Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Deutsche Berufsbildung der arabischen Welt näher bringen

07.05.2009
Erstes deutsch-arabisches Bildungsforum stärkt Vertrauen und öffnet Chancen für Zusammenarbeit

"Wir schaffen eine neue Plattform für Austausch, Begegnung und Zusammenarbeit in Bildungsfragen zwischen Deutschland und der arabischen Welt", sagte Bundesbildungsministerin Annette Schavan am Donnerstag auf dem ersten deutsch-arabischen Bildungsforum in Berlin.

Unter ihrer Schirmherrschaft diskutieren heute 280 Bildungsexperten über aktuelle bildungspolitische Entwicklungen in beiden Ländern, um die deutsch-arabische Bildungskooperation weiter zu vertiefen.

Keine andere Region der Welt hat in den letzten Jahren ein höheres Bevölkerungswachstum verzeichnet als der arabische Raum. Nach Angaben der Weltbank wuchs die Bevölkerung dort von 112 Millionen 1950 auf heute 415 Millionen, davon sind mehr als 36 Prozent unter 15 Jahren. 70 Millionen junge Frauen und Männer suchen eine Ausbildung mit einer Beschäftigungsperspektive. Dies sind immense Herausforderungen für die Bildungssysteme auf der arabischen Halbinsel, die zur Zeit auch die höchsten Arbeitslosenzahlen weltweit verzeichnet. Viele Länder wie Ägypten, Saudi-Arabien, Tunesien und die Golfregion investieren deshalb massiv in den Ausbau ihrer Bildungseinrichtungen

Ziel der vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und der deutsch-arabischen Industrie- und Handelskammer (Ghorfa) organisierten Konferenz ist die Vernetzung deutscher Anbieter von beruflicher Aus- und Weiterbildung sowie von Hochschulvertretern mit Partnern in der arabischen Welt.

Die Chancen für gemeinsame Projektentwicklungen sind gut. Die deutsche Berufsbildung mit ihrer Praxis- und Arbeitsmarktorientierung sowie deutsche Hochschulen, insbesondere auch Fachhochschulen und duale Studiengänge, haben im arabischen Raum einen exzellenten Ruf. Das BMBF unterstützt deshalb mit der sogenannten iMove-Initiative gezielt Bestrebungen deutscher Bildungsanbieter, die ihr Know-how und ihre Erfahrungen ins Ausland vermitteln wollen.

"Es ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um der arabischen Welt das deutsche Aus- und Weiterbildungssystem näher zu bringen", sagte Schavan. "Bildung und Wissenschaft sind entscheidend für globalen Wohlstand und Entwicklung und für die Sicherung eines friedlichen Zusammenlebens. Deshalb fördern wir deutsche Bildungsexperten, die ihre Erfahrungen in die arabischen Partnerländern exportieren möchten. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen."

iMOVE (International Marketing of Vocational Education) ist eine Initiative des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen. Deutschen Weiterbildungsanbietern hilft iMOVE mit einem umfangreichen Service bei der Erschließung internationaler Märkte. Mit dem Slogan "Training - Made in Germany" wirbt iMOVE im Ausland für deutsche Kompetenz in der beruflichen Aus- und Weiterbildung.

Silvia von Einsiedel | idw
Weitere Informationen:
http://www.imove-germany.de/
http://www.bmbf.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Spannende Experimente mit Astro-Alex im All
04.06.2018 | Deutsche Physikalische Gesellschaft (DPG)

nachricht Jeder Zweite nimmt mindestens einmal im Jahr an einer Weiterbildung teil
24.05.2018 | Deutsches Institut für Erwachsenenbildung - Leibniz-Zentrum für Lebenslanges Lernen e. V.

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

Selbstlernende Steuerung für Handprothesen entwickelt. Neues Verfahren lässt Patienten natürlichere Bewegungen gleichzeitig in zwei Achsen durchführen. Forscher der Universitätsmedizin Göttingen (UMG) veröffentlichen Studie im Wissenschaftsmagazin „Science Robotics“ vom 20. Juni 2018.

Motorisierte Handprothesen sind mittlerweile Stand der Technik bei der Versorgung von Amputationen an der oberen Extremität. Bislang erlauben sie allerdings...

Im Focus: Temperaturgesteuerte Faser-Lichtquelle mit flüssigem Kern

Die moderne medizinische Bildgebung und neue spektroskopische Verfahren benötigen faserbasierte Lichtquellen, die breitbandiges Laserlicht im nahen und mittleren Infrarotbereich erzeugen. Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des Leibniz-Instituts für Photonische Technologien Jena (Leibniz-IPHT) zeigen in einer aktuellen Veröffentlichung im renommierten Fachblatt Optica, dass sie die optischen Eigenschaften flüssigkeitsgefüllter Fasern und damit die Bandbreite des Laserlichts gezielt über die Umgebungstemperatur steuern können.

Das Besondere an den untersuchten Fasern ist ihr Kern. Er ist mit Kohlenstoffdisulfid gefüllt - einer flüssigen chemischen Verbindung mit hoher optischer...

Im Focus: Temperature-controlled fiber-optic light source with liquid core

In a recent publication in the renowned journal Optica, scientists of Leibniz-Institute of Photonic Technology (Leibniz IPHT) in Jena showed that they can accurately control the optical properties of liquid-core fiber lasers and therefore their spectral band width by temperature and pressure tuning.

Already last year, the researchers provided experimental proof of a new dynamic of hybrid solitons– temporally and spectrally stationary light waves resulting...

Im Focus: Revolution der Rohre

Forscher*innen des Instituts für Sensor- und Aktortechnik (ISAT) der Hochschule Coburg lassen Rohrleitungen, Schläuchen oder Behältern in Zukunft regelrecht Ohren wachsen. Sie entwickelten ein innovatives akustisches Messverfahren, um Ablagerungen in Rohren frühzeitig zu erkennen.

Rückstände in Abflussleitungen führen meist zu unerfreulichen Folgen. Ein besonderes Gefährdungspotential birgt der Biofilm – eine Schleimschicht, in der...

Im Focus: Überdosis Calcium

Nanokristalle beeinflussen die Differenzierung von Stammzellen während der Knochenbildung

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler der Universitäten Freiburg und Basel haben einen Hauptschalter für die Regeneration von Knochengewebe identifiziert....

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Veranstaltungen

Leben im Plastikzeitalter: Wie ist ein nachhaltiger Umgang mit Plastik möglich?

21.06.2018 | Veranstaltungen

Kongress BIO-raffiniert X – Neue Wege in der Nutzung biogener Rohstoffe?

21.06.2018 | Veranstaltungen

DFG unterstützt Kongresse und Tagungen im August 2018

20.06.2018 | Veranstaltungen

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Aktuelle Beiträge

Der “Stein von Rosetta” für aktive Galaxienkerne entschlüsselt

21.06.2018 | Physik Astronomie

Schneller und sicherer Fliegen

21.06.2018 | Informationstechnologie

Innovative Handprothesensteuerung besteht Alltagstest

21.06.2018 | Innovative Produkte

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics