Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

DFG richtet zehn neue Schwerpunktprogramme ein

30.04.2012
Themen reichen vom ultraschnellen Datentransfer über das „Climate Engineering“ bis zu neuartigen Materialien / Interdisziplinäre Ausrichtung aller Programme

Welche Rolle spielen Phosphor-Ressourcen für Bäume und Wälder – und was bedeuten sie für die Ernährung und Balance eines Waldökosystems? Wie können ultraschnelle drahtlose Übertragungswege helfen, die wachsenden Datenströme unserer Tage auch im mobilen Internetzugriff bereitzustellen? Was macht die Erfahrung, Wahrnehmung und Verarbeitung von Zeitlichkeit in den Künsten der Moderne aus – und was folgt aus dieser Sichtweise für die Interpretation künstlerischer Hervorbringungen insgesamt?

So lauten nur einige der grundlegenden wissenschaftlichen Fragen, die in den kommenden Jahren in zehn neuen Schwerpunktprogrammen (SPP) der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) untersucht werden.

Der Senat der DFG richtete jetzt auf seiner Frühjahrssitzung in Bonn insgesamt zehn weitere Schwerpunktprogramme ein. Sie sollen ab Anfang 2013 ihre Arbeit aufnehmen und die in Deutschland und darüber hinaus vorhandene wissenschaftliche Expertise zu besonders aktuellen oder sich gerade bildenden Forschungsgebieten vernetzen.
Die neuen SPP decken das gesamte fachliche Spektrum von den Geisteswissenschaften über die Lebenswissenschaften und Naturwissenschaften bis zu den Ingenieurwissenschaften ab. Das Themenspektrum reicht dabei von der Weiterentwicklung und Erprobung einer neuartigen Materialklasse wie „topologischer Isolatoren“, die im Inneren elektrisch isolierend, an ihrer Oberfläche aber leitfähig sind, bis zu innovativen Wegen in der Umformtechnik, die auf eine gesundheits- und umweltverträgliche Produktion ohne Schmierstoffe zielen. Ein anderes Programm setzt sich mit der dynamischen Simulation vernetzter Feststoffprozesse auseinander, einer Schlüsseltechnologie, die auch für Anwendungen in Chemie, Pharmazie und Medizin genutzt werden könnte.

Die nun eingerichteten Programme sind in hohem Maße interdisziplinär angelegt. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus natur-, geistes- und sozialwissenschaftlichen Disziplinen arbeiten zum Beispiel eng zusammen bei Fragen des globalen Klimawandels und des „Climate Engineering“, um wissensbasiert ökologische und ethische Chancen und Risiken auszuloten sowie gesellschaftliche, politische und juristische Herausforderungen in den Blick zu nehmen. Neue Wege geht auch ein Programm, das Funktion und Dynamik neuronaler Netzwerke mit hochauflösenden Messmethoden analysiert und dabei auf ein „Troika-Konzept“ setzt: Zur Bearbeitung einer gemeinsamen Forschungsfrage werden jeweils Experimentatoren, Methodenentwickler und Analyseexperten aus dem Bereich der „Computational Neuroscience“ zusammenwirken. Allen Programmen gemeinsam ist die intensive Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses, die wesentliche Voraussetzung für die Einrichtung eines neuen Schwerpunktprogramms ist.

Die zehn SPP wurden aus insgesamt 40 eingereichten Konzepten ausgewählt. Jedes Programm wird in den kommenden Monaten von der DFG einzeln ausgeschrieben, die eingehenden Förderanträge werden in einem strengen Begutachtungsverfahren auf ihre wissenschaftliche Qualität und ihren Beitrag zum jeweiligen Oberthema geprüft. Für alle zehn neuen SPP stehen dabei in der ersten Förderperiode insgesamt fast 60 Millionen Euro zur Verfügung.

Die Schwerpunktprogramme der DFG arbeiten in der Regel sechs Jahre. Mit den nun bewilligten zehn Einrichtungen fördert die DFG ab 2012 insgesamt 90 SPP.

Die neuen Schwerpunktprogramme (geordnet nach Wissenschaftsgebieten) und ihre Koordinatoren sind:

Geistes- und Sozialwissenschaften
Ästhetische Eigenzeiten. Zeit und Darstellung in einer polychronen Moderne
Koordinatoren: Professor Dr. Michael Gamper, Leibniz Universität Hannover, und Professor Dr. Reinhard Wegner, Friedrich-Schiller-Universität Jena

Lebenswissenschaften
INTESTINAL MICROBIOTA – a Microbial Ecosystem at the Edge between Immune Homeostasis and Inflammation
Koordinatoren: Professor Dr. Dirk Haller, TU München, und Professor Dr. Ingo Autenrieth, Eberhard Karls Universität Tübingen

Resolving and Manipulating Neuronal Networks in the Mammalian Brain – from Correlative to Causal Analysis

Koordinatorin: Professorin Dr. Ileana Livia Hanganu-Opatz, Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf

Ecosystem Nutrition: Forest Strategies for Limited Phosphorus Resources
Koordinatorin: Professorin Dr. Friederike Lang, Universität Freiburg

