Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Durchlässigkeit gestalten! Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung

29.01.2009
Das Thema Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung ist schon seit Jahrzehnten in der Diskussion. Auch in der HIS Hochschulforschung spielen Fragen der Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge eine prominente Rolle.

Zusammen mit der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH stellte HIS die wissenschaftliche Begleitung von elf Pilotprojekten sicher, die Verfahren entwickeln und Wege erproben sollten, durch die die Äquivalenz von Kompetenzen aus beruflicher und hochschulischer Bildung bestimmt wurde.

Im Oktober 2008 verpflichteten sich die Bundeskanzlerin sowie die Ministerpräsidenten der Länder im Beschluss zum Dresdener Bildungsgipfel zu einem "Aufstiegspaket", mit dem sie die Übergänge zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung ausbauen und verbessern wollen. Vor diesem aktuellen Hintergrund beleuchtet eine neue Publikation der wissenschaftlichen Begleitung der ANKOM-Initiative die Thematik der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung unter Berücksichtigung neuester Ergebnisse aus Wissenschaft und Praxis.

"Bund und Länder werden den Übergang von beruflicher Bildung bzw. Weiterbildung in die Hochschulen durch ein "Aufstiegspaket" verbessern. Mit diesen Maßnahmen wollen Bund und Länder die Anzahl beruflich qualifizierter Studienanfänger ohne schulische Hochschulzugangsberechtigung bis 2012 deutlich erhöhen." Mit dieser Absichtserklärung von Bund und Ländern im Beschluss zum Dresdener Bildungsgipfel "Aufstieg durch Bildung. Die Qualifizierungsinitiative für Deutschland" erhält die Frage der Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung neue bildungspolitische Relevanz. In der Vergangenheit standen insbesondere Studiermöglichkeiten für Personen ohne Abitur im Zentrum der Diskussion. Inzwischen enthalten die Hochschulgesetze der Länder verschiedenste Regelungen, die es auch Personen ohne die klassische Hochschulzugangsberechtigung Abitur ermöglichen, ein Studium aufzunehmen.

Der demografische Wandel, ein steigender Bedarf an hochqualifizierten Fachkräften, die Schaffung eines gemeinsamen europäischen Wirtschafts- und Bildungsraumes, aber auch die Bedeutung hochschulischer Bildung für den Erhalt und Ausbau des wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Wohlstands in Deutschland haben dazu beigetragen, dass sich die Diskussion erweitert. Neben der Frage des Zugangs gerät zunehmend die der Gleichwertigkeit beruflicher und hochschulischer Kompetenzen und die Möglichkeit der Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf eine akademische Höherqualifizierung in den Fokus. Damit löst sich die Perspektive von der Konzentration auf den Hochschulbereich und bezieht die bislang eher unverbunden daneben stehenden Bereiche beruflicher Bildung und Arbeit ein.

Die mit dieser spezifischen Form lebenslangen Lernens verbundenen Anforderungen stellen sowohl die Beteiligten aus beruflicher Bildung, Hochschule, Politik und Wirtschaft als auch die an hochschulischer Bildung interessierten Personen vor große Herausforderungen. Damit diese immense Gestaltungsaufgabe gelingen kann, bedarf es weitreichender struktureller und kultureller Veränderungen, für die das vertrauensvolle Zusammenwirken aller Beteiligten eine unverzichtbare Voraussetzung ist.

Der Sammelband mit einem Vorwort von Michael Thielen nähert sich der Fragestellung aus unterschiedlichen Perspektiven. Nach einer Analyse der Rahmenbedingungen für Durchlässigkeit und Anrechnung werden Unterschiede und Gleichwertigkeiten beruflicher und hochschulischer Bildung diskutiert. Es schließen sich Beiträge zu Anrechnung und neuen Formen des akademischen Lernens an. Ein Blick auf die individuelle und die betriebliche Nachfrageseite zu Anrechnung und Durchlässigkeit rundet das Themenspektrum ab. Zahlreiche renommierte Autorinnen und Autoren aus Wissenschaft und Forschung, Bildungspraxis und Politik sowie Verbänden und Wirtschaft zeichnen für die Beiträge verantwortlich, darunter aus der wissenschaftlichen Begleitung Regina Buhr, Claudia Loroff, Sandra Rohner und Ernst A. Hartmann von der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH sowie Walburga Freitag, Ida Stamm-Riemer und Karl-Heinz Minks von der HIS GmbH.

Die Publikation ist Bestandteil der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem Europäischen Sozialfonds (ESF) im Rahmen der BMBF-Initiative "Anrechnung beruflicher Kompetenzen auf Hochschulstudiengänge" (ANKOM) geförderten wissenschaftlichen Begleitung. Projektträger ist das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB). Die wissenschaftliche Begleitung erfolgt durch die Hochschul-Informations-System GmbH und die VDI/VDE Innovation und Technik GmbH (VDI/VDE-IT) in Kooperation mit dem Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB).

