Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Fraunhofer-Gesellschaft - Neue Institute und Arbeitsgebiete

25.06.2009
Senat und Mitgliederversammlung der Fraunhofer-Gesellschaft haben am 23. und 24. Juni 2009 beschlossen, die Forschungsgesellschaft für Angewandte Naturwissenschaften FGAN in die Fraunhofer-Gesellschaft zu integrieren.

Bereits am 4. Juni hatten die Gremien der FGAN diesem Zusammenschluss zugestimmt. Auch alle relevanten politischen Gremien, Finanz- und Kartellbehörden gaben bereits grünes Licht. Ebenfalls bewilligt wurde die Integration des Forschungsinstituts für Pigmente und Lacke FPL e.V. in Stuttgart.

Die Integration der drei FGAN-Institute - für Hochfrequenzphysik und Radartechnik FHR, für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE, beide in Wachtberg, sowie für Optronik und Mustererkennung FOM in Ettlingen - erfolgt rechtlich zum nächstmöglichen Zeitpunkt. Das wird im Sommer sein und dann wirtschaftlich rückwirkend zum 1. Januar 2009. Gleichzeitig soll das FGAN-Institut FOM mit dem Fraunhofer-Institut für Informations- und Datenverarbeitung IITB in Karlsruhe zum 1. Januar 2010 fusionieren.

Beide Seiten profitieren von der Integration: Die FGAN-Institute bauen sich mit der Öffnung zur zivilen Forschung ein zweites Standbein auf und können so als Fraunhofer-Institute ihre Basis verbreitern. Die Fraunhofer-Gesellschaft stärkt durch die hinzugewonnen Kompetenzen und Einrichtungen ihren Verbund Verteidigungs- und Sicherheitsforschung. "Dadurch erhalten wir ein größeres Gewicht auf dem nationalen und internationalen Markt der Sicherheitsforschung", sagt Professor Hans-Jörg Bullinger, Präsident der Fraunhofer-Gesellschaft.

Ausschlaggebend für das Bündeln der Kompetenzen war der Plan des Bundesministeriums der Verteidigung BMVg, die grundfinanzierten Forschungskapazitäten des Ressorts zu konzentrieren sowie die wehrtechnischen Institute für den zivilen Markt zu öffnen. Verschiedene Fraunhofer-Institute arbeiten nach dem Prinzip des "dual use", setzen Know-how und Ausstattung auch für zivile Forschungsprojekte ein.

Ein Lenkungskreis aus FGAN- und Fraunhofer-Vertretern hat ein fach-liches Konzept erarbeitet, um zivile Vertragsforschungsbereiche an den FGAN-Instituten aufzubauen. So kann zum Beispiel das FKIE Verfahren, Komponenten und Systeme zur Wissenslogistik für komplexe, dynamische Führungsprozesse entwickeln und vermarkten. Das FHR kann etwa sein Know-how bei neuartigen Arraysystemen sowie in der Millimeterwellen- und Terahertz-Technologie auch für zivile Anwendungen einsetzen. Die Großradaranlage TIRA bleibt als Bestandteil des FHR erhalten. Fraunhofer und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt DLR haben sich darauf verständigt, sich künftig in der Radarforschung intensiver auszutauschen.

Das FOM wird seine Kompetenzen in die Fusion mit dem IITB einbringen. Ziel ist es, in Karlsruhe und im nur 10 Kilometer entfernten Ettlingen ein Kompetenzzentrum Sensorik und Auswertung im System zu schaffen. Beide Institute ergänzen sich in Ausstattung und Know-how. Das neu entstehende Fraunhofer-Institut hat das Potenzial, wissenschaftlich zu Europas erster Adresse für Bilderfassung und Bildnutzung in automatischen und Mensch-Maschine-Systemen zu werden.

Für den Aufbau der zivilen Forschungsbereiche an den FGAN- Instituten stellt das Verteidigungsministerium eine Anschubfinanzierung von 22,9 Millionen Euro für die ersten fünf Jahre bereit.

