziert

„Wackelndes“ Molekül schüttelt Elektron ab

Wie reagiert molekularer Wasserstoff auf Beschuss mit intensiven ultrakurzen Laserpulsen? Forscher am Heidelberger MPI für Kernphysik haben neben bekannten...

Im Focus: Wafer-thin Magnetic Materials Developed for Future Quantum Technologies

Two-dimensional magnetic structures are regarded as a promising material for new types of data storage, since the magnetic properties of individual molecular building blocks can be investigated and modified. For the first time, researchers have now produced a wafer-thin ferrimagnet, in which molecules with different magnetic centers arrange themselves on a gold surface to form a checkerboard pattern. Scientists at the Swiss Nanoscience Institute at the University of Basel and the Paul Scherrer Institute published their findings in the journal Nature Communications.

Ferrimagnets are composed of two centers which are magnetized at different strengths and point in opposing directions. Two-dimensional, quasi-flat ferrimagnets...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungen

Aachener Werkzeugmaschinen-Kolloquium 2017: Internet of Production für agile Unternehmen

23.05.2017 | Veranstaltungen

14. Dortmunder MST-Konferenz zeigt individualisierte Gesundheitslösungen mit Mikro- und Nanotechnik

22.05.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Medikamente aus der CLOUD: Neuer Standard für die Suche nach Wirkstoffkombinationen

23.05.2017 | Biowissenschaften Chemie

Diabetes Kongress 2017:„Closed Loop“-Systeme als künstliche Bauchspeicheldrüse ab 2018 Realität

23.05.2017 | Veranstaltungsnachrichten

CAST-Projekt setzt Dunkler Materie neue Grenzen

23.05.2017 | Physik Astronomie