Buhr, R.; Freitag, W.; Hartmann, E.; Loroff, C; Minks, K.-H.; Mucke, K.; Stamm-Riemer, I. (Hrsg.):
Durchlässigkeit gestalten! Wege zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung,
Waxmann, Münster u. a, 2008, broschiert.
ISBN: 978-3-8309-2027-4
Nähere Auskünfte:
Karl-Heinz Minks
Tel: 0511/1220-203
minks@his.de
Dr. Walburga Freitag
Tel: 0511/1220-292
freitag@his.de
Institut für Innovation und Technik (iit) der VDI/VDE Innovation + Technik GmbH
Dr. Regina Buhr
Tel: 030/310078-109
buhr@iit-berlin.de
Pressekontakt:
Theo Hafner
Tel: 0511/1220-290
hafner@his.de
Tanja Barthelmes
Tel: 0511/1220-384
barthelmes@his.de

Theo Hafner | idw
Weitere Informationen:
http://www.his.de/
http://www.his.de/pdf/22/durchlaessigkeit_gestalten_bestellformular.pdf

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Transparente Beschichtung für Alltagsanwendungen

Sport- und Outdoorbekleidung, die Wasser und Schmutz abweist, oder Windschutzscheiben, an denen kein Wasser kondensiert – viele alltägliche Produkte können von stark wasserabweisenden Beschichtungen profitieren. Am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) haben Forscher um Dr. Bastian E. Rapp einen Werkstoff für solche Beschichtungen entwickelt, der sowohl transparent als auch abriebfest ist: „Fluoropor“, einen fluorierten Polymerschaum mit durchgehender Nano-/Mikrostruktur. Sie stellen ihn in Nature Scientific Reports vor. (DOI: 10.1038/s41598-017-15287-8)

In der Natur ist das Phänomen vor allem bei Lotuspflanzen bekannt: Wassertropfen perlen von der Blattoberfläche einfach ab. Diesen Lotuseffekt ahmen...

Im Focus: Ultrakalte chemische Prozesse: Physikern gelingt beispiellose Vermessung auf Quantenniveau

Wissenschaftler um den Ulmer Physikprofessor Johannes Hecker Denschlag haben chemische Prozesse mit einer beispiellosen Auflösung auf Quantenniveau vermessen. Bei ihrer wissenschaftlichen Arbeit kombinierten die Forscher Theorie und Experiment und können so erstmals die Produktzustandsverteilung über alle Quantenzustände hinweg - unmittelbar nach der Molekülbildung - nachvollziehen. Die Forscher haben ihre Erkenntnisse in der renommierten Fachzeitschrift "Science" publiziert. Durch die Ergebnisse wird ein tieferes Verständnis zunehmend komplexer chemischer Reaktionen möglich, das zukünftig genutzt werden kann, um Reaktionsprozesse auf Quantenniveau zu steuern.

Einer deutsch-amerikanischen Forschergruppe ist es gelungen, chemische Prozesse mit einer nie dagewesenen Auflösung auf Quantenniveau zu vermessen. Dadurch...

Im Focus: Leoniden 2017: Sternschnuppen im Anflug?

Gemeinsame Pressemitteilung der Vereinigung der Sternfreunde und des Hauses der Astronomie in Heidelberg

Die Sternschnuppen der Leoniden sind in diesem Jahr gut zu beobachten, da kein Mondlicht stört. Experten sagen für die Nächte vom 16. auf den 17. und vom 17....

Im Focus: «Kosmische Schlange» lässt die Struktur von fernen Galaxien erkennen

Die Entstehung von Sternen in fernen Galaxien ist noch weitgehend unerforscht. Astronomen der Universität Genf konnten nun erstmals ein sechs Milliarden Lichtjahre entferntes Sternensystem genauer beobachten – und damit frühere Simulationen der Universität Zürich stützen. Ein spezieller Effekt ermöglicht mehrfach reflektierte Bilder, die sich wie eine Schlange durch den Kosmos ziehen.

Heute wissen Astronomen ziemlich genau, wie sich Sterne in der jüngsten kosmischen Vergangenheit gebildet haben. Aber gelten diese Gesetzmässigkeiten auch für...

Im Focus: A “cosmic snake” reveals the structure of remote galaxies

The formation of stars in distant galaxies is still largely unexplored. For the first time, astron-omers at the University of Geneva have now been able to closely observe a star system six billion light-years away. In doing so, they are confirming earlier simulations made by the University of Zurich. One special effect is made possible by the multiple reflections of images that run through the cosmos like a snake.

Today, astronomers have a pretty accurate idea of how stars were formed in the recent cosmic past. But do these laws also apply to older galaxies? For around a...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

500 Kommunikatoren zu Gast in Braunschweig

20.11.2017 | Veranstaltungen

VDI-Expertenforum „Gefährdungsanalyse Trinkwasser"

20.11.2017 | Veranstaltungen

Technologievorsprung durch Textiltechnik

17.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Künstliche neuronale Netze: 5-Achs-Fräsbearbeitung lernt, sich selbst zu optimieren

20.11.2017 | Informationstechnologie

Tonmineral bewässert Erdmantel von innen

20.11.2017 | Geowissenschaften

Hemmung von microRNA-29 schützt vor Herzfibrosen

20.11.2017 | Biowissenschaften Chemie