Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HU-Student baut digitalen Campus

31.08.2011
Bereits 11.000 Nutzer in der Testphase / Millionen-Förderung ermöglicht Weiterentwicklung

Akademische Arbeit ist selten an einen Ort gebunden. Seminarmaterialien zu Hause aus dem Internet herunterzuladen, während des Auslandsaufenthaltes die Vorlesungen nicht zu verpassen oder sich über die Inhalte mit Studierenden aus aller Welt auszutauschen – im digitalen Zeitalter muss das möglich sein – dachte sich HU-Student Jonas Liepmann. Der 33-Jährige hat während seines kulturwissenschaftlichen Studiums ein cloud-basiertes Netzwerk geschaffen, mit dem Lehrende und Studierende sich über Hochschulgrenzen hinweg austauschen können: iversity.

Bereits in der Testphase registrierten sich 11.000 Nutzer. Von diesem Wintersemester an können Lehrende und Studierende auf der hochschulübergreifenden Online-Plattform iversity arbeiten. Eine Million Euro aus Mitteln der Europäischen Union, des Landes Brandenburg und der BMP media investors AG hat die umfassende Weiterentwicklung der Plattform ermöglicht.

„Wir sind ein junges, zwanzigköpfiges Team von internationalen Studierenden, das sich ein bedeutendes Ziel gesetzt hat: eine neue Bildungs- und Forschungsinfrastruktur für das digitale Zeitalter zu schaffen. Ortsunabhängig können Studierende jederzeit auf ihre Materialien und Kontakte zurückgreifen und in der Community ergeben sich wertvolle Netzwerkeffekte. Die öffentlichen Mittel geben uns jetzt den entscheidenden Schub für die Öffnung der Plattform für Nutzer aus aller Welt“, sagt iversity-Gründer Jonas Liepmann.

Mit iversity können Dozenten einfach und kostenfrei Lehrveranstaltungen, Forschungsprojekte und Konferenzen online organisieren, indem sie Lehrmaterialien schnell und einfach hochladen oder ganze Webseiten für Lehrveranstaltungen erstellen. Links, Literaturempfehlungen und Kommentare können so von allen Mitgliedern einer Lehr- oder Forschungsgruppe gelesen werden ohne einen Blog oder ein Content-Management-System aufsetzen zu müssen.

Studierende finden Möglichkeiten zum Austausch und zur digitalen Zusammenarbeit, die es in bisherigen E-Learning-Systemen nicht gibt. Jonas Liepmann: „iversity bietet Möglichkeiten zur Zusammenarbeit auch außerhalb des Seminarraums. Über die Plattform können Studierende Diskussionen in großen oder kleinen Gruppen führen, gemeinsam Texte lesen, kommentieren und verfassen.“

iversity sieht sich auch als Antwort auf den erwarteten Massenansturm an deutschen Universitäten. Geschäftsführer Hannes Klöpper: „Die Studierendenquote steigt seit Jahren an. Zum Wintersemester strömen zwei Abiturjahrgänge an die Hochschulen. Mit iversity können Studierende die Anonymität an einer Massenuniversität überwinden und stärker von- und miteinander lernen.“

Nähere Informationen unter: http://www.iversity.org

(Im September wird die neue Seite freigeschaltet. Voranmeldungen für einen frühzeitigen Zugang sind schon jetzt auf der Website möglich).

WEITERE INFORMATIONEN
Hannes Klöpper
iversity GmbH
Dahlwitzer Straße 78
15366 Neuenhagen
Mobil: 0170 239 07 56
Büro: 030 57 70 93 – 38
E-Mail: h.kloepper@iversity.org

Constanze Haase | idw
Weitere Informationen:
http://www.iversity.org

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie