Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutschland und Portugal kooperieren bei der beruflichen Bildung

05.11.2012
Bundesbildungsministerin und ihr Amtskollege Crato vereinbaren enge Zusammenarbeit / Schavan: „Duales System ist ein Erfolgsmodell“

Deutschland und Portugal werden bei der beruflichen Bildung stärker zusammenarbeiten. Bundesbildungsministerin Annette Schavan und ihr portugiesischer Amtskollege Nuno Crato haben heute in Berlin ein Abkommen unterzeichnet, das den Austausch von Auszubildenden und Schülern vorsieht.

Zugleich sollen sich Bildungsexperten und Verantwortliche von Unternehmen aus beiden Ländern auf regelmäßiger Basis treffen und gegenseitig informieren. Ziel der engen Zusammenarbeit ist ein besserer Übergang von jungen Menschen in die Arbeitswelt.

„Für die Zukunft Europas ist entscheidend, dass wir jungen Menschen gute Chancen eröffnen. Die berufliche Bildung in Deutschland ist ein Erfolgsmodell. Wir freuen uns deshalb, unsere Erfahrungen weiterzutragen. Von der deutsch-portugiesischen Zusammenarbeit werden unsere beiden Länder profitieren“, sagte Schavan. Der portugiesische Bildungsminister Nuno Crato sagte: „Unsere Regierung ist sehr daran interessiert, die berufliche Bildung landesweit in einem systematischen und organisierten Prozess zu entwickeln. Das ist besonders wichtig in einer Zeit, da die Arbeitslosigkeit steigt und wir gleichzeitig Techniker und andere Fachkräfte brauchen, um unsere Wirtschaft weiterzuentwickeln und unsere Produktivität zu steigern. Wir wollen erfahren, wie das duale System in Deutschland funktioniert. Darüber hinaus wird die Kooperation unserer beiden Länder neue Möglichkeiten für unsere Jugendlichen schaffen.“

In Portugal gibt es derzeit großes Interesse an Reformen im Bereich der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Hintergrund dafür ist die große Zahl an Jugendlichen, die momentan keine Beschäftigung finden. So lag in Portugal die Zahl der unter 25-Jährigen ohne Job laut Eurostat, dem statistischen Amt der Europäischen Union, im September 2012 bei 35,1 Prozent. Demgegenüber liegt die Jugendarbeitslosigkeit in Deutschland bei 8,0 Prozent. Bislang findet in Portugal die Ausbildung für einen Beruf nicht wie in Deutschland in der Berufsschule und in einem Betrieb statt, sondern überwiegend schulisch.

Um einen Einblick in das duale Berufsbildungssystem in Deutschland zu bekommen, wird die Delegation des portugiesischen Bildungsministeriums im Rahmen ihres Besuches eine Berufsschule, ein Unternehmen sowie ein europäisches Berufsbildungsprojekt in Berlin besuchen. Darüber hinaus informieren Vertreter des Bundesinstitutes für Berufsbildung (BIBB), des Deutschen Industrie- und Handelskammertag (DIHK) und des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB) über die Besonderheiten des Berufsbildungssystems sowie die Rolle der Kammern und Sozialpartner.

Derzeit ist in vielen europäischen Ländern die Nachfrage nach dem dualen System in Deutschland groß. Bereits im Juli hatte Schavan mit dem spanischen Bildungsminister Wert Ortega eine Vereinbarung unterzeichnet. Noch im November ist ein deutsch-italienisches Abkommen geplant. Mit weiteren Ländern in und außerhalb Europas arbeitet das BMBF im Bereich der beruflichen Bildung eng zusammen.

Weitere Informationen finden Sie unter http://www.bmbf.de/de/17127.php

Silvia von Einsiedel | BMBF Newsletter
Weitere Informationen:
http://www.bmbf.de
http://www.bmbf.de/de/17127.php

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Flashmob der Moleküle

19.01.2017 | Physik Astronomie

Tollwutviren zeigen Verschaltungen im gläsernen Gehirn

19.01.2017 | Medizin Gesundheit

Fraunhofer-Institute entwickeln zerstörungsfreie Qualitätsprüfung für Hybridgussbauteile

19.01.2017 | Verfahrenstechnologie