Ausbau der Lackentwicklung und -fertigung
Das Stuttgarter Forschungsinstitut für Pigmente und Lacke FPL e.V. beschäftigt sich mit Lackrohstoffen, Lacken und Lackierung für Fahrzeuge, Korrosionsschutz oder als Anstrichmittel für Bauten. 30 Mitarbeiter bewegen ein jährliches Finanzvolumen von etwa 2,8 Millionen Euro. Das Thema Lackiertechnik wurde bislang am Rande bearbeitet. Am Fraunhofer-Institut für Produktionstechnik und Automatisierung IPA hingegen besteht ein gut etabliertes Arbeitsgebiet Lackiertechnik. Durch die Integration des FPL als neue Abteilung "Lacke und Pigmente" in das auch räumlich benachbarte Fraunhofer-Institut soll ein ganzheitliches Technologiefeld rund um das Thema Farben und Lacke entstehen. Mit der Fusion sollen chemische Grundlagenforschung und Fertigungstechnik bei Lacken enger zusammenwachsen.

Stefanie Heyduck | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.fraunhofer.de

Weitere Berichte zu: FGAN-Institut FHR FOM FPL Fraunhofer-Gesellschaft IITB Lack Lackiertechnik Pigment

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Sechs Bundesländer erproben Online-Schultests der Uni Jena
24.02.2017 | Friedrich-Schiller-Universität Jena

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Wie Proteine Zellmembranen verformen

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor Oliver Daumke vom MDC erforscht. Er und sein Team haben nun aufgeklärt, wie sich diese Proteine auf der Oberfläche von Zellen zusammenlagern und dadurch deren Außenhaut verformen.

Zellen schnüren regelmäßig kleine Bläschen von ihrer Außenhaut ab und nehmen sie in ihr Inneres auf. Daran sind die EHD-Proteine beteiligt, die Professor...

Im Focus: Safe glide at total engine failure with ELA-inside

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded after a glide flight with an Airbus A320 in ditching on the Hudson River. All 155 people on board were saved.

On January 15, 2009, Chesley B. Sullenberger was celebrated world-wide: after the two engines had failed due to bird strike, he and his flight crew succeeded...

Im Focus: „Vernetzte Autonome Systeme“ von acatech und DFKI auf der CeBIT

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Kooperation mit der Deutschen Messe AG vernetzte Autonome Systeme. In Halle 12 am Stand B 63 erwarten die Besucherinnen und Besucher unter anderem Roboter, die Hand in Hand mit Menschen zusammenarbeiten oder die selbstständig gefährliche Umgebungen erkunden.

Auf der IT-Messe CeBIT vom 20. bis 24. März präsentieren acatech – Deutsche Akademie der Technikwissenschaften und das Deutsche Forschungszentrum für...

Im Focus: Kühler Zwerg und die sieben Planeten

Erdgroße Planeten mit gemäßigtem Klima in System mit ungewöhnlich vielen Planeten entdeckt

In einer Entfernung von nur 40 Lichtjahren haben Astronomen ein System aus sieben erdgroßen Planeten entdeckt. Alle Planeten wurden unter Verwendung von boden-...

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Poseidon goes Politics – Wer oder was regiert die Ozeane?

27.02.2017 | Veranstaltungen

Fachtagung Rapid Prototyping 2017 – Innovationen in Entwicklung und Produktion

27.02.2017 | Veranstaltungen

Aufbruch: Forschungsmethoden in einer personalisierten Medizin

24.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Herz-Untersuchung: Kontrastmittel sparen mit dem Mini-Teilchenbeschleuniger

27.02.2017 | Medizintechnik

Neue Maßstäbe für eine bessere Wasserqualität in Europa

27.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Wenn der Schmerz keine Worte findet - Künstliche Intelligenz zur automatisierten Schmerzerkennung

27.02.2017 | Medizintechnik