Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Wie gut ist die ökonomische Bildung an den Schulen?

26.01.2012
Das Projekt „Fit for business“ erfasst den Status Quo im europäischen Vergleich

Ökonomische Bildung in den allgemeinbildenden Schulen spielt eine wichtige Rolle beim Übergang von der Schule in den Beruf. Sie erleichtert Schulabgängern den Eintritt in den Arbeits- und Ausbildungsmarkt.

Das Projekt „Fit for business – Developing business competencies in school” hat über einen Zeitraum von drei Jahren (2009-2011) untersucht, in welcher Form und mit welchen Inhalten ökonomische Bildung an Schulen sieben europäischer Länder gelehrt wird. Eine erste Bestandsaufnahme soll langfristig europaweit ökonomische Bildung an Schulen optimieren helfen und junge Menschen bestmöglich für den Berufseinstieg qualifizieren.

Gefördert wurde das Projekt durch das Programm für lebenslanges Lernen der Europäischen Kommission. Die Projektleitung oblag dem Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik an Universität zu Köln unter Leitung von Professor Dr. Matthias Pilz und Susanne Berger (Projektkoordination).

Lehrer und repräsentative Sozialpartner der untersuchten Länder Deutschland, Lettland, Österreich, Polen, Portugal, Schottland und Ungarn wurden befragt, wie sie curriculare Vorgaben im Unterricht umsetzen bzw. die Relevanz der ökonomischen Bildung und ihre praktische Umsetzung an Schulen einschätzen. Dabei kommt die Studie zu dem Ergebnis, dass ökonomische Bildung in allen Ländern als wichtig erachtet wird und auch in den Lehrplänen verankert ist, allerdings je nach untersuchtem Land sehr unterschiedlich.

Vor allem in Polen sind ökonomische Inhalte in den Lehrplänen stark vertreten, in Portugal dagegen wenig. Außerdem werden in einigen Ländern integrative Konzepte verfolgt, während es beispielsweise in Schottland zertifizierte Spezialmodule gibt. Auch inhaltlich unterscheiden sich die Angebote von Land zu Land deutlich mit einem Schwerpunkt entweder auf volkswirtschaftlichen Inhalten oder auf Sozialkompetenzen. Ein über alle Länder gleiches Problem scheint jedoch der in den Curricula zu gering bemessene Stundenanteil für ökonomische Bildung zu sein. Lehrkräfte sind außerdem nicht genügend für diesen Bereich qualifiziert. In den süd- und osteuropäischen Ländern wurde zudem die schlechte Ausstattung und Raumsituation bemängelt.

Bei Rückfragen: Lehrstuhl für Wirtschafts- und Sozialpädagogik
Tel.: 0221 470-2454/2253
E-Mail: matthias.pilz@uni-koeln.de; susanne.berger@uni-koeln.de

Internet: www.lehrstuhlwipaed.uni-koeln.de/
http://www.great.uni-koeln.de/16361.html?&L=0

Verantwortlich: Dr. phil. Patrick Honecker MBA – patrick.honecker@uni-koeln.de

Gabriele Rutzen | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-koeln.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Regensburger Forscher entwickeln weltweit einzigartiges Online-Mentoring-System
10.01.2018 | Universität Regensburg

nachricht Neues Virtual Reality-Labs für Medizinstudierende: Lernen mit Cyber-Herz und virtuellem Darm
10.01.2018 | Universität Ulm

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Forscher entschlüsseln zentrales Reaktionsprinzip von Metalloenzymen

Sogenannte vorverspannte Zustände beschleunigen auch photochemische Reaktionen

Was ermöglicht den schnellen Transfer von Elektronen, beispielsweise in der Photosynthese? Ein interdisziplinäres Forscherteam hat die Funktionsweise wichtiger...

Im Focus: Scientists decipher key principle behind reaction of metalloenzymes

So-called pre-distorted states accelerate photochemical reactions too

What enables electrons to be transferred swiftly, for example during photosynthesis? An interdisciplinary team of researchers has worked out the details of how...

Im Focus: Erstmalige präzise Messung der effektiven Ladung eines einzelnen Moleküls

Zum ersten Mal ist es Forschenden gelungen, die effektive elektrische Ladung eines einzelnen Moleküls in Lösung präzise zu messen. Dieser fundamentale Fortschritt einer vom SNF unterstützten Professorin könnte den Weg für die Entwicklung neuartiger medizinischer Diagnosegeräte ebnen.

Die elektrische Ladung ist eine der Kerneigenschaften, mit denen Moleküle miteinander in Wechselwirkung treten. Das Leben selber wäre ohne diese Eigenschaft...

Im Focus: The first precise measurement of a single molecule's effective charge

For the first time, scientists have precisely measured the effective electrical charge of a single molecule in solution. This fundamental insight of an SNSF Professor could also pave the way for future medical diagnostics.

Electrical charge is one of the key properties that allows molecules to interact. Life itself depends on this phenomenon: many biological processes involve...

Im Focus: Wie Metallstrukturen effektiv helfen, Knochen zu heilen

Forscher schaffen neue Generation von Knochenimplantaten

Wissenschaftler am Julius Wolff Institut, dem Berlin-Brandenburger Centrum für Regenerative Therapien und dem Centrum für Muskuloskeletale Chirurgie der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

2. Hannoverscher Datenschutztag: Neuer Datenschutz im Mai – Viele Unternehmen nicht vorbereitet!

16.01.2018 | Veranstaltungen

Fachtagung analytica conference 2018

15.01.2018 | Veranstaltungen

Tagung „Elektronikkühlung - Wärmemanagement“ vom 06. - 07.03.2018 in Essen

11.01.2018 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Rittal mit neuem Onlineauftritt - Lösungskompetenz für alle IT-Szenarien

16.01.2018 | Unternehmensmeldung

Die „dunkle“ Seite der Spin-Physik

16.01.2018 | Physik Astronomie

Wetteranomalien verstärken Meereisschwund

16.01.2018 | Geowissenschaften