Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Der elektronische MINT-Mentor

11.05.2010
Tipps für Studium und Bewerbungen, Nachrichten aus der Forschung und eine Stellenbörse – das alles bietet das Internet-Portal myTalent. Mit ihnen will die Fraunhofer-Gesellschaft wissenschaftlichen Nachwuchs fördern. Das Portal richtet sich an alle Jugendliche mit Interesse an Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik ­ kurz den MINT-Fächern.

»Früh übt sich, wer ein Meister werden möchte«. Getreu diesem Sprichwort bietet Fraunhofer schon Schülerinnen und Schülern einen einfachen und schnellen Zugang zu Informationen rund um Wissenschaft und Technik.

»Wir wollen die Kinder und Jugendlichen bereits an dem Punkt abholen, an dem sie sich die ersten Gedanken über ihren späteren Berufsweg machen – also in der Schule«, sagt Michael Vogel, der die Abteilung Personalentwicklung bei Fraunhofer leitet und Initiator des Portals ist.

»Wir wollen sie begleiten und unterstützen, bis sie in die Forschung gehen. Vielleicht ja auch bei Fraunhofer.« Der frühe Kontakt soll helfen, Vorurteile abzubauen und zeigen, wie spannend und zukunftsrelevant eine Tätigkeit in Forschung und Entwicklung ist. »Wer von vornherein weiß, wie der Arbeitsalltag eines Polymerchemikers, einer Technomathematikerin oder eines Nanophysikers aussieht, der kann sich leichter für einen Studiengang entscheiden und sich vorstellen, was auf ihn zukommt«, so Vogel weiter. Ergebnis: Geringere Studienabbruchquoten und gezielte persönliche Netzwerke.

Das Internetportal myTalent (www.mytalent-portal.de) ist ein wichtiger Baustein im Nachwuchsprogramm FraunhoferTalents!. Hier erhalten Interessierte Informationen rund um die MINT-Studienfächer, Tipps wie man sich bewirbt, Nachrichten aus Wissenschaft und Technik, Artikel, die komplexe Themen verständlich machen. Die Rubrik »Spaß für alle« zeigt Wissenschaft und Technik aus ungewöhnlichem Blickwinkel und ein Wissenschaftsblog schildert, wie das Verfassen einer Doktorarbeit abläuft. Daneben gibt es viele Infos über die Nachwuchsprogramme von Fraunhofer und – wie im jedem sozialen Netzwerk – zahlreiche Möglichkeiten, mit anderen Kontatk aufzunehmen. Aktuell zum ersten Geburtstag des Portals wurde eine Stellenbörse eingerichtet mit zahlreichen Angeboten zu Fraunhofer Praktika und Diplom-Arbeiten. Außerdem erscheint künftig an jedem zweiten Mittwoch einen Newsletter mit Terminvorschau, aktuellen Meldungen und Praktika-Angeboten.

Begonnen hat myTalent vor einem Jahr als geschlossenes Portal für ehemalige Teilnehmerinnen und Teilnehmer verschiedener MINT-Nachwuchsprogramme – 171 Jugendliche waren gleich zu Beginn mit dabei. Heute sind es über 600, Tendenz stetig steigend. Jetzt können sich alle interessierten Schülerinnen und Schüler über das Portal an Fraunhofer wenden und bekommen ihre Zugangsdaten dann per Mail geschickt. »Wir wollen insbesondere Mädchen und junge Frauen ansprechen und ihnen zeigen, welche unterschiedlichen Berufsmodelle es gibt«, erklärt Michael Vogel. »Im Portal kommen sie in Kontakt mit Gleichgesinnten und können sich austauschen«.

Das FraunhoferTalents!-Programm

Wer Interesse hat, kann bereits ab der 8. Klasse ein FraunhoferTalent! werden. Für Mittelstufen-Schülerinnen und Schüler gibt es die Junior-Akademie, wo sie Roboter bauen, Stahl verarbeiten oder ein Flugzeug (theoretisch) fliegen können. Während der Oberstufenzeit bieten die Talent-Schools Schülern weitere Einblicke in die wissenschaftliche Arbeitswelt. Wenn es auf das Studium zugeht, begleitet das Programm Talent Take Off während der Auswahl der Fächer, der ersten Semester und beim Vernetzen im Verlauf der weiteren Ausbildung. Durchgeführt wird Talent Take Off von der Femtec GmbH an der TU Berlin, die als Hochschulkarrierezentrum seit vielen Jahren in enger Kooperation mit führenden Wirtschaftsunternehmen Programme für den MINT-Nachwuchs gestaltet.

Überzeugt hat das Fraunhofer Nachwuchskonzept bereits namhafte Förderer und Kooperationspartner, die eine stetige Weiterentwicklung ermöglichen: Das Bundesministerium für Bildung und Forschung BMBF fördert das Projekt im »Nationalen Pakt für Frauen in MINT-Berufen«. Die Deutsche Telekom Stiftung unterstützt die Angebote für Schülerinnen und Schüler. »Jugend forscht« belohnt die Landessiegerinnen und -sieger im Fachgebiet Mathematik/Informatik mit der Teilnahme an Fraunhofer Talent-Schools.

Marion Horn | Fraunhofer-Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.mytalent-portal.de/

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Löschbare Tinte für den 3-D-Druck

Im 3-D-Druckverfahren durch Direktes Laserschreiben können Mikrometer-große Strukturen mit genau definierten Eigenschaften geschrieben werden. Forscher des Karlsruher Institus für Technologie (KIT) haben ein Verfahren entwickelt, durch das sich die 3-D-Tinte für die Drucker wieder ‚wegwischen‘ lässt. Die bis zu hundert Nanometer kleinen Strukturen lassen sich dadurch wiederholt auflösen und neu schreiben - ein Nanometer entspricht einem millionstel Millimeter. Die Entwicklung eröffnet der 3-D-Fertigungstechnik vielfältige neue Anwendungen, zum Beispiel in der Biologie oder Materialentwicklung.

Beim Direkten Laserschreiben erzeugt ein computergesteuerter, fokussierter Laserstrahl in einem Fotolack wie ein Stift die Struktur. „Eine Tinte zu entwickeln,...

Im Focus: Leichtbau serientauglich machen

Immer mehr Autobauer setzen auf Karosserieteile aus kohlenstofffaserverstärktem Kunststoff (CFK). Dennoch müssen Fertigungs- und Reparaturkosten weiter gesenkt werden, um CFK kostengünstig nutzbar zu machen. Das Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) hat daher zusammen mit der Volkswagen AG und fünf weiteren Partnern im Projekt HolQueSt 3D Laserprozesse zum automatisierten Besäumen, Bohren und Reparieren von dreidimensionalen Bauteilen entwickelt.

Automatisiert ablaufende Bearbeitungsprozesse sind die Grundlage, um CFK-Bauteile endgültig in die Serienproduktion zu bringen. Ausgerichtet an einem...

Im Focus: Making lightweight construction suitable for series production

More and more automobile companies are focusing on body parts made of carbon fiber reinforced plastics (CFRP). However, manufacturing and repair costs must be further reduced in order to make CFRP more economical in use. Together with the Volkswagen AG and five other partners in the project HolQueSt 3D, the Laser Zentrum Hannover e.V. (LZH) has developed laser processes for the automatic trimming, drilling and repair of three-dimensional components.

Automated manufacturing processes are the basis for ultimately establishing the series production of CFRP components. In the project HolQueSt 3D, the LZH has...

Im Focus: Wonder material? Novel nanotube structure strengthens thin films for flexible electronics

Reflecting the structure of composites found in nature and the ancient world, researchers at the University of Illinois at Urbana-Champaign have synthesized thin carbon nanotube (CNT) textiles that exhibit both high electrical conductivity and a level of toughness that is about fifty times higher than copper films, currently used in electronics.

"The structural robustness of thin metal films has significant importance for the reliable operation of smart skin and flexible electronics including...

Im Focus: Immunzellen helfen bei elektrischer Reizleitung im Herzen

Erstmals elektrische Kopplung von Muskelzellen und Makrophagen im Herzen nachgewiesen / Erkenntnisse könnten neue Therapieansätze bei Herzinfarkt und Herzrhythmus-Störungen ermöglichen / Publikation am 20. April 2017 in Cell

Makrophagen, auch Fresszellen genannt, sind Teil des Immunsystems und spielen eine wesentliche Rolle in der Abwehr von Krankheitserregern und bei der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Forschungsexpedition „Meere und Ozeane“ mit dem Ausstellungsschiff MS Wissenschaft

24.04.2017 | Veranstaltungen

3. Bionik-Kongress Baden-Württemberg

24.04.2017 | Veranstaltungen

Smart-Data-Forschung auf dem Weg in die wirtschaftliche Praxis

21.04.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für Netzleittechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact beteiligt sich an Berliner Start-up Unternehmen für Energiemanagement

24.04.2017 | Unternehmensmeldung

Phoenix Contact übernimmt Spezialisten für industrielle Kommunikationstechnik

24.04.2017 | Unternehmensmeldung