Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Göttinger Nachwuchswissenschaftler lernen Lehren: Universität startet bundesweit einzigartiges Hetairos-Programm

11.03.2010
Hetairos, das ist das altgriechische Wort für "Freund" oder "Kollege". Dieser Name ist Programm. Das Projekt der Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen (GSGG) will Neueinsteiger und erfahrene Lehrende zusammenbringen, um den Neulingen den Einstieg in den Lehralltag zu erleichtern.

Dabei bilden jeweils ein Nachwuchslehrender und ein routinierter Kollege ein so genanntes "Teaching Team". Die erfahrenen Lehrkräfte stehen den Neulingen zur Seite, planen mit ihnen gemeinsam das erste Seminar und helfen bei der Durchführung. So erleben die Anfänger ihre erste Lehrveranstaltung nicht als den berühmten "Sprung ins kalte Wasser", sondern können in Begleitung eines versierten Ko-Lehrenden Erfahrungen sammeln.

Die zehn Teaching Teams wurden bereits ausgewählt, im Sommersemester werden sie gemeinsam das erste Seminar halten. Doch zunächst steht für die Nachwuchslehrenden Theorie auf dem Programm. Sie bekommen die Grundlagen der Hochschuldidaktik vermittelt: Wie gestalte ich Seminare? Wie fülle ich die Rolle des Lehrenden aus? Welche Erwartungen gibt es seitens der Studierenden? Dann folgen erste Beispiele aus der Praxis und ein Seminar zum Thema "Richtig prüfen". Da das wichtigste Werkzeug des Lehrenden seine Stimme ist, erhalten die Teilnehmer zudem eine Stimm- und Rhetorikschulung. Dann folgt die Team-Arbeit: Jeweils ein Junior-Lehrer und ein erfahrener Kollege erarbeiten gemeinsam ein Seminar von der Planung über die Vorbereitung bis hin zur Durchführung und Evaluation.

"Die Kombination aus Team-Teaching und der Begleitung durch Kurse und Praxisgespräche für Promovierende ist in dieser Zusammensetzung bundesweit einmalig", so Projektreferent Florian Grötsch. Das Hetairos-Programm will den Nachwuchswissenschaftlern den professionellen Einstieg in die Hochschullehre ermöglichen und so die Lehrqualität verbessern. Zudem werden den Teilnehmern wichtige Qualifikationen für eine akademische Karriere vermittelt. Das Programm wurde in Zusammenarbeit mit der Hochschuldidaktik Göttingen entwickelt und finanziert sich aus Mitteln der Zentralen Studiengebühren zur Verbesserung der Lehre. Eine Fortsetzung des Projekts im Wintersemester ist geplant, derzeit suchen die Initiatoren nach Kooperationspartnern an der Universität und beim Land Niedersachsen. "Wir haben bereits jetzt für eine Fortsetzung des Programms zahlreiche Anfragen von Promovierenden und Lehrenden", so Florian Grötsch.

Kontaktadresse:
Florian Grötsch, Projektreferent
Georg-August-Universität Göttingen
Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen
Historische Sternwarte
Geismar Landstraße 11, 37083 Göttingen
Telefon (0551) 39-14698, Fax (0551) 39-10339
E-Mail: gsgg@gwdg.de

Dr. Bernd Ebeling | idw
Weitere Informationen:
http://www.gsgg.uni-goettingen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Event News

See, understand and experience the work of the future

11.12.2017 | Event News

Innovative strategies to tackle parasitic worms

08.12.2017 | Event News

AKL’18: The opportunities and challenges of digitalization in the laser industry

07.12.2017 | Event News

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik