Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

HPI und Stanford starten Projekte des gemeinsamen Forschungsprogramms

05.11.2008
Mit einem dreitägigen Workshop starten von heute (Mittwoch) an die amerikanische Elite-Universität Stanford und das deutsche Hasso-Plattner-Institut (HPI) ihr angekündigtes Forschungsprogramm zur Erforschung von Innovationsprozessen.

Die Programmdirektoren Prof. Larry Leifer und Prof. Christoph Meinel begrüßten die beteiligten Wissenschaftler beider Institutionen. Auch Potsdams Uni-Präsidentin Prof. Sabine Kunst wird die Workshop-Teilnehmer noch willkommen heißen.

Auf der Tagung wird ein Dutzend Forschungsprojekte diskutiert und abgestimmt. Diese bilden den Start des gemeinsamen Programms, das zunächst über acht Jahre laufen soll. Es hat einen Gesamtumfang von 16 Millionen US-Dollar, die Stifter Prof. Hasso Plattner bereitstellt.

Die eine Hälfte der Forschungsprojekte wird am HPI in Potsdam durchgeführt und die andere vom Partner Stanford University. "Dadurch haben in dem Innovationsforschungsprogramm beide Standorte gleiches Gewicht", betonte HPI-Direktor Prof. Christoph Meinel. Im Mittelpunkt des Forschungsprogramms steht die von beiden Institutionen erfolgreich gelehrte Innovationsmethode des Design Thinking. Durch gemeinsame wissenschaftliche Forschungsprojekte soll untersucht werden, welche Faktoren diesen Ansatz für das ingenieurartige und kreative Entwickeln von Innovationen für alle Lebensbereiche letztlich so erfolgreich machen.

Die einzelnen Forschungsprojekte werden jährlich mit Beträgen von bis zu 150.000 US-Dollar gefördert. Unter anderem geht es darum zu untersuchen, wie die Design Thinking-Methode mit den im technischen Bereich sonst üblichen Herangehensweisen verbunden und wie bei der Zusammenarbeit von verteilten Entwicklungsteams räumliche und zeitliche Begrenzungen überwunden werden können. Ferner interessiert die Stanford- und HPI-Forscher auch die Frage, welche Rolle die Interdisziplinarität bei innovativen Systementwicklungen spielt, welchen Einfluss kulturelle Faktoren auf die Arbeit von Design Thinking-Teams haben und wie individuelle Anstöße Erfindungsprozesse im Team befördern können.

Der Vertrag über die Forschungsallianz zwischen HPI und Stanford war am 18. August im kalifornischen Palo Alto durch Stifter Prof. Hasso Plattner, den Dekan der Stanford School of Engineering, Prof. James Plummer, und den Leiter des Potsdamer Hasso-Plattner-Instituts für Softwaresystemtechnik, Prof. Christoph Meinel, unterzeichnet worden.

Hintergrund Hasso Plattner und Design Thinking

Wissenschaftsmäzen Prof. Hasso Plattner (64) ist Mitgründer und Aufsichtsratsvorsitzender des Software-Weltkonzerns SAP. Er hatte das Potsdamer Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik 1999 gestiftet (www.hpi-web.de) und 2007 um eine "HPI School of Design Thinking" (www.hpi-web.de/d-school) erweitert. Die Einrichtung kooperiert eng mit dem "Hasso Plattner Institute of Design" der Stanford University in Palo Alto ("Silicon Valley"). Dieses ist auch unter dem Namen "d.school" bekannt (www.stanford.edu/group/dschool) und gehört zur ingenieurwissenschaftlichen Fakultät.

Hintergrund Stanford School of Engineering

Mit einem Lehrkörper von mehr als 240 Wissenschaftlern und mit über 4000 Studenten in neun Fachbereichen widmet sich die ingenieurwissenschaftliche Fakultät der Stanford University der Ausbildung von Führungspersönlichkeiten und der Schaffung von Innovationen. Im Mittelpunkt von Forschung und Lehre stehen wichtige Bedürfnisse wie Nachhaltigkeit im Umweltschutz und Gesundheit. Die Fakultät bietet, schwerpunktmäßig im Fachbereich Maschinenbau, auch wichtige Design-Programme an.

Hans-Joachim Allgaier | idw
Weitere Informationen:
http://www.hpi-web.de
http://www.hpi-web.de/d-school
http://www.stanford.edu/group/dschool

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik