Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer Usability-Zertifikate: Kompetenz-Standards für Berufseinsteiger

19.06.2013
Seit 2009 beurkundet das Human System Interaction (HSI) Certification Board, die Personalzertifizierungsstelle am Fraunhofer FIT, erfahrenen Experten ihre Qualifikation im Bereich Mensch-System-Interaktion.

Nun können sich auch Studierende ihr Wissen als Vorbereitung zum Berufseinstieg zertifizieren lassen. Dazu bietet Fraunhofer FIT standardisierte Prüfungen und Kurse zum "Usability Trainee" und "Trainee für Usability Communications" an.

Der aktuelle Branchenreport Usability 2012 der German UPA, dem Berufsverband User Experience und Usability, sieht die größte Herausforderung für Usability-Experten darin, potentiellen Auftraggebern die Relevanz von Usability zu vermitteln. Rund 50 Prozent der Selbstständigen in der Brache stimmen dem zu. Am häufigsten wünschten sich die Teilnehmer an der Studie eine größere Anerkennung von Usability und User Experience – sowohl beim Kunden, als auch durch Entwickler. Ebenso werden einheitliche Standards zur Messung von Usability und User Experience sowie bessere Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten als dringende Notwendigkeit angeführt.

Hier hat das Kompetenzzentrum Usability und User Experience Design des Fraunhofer-Instituts für Angewandte Informationstechnik FIT durch das Angebot einer Weiterbildung zum "Zertifizierten Usability Engineer" eine Lücke geschlossen. Die Weiterbildung ist TÜV-zertifitiert und gewährleistet einen nachvollziehbaren, einheitlichen Usability-Qualitätsstandard und ist laut des oben zitierten Branchenreports die am zweithäufigsten absolvierte Zusatzausbildung im Bereich Usability.

"Usability-Lehrinhalte sind mittlerweile in einigen Studiengängen integriert. Es fehlt aber ein einheitlicher Standard. Der 'Zertifizerte Usability Trainee' ist hier eine Chance für Studierende auf der Schwelle zum Berufeinstieg. Mit dem Zertifikat können sie belegen, dass sie die notwendigen theoretischen Grundlagen für einen erfolgreichen Start in die Berufspraxis der benutzergerechten Gestaltung interaktiver Systeme besitzen", meint Dorothea Kugelmeier, Leiterin des Human System Interaction (HSI) Certification Board, der Personalzertifizierungsstelle des Fraunhofer FIT. "Das Zertifikat kann auch ohne vorherige Schulung gegen eine geringfügige Prüfungsgebühr erworben werden – im Mittelpunkt steht der Nachweis des Wissens", so Kugelmeier weiter.

Ein großes Problemfeld bleibt die Vermittlung des Mehrwerts von prozessintegrierten Usability-Methoden im Unternehmen. Laut des Branchenreports fehlt es nach wie vor an Akzeptanz. 22 Prozent der in der Studie Befragten finden, dass das Thema seitens des Arbeitgebers nicht ausreichend Anerkennung findet, 13 Prozent benennen in diesem Zusammenhang vor allem eine ungünstige Unternehmensstruktur als Hemmnis. Am tiefsten ist die Kluft zwischen Usability Engineer und Software-Entwicklern, Probleme gibt es aber auch bei der Kommunikation mit Produktmanagern oder der Unternehmensleitung, wenn etwa Usability-Prozesse die Entwicklung scheinbar verzögern oder zu teuer erscheinen lassen.

Der Usability Engineer hat also viel Überzeugungsarbeit zu leisten, wenn er erfolgreich agieren will. Helfen kann hier Kommunikationskompetenz, die im Studium aber nicht vermittelt, sondern zumeist erst durch Training-on-the-job erworben wird. Die Ausbildung für Studierende zum "Trainee für Usability Communications" ist aktuell das einzige Angebot auf dem Markt, das gezielt diese Lücke schließt. Gelehrt und geprüft werden Fähigkeiten, die zur erfolgreichen Implementierung, Steuerung und Moderation von Usability Engineering-Prozessen in Unternehmen unabdingbar sind. Dazu gehören insbesondere Selbstpräsentation, Wahrnehmung und Einschätzung sozialer Situationen, Mehrperspektivität, Einschätzung des Handlungskontextes im Unternehmen sowie sicherer Umgang mit Konfliktsituationen. Die Weiterbildung wurde von der concepton Gesellschaft für Organisationsberatung und Personalentwicklung mbH konzipiert, welche auch die Schulungen durchführt. Die Personalzertifizierungsstelle des Fraunhofer FIT nimmt die Prüfung ab und vergibt bei Erfolg das Zertifikat "Zertifizierter Trainee für Usability Communications".

