Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Drei EU-Projekte der Wirtschafsinformatik Wissenschaft online vernetzt

28.06.2010
Sie heißen WACOM, eCOTOOL und VOA3R und sollen den Wissenschaftlern und Bürgern in Europa auf ganz unterschiedliche Art und Weise zu Gute kommen: Gleich drei EU-geförderte Forschungsprojekte werden derzeit im Fachgebiet Wirtschaftsinformatik der Produktionsunternehmen in der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der Universität Duisburg-Essen (UDE) bearbeitet.

Forschungsergebnisse frei zugänglich

Hinter VOA3R verbirgt sich ein Forschungsprojekt für digitale Bibliotheken. Es soll ein Programm entwickelt werden, mit denen wissenschaftliche Forschungsergebnisse frei zugänglich von Interessenten wie Forschenden oder Studierenden, aber auch Unternehmen abgerufen werden können. "Das erspart eine stundenlange Suche in der Präsenzbibliothek und hilft umgekehrt beim Veröffentlichen von wissenschaftlichen Ergebnissen", sagt Christian M. Stracke. "Das EU-Projekt bezieht sich in unserem Fall speziell auf das Fachgebiet der Land- und Wasserwirtschaft in Europa -- das System ist aber für jegliche Art der digitalen Bibliothek übertragbar."

Um eine Verbesserung und Vereinheitlichung von Anwendungen und Instrumenten im Bereich der beruflichen Weiterbildung geht es beim Projekt eCOTOOL. Hauptziel ist die Optimierung der Entwicklung, des Austauschs und der Aktualisierung von Zertifikaten in der beruflichen Bildung sowie von deren Zugang und Transparenz. Außerdem wird ein EU-weiter Kompetenzstandard geschaffen. Am Ende soll die europäische Mobilität durch die verbesserte Vergleichbarkeit von Berufsbildungsangeboten und deren Zertifikaten gesteigert werden.

Wie kompetent sind meine Mitarbeiter?

Wie kompetent sind meine Mitarbeiter und wo ist zusätzliche Qualifizierung nötig? Diese Frage soll das Instrument WACOM in Zukunft für einen ganz speziellen Bereich der europäischen Wasserwirtschaft beantworten, nämlich für den Kläranlagenbetrieb. "WACOM wird erstmalig im Wassersektor die benötigten Kompetenzen und Qualifikationen für die verschiedenen Aufgaben, Arbeitsplätze und Mitarbeiter definieren", sagt Christian M. Stracke. "Somit können die Berufsbildungsangebote diesen Kompetenzen und Qualifikationen für den Kläranlagenbetrieb zugeordnet werden." Zugleich bietet das Kompetenz- und Qualifikationsmodell auch die Basis für die individuelle Ermittlung von fehlenden Kompetenzen und Qualifikationen, also von klar eingegrenzten Weiterbildungsbedürfnissen. Neben der UDE arbeiten Wissenschaftler von Universitäten vieler EU-Länder an den drei Forschungsprojekten.

Weitere Informationen: Christian M. Stracke, christian.stracke@icb.uni-due.de

Redaktion: Isabelle De Bortoli, Tel. 0203/379-2429

Beate H. Kostka | Universität Duisburg-Essen
Weitere Informationen:
http://www.uni-due.de/de/presse

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Im Focus: Weltweit genaueste und stabilste transportable optische Uhr

Optische Strontiumuhr der PTB in einem PKW-Anhänger – für geodätische Untersuchungen, weltweite Uhrenvergleiche und schließlich auch eine neue SI-Sekunde

Optische Uhren sind noch genauer als die Cäsium-Atomuhren, die gegenwärtig die Zeit „machen“. Außerdem benötigen sie nur ein Hundertstel der Messdauer, um eine...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

Ökologischer Landbau: Experten diskutieren Beitrag zum Grundwasserschutz

17.02.2017 | Veranstaltungen

Von DigiCash bis Bitcoin

16.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Stammzellen verlassen Blutgefäße in strömungsarmen Zonen des Knochenmarks

17.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

LODENFREY setzt auf das Workforce Mangement von GFOS

17.02.2017 | Unternehmensmeldung

50 Jahre JULABO : Erfahrung – Können & Weiterentwicklung!

17.02.2017 | Unternehmensmeldung