Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Forschungskooperation - Den Blick nach Osten nähern

04.03.2009
IAMO-Wissenschaftler reisen zur Etablierung weiterer Forschungskooperation nach China

Schon bald wird der Blick nach Osten, nach China, keiner aus dem knapp 7.000 Kilometer entfernten Halle mehr sein, sondern einer aus nächster Nähe.

Am Freitag, dem 6. März, brechen die Wissenschaftler Dr. Stephan Brosig und Dr. Xiaobing Wang vom Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa (IAMO) in die chinesische Provinz Innere Mongolei auf. Ihre einwöchige Reise wird sie über Peking zunächst nach Harbin und weiter nach Daqing führen. Das Hauptziel ihrer Fahrt liegt dann noch weiter im Norden, bei Dayangshu, schon fast an der Grenze zu Russland und mehr als 1.500 Kilometer von Peking entfernt: die Staatsfarm Ganhe. Hier soll er entstehen, der deutsch-chinesische landwirtschaftliche Demonstrationsbetrieb.

WIRTSCHAFTLICHE KOOPERATIONEN STÄRKEN
Im September 2008 haben das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz und das Ministerium für Landwirtschaft der Volksrepublik China ein Abkommen über die Errichtung eines solchen Demonstrationsbetriebes geschlossen. Hier wird bald deutsche Agrartechnik zum Einsatz kommen und werden Experten aus Deutschland die chinesischen Agrarier beim effizienten Management eines solchen landwirtschaftlichen Großbetriebes unterstützen. China will seine Landwirtschaft weiter modernisieren und dazu soll dieses Projekt beitragen. Mit dem Demonstrationsbetrieb wollen beide Länder die wirtschaftlichen Kooperationen zwischen chinesischen und deutschen Unternehmen stärken.
IAMO LEISTET WISSENSCHAFTLICHE BEGLEITFORSCHUNG
Das über sechs Jahre angelegte Projekt wird zusätzlich wissenschaftlich begleitet. Auf deutscher Seite liegt die Begleitforschung zum einen in Händen der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg, bei Prof. Dr. Peter Wagner, der das Vorhaben betriebswirtschaftlich analysiert, und zum anderen beim IAMO. Die Wissenschaftler des IAMO, Dr. Stephan Brosig, Prof. Dr. Thomas Glauben und Dr. Xiaobing Wang, werden den landwirtschaftlichen Demonstrationsbetrieb aus sozioökonomischer Sicht untersuchen. Dabei stehen Fragen im Vordergrund, die sich mit den Auswirkungen des Einsatzes moderner Landtechnik in solchen Großbetrieben auf ländliche Haushalte befassen. Vor Ort wird das Projekt wissenschaftlich von der Agrarwirtschaftlichen Heilongjiang Bayi Universität betreut. Bei ihrer Reise werden die deutschen Wissenschaftler nun erstmals mit den chinesischen Projektpartnern zusammentreffen, um sich über das gemeinsame Forschungsvorhaben zu verständigen und einen Kooperationsvertrag zu unterzeichnen.
IAMO BAUT CHINAKOMPETENZ WEITER AUS
Für Dr. Stephan Brosig ist die Reise nach Ganhe der erste Besuch in einer ländlichen Region im Norden Chinas. Am IAMO ist der Wissenschaftler auch in die seit dem letzten Jahr tätige Internationale Forschergruppe China eingebunden, und umso mehr freut er sich, sich nun mit eigenen Augen ein Bild von Chinas ländlichem Norden machen zu können. Für Dr. Xiaobing Wang ist der Besuch auch eine Reise nach Hause. Die junge Wissenschaftlerin, die im vergangenen Jahr für ihre Dissertation zum Arbeitsmarktverhalten ländlicher Haushalte in China mit dem Nachwuchspreis der Leibniz-Gemeinschaft ausgezeichnet wurde, kommt aus der Sechsmillionenstadt Harbin. Mit der geplanten Forschungskooperation zum deutsch-chinesischen landwirtschaftlichen Demonstrationsbetrieb wird das IAMO seine Chinakompetenz weiter ausbauen. Wie auch bei der Internationalen Forschergruppe China ist aus Sicht des IAMO das wichtigste Ziel des Projektes, wissenschaftsbasierte Handlungsempfehlungen zur Förderung ausgewogener ländlicher Entwicklung abzuleiten. Denn die wachsende Ungleichheit zwischen dem urbanen und dem ländlichen China ist eine der größten Herausforderungen für das Land im Osten.
Weitere Informationen:
Leibniz-Institut für Agrarentwicklung in Mittel- und Osteuropa
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Britta Paasche M.A. | Tel. 0345 - 2928 330 | paasche@iamo.de

Britta Paasche | idw
Weitere Informationen:
http://www.iamo.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau