Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungsprojekte werden mit rund 18 Millionen Euro gefördert

25.06.2010
Das Kuratorium der VolkswagenStiftung hat aus dem „Niedersächsischen Vorab“ insgesamt 18,3 Millionen Euro für Projekte an niedersächsischen Hochschulen und Forschungsinstitutionen bewilligt.

Zusätzliches Fördergeld und neue Projekte für die niedersächsische Wissenschaft: In seiner Sommersitzung hat das Kuratorium der VolkswagenStiftung aus dem „Niedersächsischen Vorab“ insgesamt 18,3 Millionen Euro für Projekte an niedersächsischen Hochschulen und Forschungsinstitutionen bewilligt. Davon stehen 3,2 Millionen Euro für drei neue Vorhaben an der Universität Göttingen, an der Fachhochschule Emden/Leer und am Laser-Zentrum Hannover bereit.

Rund 13 Millionen Euro aus diesem kommen interdisziplinären Projekten zugute, jeweils rund 2,5 Millionen Euro gehen an Vorhaben aus den Natur- und den Ingenieurwissenschaften.

Die drei neu bewilligten Vorhaben:

Für eine Alexander von Humboldt-Professur für Physikalische Chemie an der Universität Göttingen werden 800.000 Euro bereitgestellt. Der aus Kalifornien berufene Professor Dr. Alec Wodtke ist ein ausgewiesener Experte auf dem Gebiet der Reaktionskinetik und leitet nebenamtlich auch die Abteilung Physikalische Chemie am Max-Planck-Institut für Biophysikalische Chemie in Göttingen. Zudem ist er als Gründungsdirektor für das in Göttingen geplante International Centre for Advanced Studies of Energy Conversion vorgesehen. Mit dem Fördergeld werden speziell für seine Forschungen konfektionierte Großgeräte beschafft und modernisiert.

Die Fachhochschule Emden/Leer erhält 907.000 Euro für den Aufbau des neuen Forschungsschwerpunkts „ROBUST“ zur Routen- und Befrachtungsplanung für die Seeschifffahrt. Dabei soll vor allem auch der Einsatz von Wind als regeneratives Antriebssystem für Frachtschiffe geprüft werden. Erste Frachter fahren bereits nicht mehr nur mit Motorkraft, sondern nutzen den Wind mit Hilfe von neuartigen Segeln. Allerdings rechnen sich solche alternativen Antriebe derzeit nur auf bestimmten Routen. Mit Kooperationspartnern aus Industrie und Verwaltung soll erforscht werden, wie die ideale Kombination aus Route, Schiffsantrieb, Schiffsgeschwindigkeit und Befrachtung ermittelt werden kann, um die Energieeinsparpotenziale abzuschätzen und zu maximieren.

Für die interdisziplinäre Erforschung komplexer polymeroptischer Systeme am Laser-Zentrum Hannover stehen 800.000 Euro bereit. In Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Kautschuktechnologie (DIK), das die polymerchemische Expertise für die geplanten Arbeiten ergänzt, sollen neue optische Phänomene auf Kunststoffstrukturen im Nanobereich (Millardstes Teil einer Maßeinheit erforscht, entwickelt, hergestellt und erprobt werden. Erwartet werden Ergebnisse, von denen auch die optische Industrie in Niedersachsen mittelfristig profitieren kann.

Bereits geförderte Projekte, die fortgeführt werden:

Die Fachhochschule Osnabrück erhält 176.000 Euro für den Forschungsschwerpunkt „KOMOBAR – Entscheidungsstrategien und Kommunikationsstrukturen für kooperierende mobile Arbeitsmaschinen in der Agrarwirtschaft“. Davon werden Promotionsstipendien von jeweils dreijähriger Dauer für Fachhochschulabsolventen finanziert.

Die Außenstelle des Max-Planck-Instituts für Gravitationsphysik an der Universität Hannover erhält 168.000 Euro für Laser-Entwicklungen im Zusammenhang mit dem Gravitationswellen-Experiment Advanced LIGO.

Der Forschungsschwerpunkt „IMoST – Integrated Modeling for Safe Transportation“ des Forschungszentrums Sicherheitskritische Systeme der Universität Oldenburg in Zusammenarbeit mit dem Institut für Verkehrsführung und Fahrzeugsteuerung des DLR in Braunschweig wird mit rund 1,1 Millionen Euro unterstützt.

Die Translationsallianz Niedersachsen (TrAiN) erhält 5 Millionen Euro für Pharmaentwicklung. Beteiligt an dieser Forschungsallianz sind die die Medizinische Hochschule Hannover, das Helmholtz-Institut für Infektionsforschung in Braunschweig, das Fraunhofer-Institut für Toxikologie und Experimentelle Medizin in Hannover, die Leibniz Universität Hannover und die TU Braunschweig.

Für den Landesanteil der Exzellenzinitiative wurden 8.000.000 Euro bewilligt, die der MHH und den Universitäten in Göttingen und Hannover zugute kommen sollen.

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.mwk.niedersachsen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik