Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Europa stärkt gemeinsame Forschung mit Südkorea

17.03.2010
Schütte: "EUREKA legt Grundstein für innovative Partnerschaft"

Europa und Südkorea werden in Zukunft enger auf dem Gebiet der Forschung zusammenarbeiten. Die europäische Forschungsinitiative EUREKA, die derzeit unter deutscher Präsidentschaft steht, hat im vergangenen Jahr Südkorea als ersten asiatischen Staat den Status eines assoziierten Landes bei EUREKA gegeben.

Georg Schütte, Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und Leiter der EUREKA-Delegation, wies am Mittwoch bei seinem Besuch in Soul auf die Bedeutung von Südkorea als wichtigem Kooperationspartner in Asien hin: "Die Assoziierung Südkoreas mit EUREKA eröffnet neue Perspektiven in der internationalen Zusammenarbeit von Unternehmen und Forschungseinrichtungen auf gleicher Augenhöhe. Ich bin überzeugt, dass die Partnerschaft neue Produkte und Prozesse hervorbringen wird - und damit als Impulsgeber und Motor für Innovationen wirkt."

Der Staatssekretär verwies auch auf die deutsche Hightech-Strategie sowie die Internationalisierungsstrategie für Forschung und Entwicklung, die dieses Ziel explizit verfolgen. "Wir werden den EUREKA-Tag nutzen, um koreanische Regierungs- und Wirtschaftsvertreter über die forschungs- und innovationspolitischen Initiativen in Europa zu informieren. Darüber hinaus nutzen beide Seiten die Gelegenheit, sich über die bisherigen Erfahrungen und gegenseitigen Erwartungen im Hinblick auf die Zusammenarbeit zwischen Südkorea und EUREKA auszutauschen", betonte Schütte.

Die Forschungs- und Technologieinitiative EUREKA zeichnet sich durch flexible multilaterale Kooperationen und den Bottom-up-Ansatz von Forschungsprojekten aus. Deutschland hat sich mit der dritten EUREKA-Präsidentschaft nach 1985 und 1999/2000 das Ziel gesetzt, den strategischen Handlungsrahmen auf dieser Grundlage weiterzuentwickeln. Durch die Assoziierung Südkoreas biete EUREKA den Unternehmen, insbesondere kleinen und mittleren Unternehmen, einen Rahmen für internationale Zusammenarbeit über die Grenzen Europas hinaus und ermögliche dadurch eine Stärkung ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Weitere Handlungsfelder der neuen Partnerschaft sind nach den Worten Schüttes gemeinsame, klare und einfache Regeln sowie Rahmenbedingungen für den Umgang mit geistigem Eigentum.

EUREKA wurde auf Initiative von Frankreich und Deutschland im Jahr 1985 gegründet. Heute sind 37 europäische Staaten, Israel und die Europäische Kommission an diesem europäischen Forschungsnetzwerk beteiligt. Im jährlichen Wechsel übernimmt ein Mitgliedsland den Vorsitz und koordiniert die politische und strategische Fortentwicklung der Initiative. Deutschland hat diesen Vorsitz noch bis Juni 2010 inne.

| BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de/press/

Weitere Berichte zu: Assoziierung Bildung und Forschung EUREKA Südkorea

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Im Focus: Kleine Strukturen – große Wirkung

Innovative Schutzschicht für geringen Verbrauch künftiger Rolls-Royce Flugtriebwerke entwickelt

Gemeinsam mit Rolls-Royce Deutschland hat das Fraunhofer-Institut für Werkstoff- und Strahltechnik IWS im Rahmen von zwei Vorhaben aus dem...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Kinderanästhesie aktuell: Symposium für Ärzte und Pflegekräfte

23.11.2017 | Veranstaltungen

IfBB bei 12th European Bioplastics Conference mit dabei: neue Marktzahlen, neue Forschungsthemen

22.11.2017 | Veranstaltungen

Zahnimplantate: Forschungsergebnisse und ihre Konsequenzen – 31. Kongress der DGI

22.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Forscher verwandeln Diamant in Graphit

24.11.2017 | Physik Astronomie

Dinner in the Dark – ein delikates Wechselspiel der Mikroorganismen

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie

Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

24.11.2017 | Physik Astronomie