Die nächste Weiterbildung zum "Trainee für Usability Communications" findet vom 16. – 21. September 2013 beim Fraunhofer FIT in Sankt Augustin statt. Weitere Informationen unter http://www.concepton.de/concepton/angebote/usabilitycom.php

Kontakt:
Alex Deeg
pr@fit.fraunhofer.de
Telefon +49 2241 14-2208
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de/certification
http://www.concepton.de/concepton/angebote/usabilitycom.php

Alex Deeg | Fraunhofer-Institut
Weitere Informationen:
http://www.fit.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Fast jeder vierte Hochschulabschluss ist ein Master
30.09.2016 | Statistisches Bundesamt

nachricht Digitaler Wandel kommt im Bildungsbereich an
25.08.2016 | Technologiestiftung Berlin

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Greifswalder Forscher dringen mit superauflösendem Mikroskop in zellulären Mikrokosmos ein

Das Institut für Anatomie und Zellbiologie weiht am Montag, 05.12.2016, mit einem wissenschaftlichen Symposium das erste Superresolution-Mikroskop in Greifswald ein. Das Forschungsmikroskop wurde von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) und dem Land Mecklenburg-Vorpommern finanziert. Nun können die Greifswalder Wissenschaftler Strukturen bis zu einer Größe von einigen Millionstel Millimetern mittels Laserlicht sichtbar machen.

Weit über hundert Jahre lang galt die von Ernst Abbe 1873 publizierte Theorie zur Auflösungsgrenze von Lichtmikroskopen als ein in Stein gemeißeltes Gesetz....

Im Focus: Durchbruch in der Diabetesforschung: Pankreaszellen produzieren Insulin durch Malariamedikament

Artemisinine, eine zugelassene Wirkstoffgruppe gegen Malaria, wandelt Glukagon-produzierende Alpha-Zellen der Bauchspeicheldrüse (Pankreas) in insulinproduzierende Zellen um – genau die Zellen, die bei Typ-1-Diabetes geschädigt sind. Das haben Forscher des CeMM Forschungszentrum für Molekulare Medizin der Österreichischen Akademie der Wissenschaften im Rahmen einer internationalen Zusammenarbeit mit modernsten Einzelzell-Analysen herausgefunden. Ihre bahnbrechenden Ergebnisse werden in Cell publiziert und liefern eine vielversprechende Grundlage für neue Therapien gegen Typ-1 Diabetes.

Seit einigen Jahren hatten sich Forscher an diesem Kunstgriff versucht, der eine simple und elegante Heilung des Typ-1 Diabetes versprach: Die vom eigenen...

Im Focus: Makromoleküle: Mit Licht zu Präzisionspolymeren

Chemikern am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist es gelungen, den Aufbau von Präzisionspolymeren durch lichtgetriebene chemische Reaktionen gezielt zu steuern. Das Verfahren ermöglicht die genaue, geplante Platzierung der Kettengliedern, den Monomeren, entlang von Polymerketten einheitlicher Länge. Die präzise aufgebauten Makromoleküle bilden festgelegte Eigenschaften aus und eignen sich möglicherweise als Informationsspeicher oder synthetische Biomoleküle. Über die neuartige Synthesereaktion berichten die Wissenschaftler nun in der Open Access Publikation Nature Communications. (DOI: 10.1038/NCOMMS13672)

Chemische Reaktionen lassen sich durch Einwirken von Licht bei Zimmertemperatur auslösen. Die Forscher am KIT nutzen diesen Effekt, um unter Licht die...

Im Focus: Neuer Sensor: Was im Inneren von Schneelawinen vor sich geht

Ein neuer Radarsensor erlaubt Einblicke in die inneren Vorgänge von Schneelawinen. Entwickelt haben ihn Ingenieure der Ruhr-Universität Bochum (RUB) um Dr. Christoph Baer und Timo Jaeschke gemeinsam mit Kollegen aus Innsbruck und Davos. Das Messsystem ist bereits an einem Testhang im Wallis installiert, wo das Schweizer Institut für Schnee- und Lawinenforschung im Winter 2016/17 Messungen damit durchführen möchte.

Die erhobenen Daten sollen in Simulationen einfließen, die das komplexe Geschehen im Inneren von Lawinen detailliert nachbilden. „Was genau passiert, wenn sich...

Im Focus: Neuer Rekord an BESSY II: 10 Millionen Ionen erstmals bis auf 7,4 Kelvin gekühlt

Magnetische Grundzustände von Nickel2-Ionen spektroskopisch ermittelt

Ein internationales Team aus Deutschland, Schweden und Japan hat einen neuen Temperaturrekord für sogenannte Quadrupol-Ionenfallen erreicht, in denen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Von „Coopetition“ bis „Digitale Union“ – Die Fertigungsindustrien im digitalen Wandel

02.12.2016 | Veranstaltungen

Experten diskutieren Perspektiven schrumpfender Regionen

01.12.2016 | Veranstaltungen

Die Perspektiven der Genom-Editierung in der Landwirtschaft

01.12.2016 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Parkinson-Krankheit und Dystonien: DFG-Forschergruppe eingerichtet

02.12.2016 | Förderungen Preise

Smart Data Transformation – Surfing the Big Wave

02.12.2016 | Studien Analysen

Nach der Befruchtung übernimmt die Eizelle die Führungsrolle

02.12.2016 | Biowissenschaften Chemie