Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland an der Spitze bei den FuE-Ausgaben

27.10.2008
Die Gemeinsame Wissenschaftskonferenz (GWK) hat in ihrer Herbstsitzung am 27. Oktober 2008 über Fortschritte beim Erreichen des 3-Prozent-Ziels der Lissabon-Strategie eine Zwischenbilanz gezogen:

Der neueste Fortschrittsbericht der GWK zeigt, dass die Ausgaben für Forschung und Entwicklung in Deutschland von rund 55,7 Mrd. Euro im Jahr 2005 auf insgesamt 58,9 Mrd. Euro im Jahr 2006, also um knapp 6 Prozent, gestiegen sind.

Damit hat die FuE-Quote im Jahr 2006 die 2,5 Prozent-Marke wieder überschritten und lag bei 2,54 Prozent. Trotz gestiegenem Bruttoinlandsprodukt (BIP) ist es also im Berichtszeitraum gelungen, die FuE-Quote weiter zu steigern.

Mit seinen Investitionen in Forschung und Entwicklung (FuE) gehört Deutschland zur Spitzengruppe in Europa. Mit seiner FuE-Quote am BIP steht es nach Schweden (3,73 Prozent) und Finnland (3,45 Prozent) an dritter Position. In absoluten Zahlen (58,9 Mrd. Euro) betrachtet gibt kein anderer Staat in Europa mehr für FuE aus als Deutschland: erst an zweiter und dritter Stelle folgen Frankreich mit 38 Mrd. Euro und Großbritannien mit 32 Mrd. Euro.

o Die Bundesregierung hat mit dem 6 Mrd. Euro-Programm die FuE-Ausgaben deutlich erhöht und mit der Hightech-Strategie die Weichen für Forschung, Entwicklung und Innovation neu gestellt. Der Bund hat seine Ausgaben für Forschung und Entwicklung von rund 9 Mrd. Euro im Jahr 2005 auf über 9,3 Mrd. Euro im Jahr 2006 gesteigert. Im Jahr 2007 waren es 10,1 Mrd. Euro.

o Die Länder steigerten ihre FuE-Ausgaben um 277,1 Mio. Euro von 2005 auf 8,0 Mrd. Euro im Jahr 2006. Für das Jahr 2007 ermitteln neuere Schätzungen FuE-Ausgaben der Länder in Höhe von 8,3 Mrd. Euro, so dass auch die Länder ihre FuE-Ausgaben weiter erhöht haben.

o Die internen FuE-Aufwendungen der Wirtschaft sind im Jahr 2006 gegenüber 2005 um 6,5 Prozent auf 41,1 Mrd. Euro gestiegen. Entgegen des EU-Trends erbringt die Wirtschaft in Deutschland ihren Zwei-Drittelanteil an den derzeitigen FuE-Ausgaben.

Die GWK-Vorsitzende, Bundesforschungsministerin Dr. Annette Schavan, und der stellvertretende GWK-Vorsitzende, der Berliner Wissenschaftssenator Prof. Dr. Jürgen E. Zöllner, erklärten, dass Deutschland auf dem Weg zum 3-Prozent-Ziel ein weiteres Stück vorangekommen sei. Angesichts der angespannten Finanzsituation richteten sie aber den dringenden Appell an alle Verantwortlichen aus Wirtschaft und Politik, in ihren Anstrengungen, die FuE-Ausgaben zu steigern, jetzt nicht nachzulassen: Das Lissabonziel sei kein Selbstzweck, sondern beruhe auf der Erkenntnis, dass unter den Industrienationen im Ergebnis solche Volkswirtschaften besonders erfolgreich seien, die überdurchschnittlich in Forschung und Entwicklung investieren.

Rebekka Kötting | idw
Weitere Informationen:
http://www.gwk-bonn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Im Focus: Breakthrough with a chain of gold atoms

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

In the field of nanoscience, an international team of physicists with participants from Konstanz has achieved a breakthrough in understanding heat transport

Im Focus: Hoch wirksamer Malaria-Impfstoff erfolgreich getestet

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Tübinger Wissenschaftler erreichen Impfschutz von bis zu 100 Prozent – Lebendimpfstoff unter kontrollierten Bedingungen eingesetzt

Im Focus: Sensoren mit Adlerblick

Stuttgarter Forscher stellen extrem leistungsfähiges Linsensystem her

Adleraugen sind extrem scharf und sehen sowohl nach vorne, als auch zur Seite gut – Eigenschaften, die man auch beim autonomen Fahren gerne hätte. Physiker der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Die Welt der keramischen Werkstoffe - 4. März 2017

20.02.2017 | Veranstaltungen

Schwerstverletzungen verstehen und heilen

20.02.2017 | Veranstaltungen

ANIM in Wien mit 1.330 Teilnehmern gestartet

17.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Innovative Antikörper für die Tumortherapie

20.02.2017 | Medizin Gesundheit

Multikristalline Siliciumsolarzelle mit 21,9 % Wirkungsgrad – Weltrekord zurück am Fraunhofer ISE

20.02.2017 | Energie und Elektrotechnik

Wie Viren ihren Lebenszyklus mit begrenzten Mitteln effektiv sicherstellen

20.02.2017 | Biowissenschaften Chemie