Naturwissenschaften

Topological Insulators: Materials – Fundamental Properties – Devices
Koordinator: Privatdozent Dr. Oliver Rader, Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Feldgesteuerte Partikel-Matrix-Wechselwirkungen: Erzeugung, skalenübergreifende Modellierung und Anwendung magnetischer Hybridmaterialien
Koordinator: Professor Dr. Stefan Odenbach, TU Dresden

Climate Engineering: Risks, Challenges, Opportunities?
Koordinator: Professor Dr. Andreas Oschlies, IFM-GEOMAR, Leibniz-Institut für Meereswissenschaften an der Universität Kiel

Ingenieurwissenschaften

Dynamische Simulation vernetzter Feststoffprozesse
Koordinator: Professor Dr.-Ing. Stefan Heinrich, TU Hamburg-Harburg

Drahtlose Ultrahochgeschwindigkeitskommunikation für den mobilen Internetzugriff
Koordinator: Professor Dr.-Ing. Rolf Kraemer, Brandenburgische TU Cottbus

Nachhaltige Produktion durch Trockenbearbeitung in der Umformtechnik
Koordinator: Professor Dr.-Ing. Frank Vollertsen, BIAS – Bremer Institut für Angewandte Strahltechnik gGmbH

Weiterführende Informationen

Ausführliche Informationen zu den Schwerpunktprogrammen der DFG inklusive einer Liste der geförderten Programme finden sich unter: www.dfg.de/spp

Weitere Auskünfte zu den bewilligten SPP geben die genannten Koordinatorinnen und Koordinatoren.

Dr. Rembert Unterstell | idw
Weitere Informationen:
http://www.dfg.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

nachricht Roboter als Förderer frühkindlicher Bildung – Neues Forschungsprojekt an der Uni Paderborn
07.02.2018 | Universität Paderborn

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Good vibrations feel the force

Eine Gruppe von Forschern um Andrea Cavalleri am Max-Planck-Institut für Struktur und Dynamik der Materie (MPSD) in Hamburg hat eine Methode demonstriert, die es erlaubt die interatomaren Kräfte eines Festkörpers detailliert auszumessen. Ihr Artikel Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, nun online in Nature veröffentlich, erläutert, wie Terahertz-Laserpulse die Atome eines Festkörpers zu extrem hohen Auslenkungen treiben können.

Die zeitaufgelöste Messung der sehr unkonventionellen atomaren Bewegungen, die einer Anregung mit extrem starken Lichtpulsen folgen, ermöglichte es der...

Im Focus: Good vibrations feel the force

A group of researchers led by Andrea Cavalleri at the Max Planck Institute for Structure and Dynamics of Matter (MPSD) in Hamburg has demonstrated a new method enabling precise measurements of the interatomic forces that hold crystalline solids together. The paper Probing the Interatomic Potential of Solids by Strong-Field Nonlinear Phononics, published online in Nature, explains how a terahertz-frequency laser pulse can drive very large deformations of the crystal.

By measuring the highly unusual atomic trajectories under extreme electromagnetic transients, the MPSD group could reconstruct how rigid the atomic bonds are...

Im Focus: Verlässliche Quantencomputer entwickeln

Internationalem Forschungsteam gelingt wichtiger Schritt auf dem Weg zur Lösung von Zertifizierungsproblemen

Quantencomputer sollen künftig algorithmische Probleme lösen, die selbst die größten klassischen Superrechner überfordern. Doch wie lässt sich prüfen, dass der...

Im Focus: Developing reliable quantum computers

International research team makes important step on the path to solving certification problems

Quantum computers may one day solve algorithmic problems which even the biggest supercomputers today can’t manage. But how do you test a quantum computer to...

Im Focus: Innovation im Leichtbaubereich: Belastbares Sandwich aus Aramid und Carbon

Die Entwicklung von Leichtbaustrukturen ist eines der zentralen Zukunftsthemen unserer Gesellschaft. Besonders in der Luftfahrtindustrie und in anderen Transportbereichen sind Leichtbaustrukturen gefragt. Sie ermöglichen Energieeinsparungen und reduzieren den Ressourcenverbrauch bei Treibstoffen und Material. Zum Einsatz kommen dabei Verbundmaterialien in der so genannten Sandwich-Bauweise. Diese bestehen aus zwei dünnen, steifen und hochfesten Deckschichten mit einer dazwischen liegenden dicken, vergleichsweise leichten und weichen Mittelschicht, dem Sandwich-Kern.

Aramidpapier ist ein etabliertes Material für solche Sandwichkerne. Sein mechanisches Strukturversagen ist jedoch noch unzureichend erforscht: Bislang fehlten...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Spannungsfeld Elektromobilität

23.02.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen - April 2018

21.02.2018 | Veranstaltungen

Tag der Seltenen Erkrankungen – Deutsche Leberstiftung informiert über seltene Lebererkrankungen

21.02.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Von festen Körpern und Philosophen

23.02.2018 | Veranstaltungsnachrichten

Good vibrations feel the force

23.02.2018 | Physik Astronomie

Empa zeigt «Tankstelle der Zukunft»

23.02.2018 | Messenachrichten

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics