Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Initiative ANKOM: Berufliche und Hochschulbildung wachsen zusammen

03.02.2009
Lehre? Studium? Berufsakademie? Oder gibt es noch ganz andere Möglichkeiten? Der von der Initiative "ANKOM - Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge" herausgegebene Sammelband "Durchlässigkeit gestalten!

Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung" zeigt, wie die verschiedenen Wege zur beruflichen Qualifizierung zusammenwachsen. ANKOM ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung.

Das Thema Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung ist schon seit Jahrzehnten in der Diskussion. Bislang ging es dabei vor allem um Studiermöglichkeiten für Personen ohne Abitur. Mittlerweile bieten die Hochschulgesetze der Länder die verschiedensten Regelungen, um auch Personen ohne die klassische Hochschulzugangsberechtigung zum Studium zuzulassen.

In der Initiative ANKOM haben elf Projekte die bisherige Entwicklung unter die Lupe genommen und Ansätze für die Zukunft aufgezeigt. Es wurde untersucht, wo berufliche und hochschulische Kompetenzen miteinander vergleichbar sind und es wurden Verfahren zur Anrechnung dieser Kompetenzen auf hochschulische Studiengänge entwickelt und erprobt. Die Projektergebnisse zeigen, dass Durchlässigkeit machbar ist und wie sie qualitätsgesichert funktionieren kann.

Der von der wissenschaftlichen Begleitung der ANKOM-Initiative herausgegebene Sammelband "Durchlässigkeit gestalten! Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung" erweitert den Blick über die Arbeit der Entwicklungsprojekte hinaus und zeigt, wie diese mit hohen Anforderungen an berufliche Bildung, Hochschulen, Politik und Wirtschaft verbundene Gestaltungsaufgabe gelingen kann. Strukturiert nach den Themenfeldern "Rahmenbedingungen für Durchlässigkeit und Anrechnung", "Berufliche und akademische Bildung - Unterschiede und Gleichwertigkeiten", "Anrechnung und neue Formen des akademischen Lernens" sowie "Individuelle und betriebliche Nachfrageseite zu Anrechnung und Durchlässigkeit" präsentiert der Band eine Fülle von Ergebnissen und Anregungen.

Das Spektrum der betrachteten Kompetenzen, Berufe und Studiengänge berührt die Wirtschafts- und Ingenieurwissenschaften sowie die Bereiche Informationstechnologien und Soziales und Gesundheit. Die konkreten Beispiele aus betrieblicher und hochschulischer Praxis deuten die weitreichenden strukturellen und kulturellen Veränderungen an, die mit erfolgreicher Durchlässigkeit verbunden sind. In Verbindung mit den wissenschaftlichen Beiträgen wird deutlich, dass nicht zuletzt das vertrauensvolle Zusammenwirken aller Beteiligten eine unverzichtbare Voraussetzung für eine erfolgreiche Anrechnung und Durchlässigkeit darstellt.

Die Publikation ist Bestandteil der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der BMBF-Initiative "Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge (ANKOM)" geförderten wissenschaftlichen Begleitung, die von der Hochschul-Informations-System GmbH (HIS) und der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH (VDI/VDE-IT) in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) durchgeführt wird.

Der Band "Durchlässigkeit gestalten! Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung" (Regina Buhr, Walburga Freitag, Ernst A. Hartmann, Claudia Loroff, Karl-Heinz Minks, Kerstin Mucke, Ida Stamm-Riemer (Hg.)), 2008, Waxmann, Münster, ISBN 978-3-8309-2027-4 ist zum Preis von 34,90 € über den Buchhandel oder direkt beim Waxmann-Verlag erhältlich.

Weitere Informationen:
VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Regina Buhr
Tel.: 030 310078 - 109, buhr@vdivde-it.de

Wiebke Ehret | idw
Weitere Informationen:
http://www.vdivde-it.de
http://www.his.de/pdf/22/durchlaessigkeit_gestalten_bestellformular.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Im Focus: Electromagnetic water cloak eliminates drag and wake

Detailed calculations show water cloaks are feasible with today's technology

Researchers have developed a water cloaking concept based on electromagnetic forces that could eliminate an object's wake, greatly reducing its drag while...

Im Focus: Neue Einblicke in die Materie: Hochdruckforschung in Kombination mit NMR-Spektroskopie

Forschern der Universität Bayreuth und des Karlsruhe Institute of Technology (KIT) ist es erstmals gelungen, die magnetische Kernresonanzspektroskopie (NMR) in Experimenten anzuwenden, bei denen Materialproben unter sehr hohen Drücken – ähnlich denen im unteren Erdmantel – analysiert werden. Das in der Zeitschrift Science Advances vorgestellte Verfahren verspricht neue Erkenntnisse über Elementarteilchen, die sich unter hohen Drücken oft anders verhalten als unter Normalbedingungen. Es wird voraussichtlich technologische Innovationen fördern, aber auch neue Einblicke in das Erdinnere und die Erdgeschichte, insbesondere die Bedingungen für die Entstehung von Leben, ermöglichen.

Diamanten setzen Materie unter Hochdruck

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

Materialinnovationen 2018 – Werkstoff- und Materialforschungskonferenz des BMBF

13.12.2017 | Veranstaltungen

Innovativer Wasserbau im 21. Jahrhundert

13.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Was für IT-Manager jetzt wichtig ist

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

30 Baufritz-Läufer beim 25. Erkheimer Nikolaus-Straßenlauf

14.12.2017 | Unternehmensmeldung

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungsnachrichten