Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium

02.02.2017

An einer Universität bestehen die meisten Prüfungen aus schriftlichen oder mündlichen Tests, sei es zum Beispiel eine Multiple-Choice-Abfrage, ein Referat oder eine Hausarbeit. Neue Wege geht hierbei nun die TU Kaiserslautern: Gleich zwei Projekte beschäftigen sich auf dem Campus damit, wie digitale Techniken in Prüfungen zum Einsatz kommen können. Die Dozentinnen und Dozenten setzen zum Beispiel auf Datenbrillen und kurze Filmsequenzen, sogenannte Videovignetten.

Beim Projekt „iLAB.pro“ wird das Team um Physik-Professor Dr. Jochen Kuhn daran arbeiten, Datenbrillen im Studium zu nutzen. Studentinnen und Studenten aus den natur- und ingenieurwissenschaftlichen Fächern haben hierbei Gelegenheit, bei einem Praktikum im Labor mit den Brillen zu experimentieren.


Mit Datenbrillen sollen Studenten aus den Natur- und Ingenieurwissenschaften im Labor forschen. Auch bei Prüfungen soll die Technik zum Einsatz kommen.

AG Kuhn

Die Technik liefert ihnen zum einen Informationen zum Versuchsablauf, zum anderen können sie die Experimente etwa mit Kameras an den Brillen selbst dokumentieren. „Durch diese Datenbrillen wird der komplette Ablauf des Experimentes erfasst“, sagt Kuhn. „Das gibt den Dozenten die Möglichkeit, zu sehen, ob die Versuche korrekt durchgeführt worden sind und ob die Studierenden das Gelernte auch verstanden haben.“

Zudem kann die Technik genutzt werden, um die Versuche auszuwerten. „Nach dem Versuch können die Studierenden das Experiment außerdem kommentieren und bearbeiten“, so Kuhn weiter. „Auf diese Weise kann die Leistung während des Experimentprozesses auch im Rahmen einer Prüfung beurteilt werden.“

Neben Professor Kuhn sind an dem Vorhaben beteiligt: Dr. Britta Leven aus dem Fachbereich Physik, Professor Dr. Paul Lukowicz aus der Informatik und vom Deutschen Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz sowie Professor Dr. Roland Ulber und Juniorprofessor Dr. Felix Walker aus dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik.

Bei dem zweiten Projekt, dem Verbundprojekt „ViKoLeTU“, dreht sich alles um das Beurteilen von Kompetenz im Lehramtsstudium. „Wir nutzen dabei kurze Filme, auch Videovignetten genannt, die realitätsnahe Unterrichtssituationen zeigen. Damit kann die Schulpraxis realistischer dargestellt werden als in üblichen Aufgabenformaten“, sagt Projektverantwortlicher Dr. Christoph Thyssen aus dem Fachbereich Biologie.

„Die Studierenden und die Dozenten können das Gesehene mit einer Software in Echtzeit analysieren und mögliche Alternativen planen oder beschreiben“, ergänzt Juniorprofessor Dr. Felix Walker aus dem Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik, ebenfalls verantwortlich für das Projekt.

Die Methode zielt darauf ab, dass Studentinnen und Studenten ihre Bewertungskompetenzen in Sachen Unterricht stärken. Im Rahmen des Projektes werden diese Videos für die Bereiche Biologie, Chemie, Sport und Metalltechnik entwickelt. Geplant ist, dieses Verfahren in der Lehre und in Prüfungssituationen zu testen. Am Projekt sind darüber hinaus beteiligt: die Professoren Dr. Arne Güllich und Dr. Michael Fröhlich aus den Sozialwissenschaften sowie aus dem Fachbereich Chemie die außerplanmäßige Professorin Dr. Gabriele Hornung.

Die zwei Projekte haben sich bei der uniinternen Ausschreibung „Prüfung Plus Projekte“ durchgesetzt. Sie werden nun für 12 beziehungsweise 24 Monate gefördert.

Die TU Kaiserslautern fördert mittels eines positiven Anreizsystems die gezielte Weiterentwicklung der akademischen Lehre, der Lehrkompetenz und der Studienstrukturen. Das Referat Qualität in Studium und Lehre koordiniert die Ausschreibung und begleitet anschließend die Projekte.

Weitere Informationen zu den Projekten und zur Ausschreibung unter
http://www.uni-kl.de/universitaet/verwaltung/refls/foerderung/projekte14/pruefun...

Fragen beantworten:
Prof. Dr. Jochen Kuhn
Fachbereich Physik/Didaktik der Physik
Tel.: 0631 205-2393
E-Mail: kuhn[at]physik.uni-kl.de
www.physik.uni-kl.de/kuhn/home/
www.iphysicslab.de
twitter.com/DidaktikPhysik

Dr. Christoph Thyssen
Fachbereich Biologie
Tel.: 0631 205-3652
E-Mail: thyssen[at]rhrk.uni-kl.de

www.fdbio-tukl.de 

Juniorprofessor Dr. Felix Walker
Fachbereich Maschinenbau und Verfahrenstechnik
Tel.: 0631 205-5577
E-Mail: walker[at]mv.uni-kl.de

www.mv.uni-kl.de/fdt

Katrin Müller | Technische Universität Kaiserslautern

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Technik unterstützt Inklusion in der Arbeitswelt
06.03.2018 | Karlsruher Institut für Technologie

nachricht Weiterbildung – für die Arbeitswelt von morgen unerlässlich!
15.02.2018 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Moleküle brillant beleuchtet

Physiker des Labors für Attosekundenphysik, der Ludwig-Maximilians-Universität und des Max-Planck-Instituts für Quantenoptik haben eine leistungsstarke Lichtquelle entwickelt, die ultrakurze Pulse über einen Großteil des mittleren Infrarot-Wellenlängenbereichs generiert. Die Wissenschaftler versprechen sich von dieser Technologie eine Vielzahl von Anwendungen, unter anderem im Bereich der Krebsfrüherkennung.

Moleküle sind die Grundelemente des Lebens. Auch wir Menschen bestehen aus ihnen. Sie steuern unseren Biorhythmus, zeigen aber auch an, wenn dieser erkrankt...

Im Focus: Molecules Brilliantly Illuminated

Physicists at the Laboratory for Attosecond Physics, which is jointly run by Ludwig-Maximilians-Universität and the Max Planck Institute of Quantum Optics, have developed a high-power laser system that generates ultrashort pulses of light covering a large share of the mid-infrared spectrum. The researchers envisage a wide range of applications for the technology – in the early diagnosis of cancer, for instance.

Molecules are the building blocks of life. Like all other organisms, we are made of them. They control our biorhythm, and they can also reflect our state of...

Im Focus: Metalle verbinden ohne Schweißen

Kieler Prototyp für neue Verbindungstechnik wird auf Hannover Messe präsentiert

Schweißen ist noch immer die Standardtechnik, um Metalle miteinander zu verbinden. Doch das aufwändige Verfahren unter hohen Temperaturen ist nicht überall...

Im Focus: Software mit Grips

Ein computergestütztes Netzwerk zeigt, wie die Ionenkanäle in der Membran von Nervenzellen so verschiedenartige Fähigkeiten wie Kurzzeitgedächtnis und Hirnwellen steuern können

Nervenzellen, die auch dann aktiv sind, wenn der auslösende Reiz verstummt ist, sind die Grundlage für ein Kurzzeitgedächtnis. Durch rhythmisch aktive...

Im Focus: Der komplette Zellatlas und Stammbaum eines unsterblichen Plattwurms

Von einer einzigen Stammzelle zur Vielzahl hochdifferenzierter Körperzellen: Den vollständigen Stammbaum eines ausgewachsenen Organismus haben Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Berlin und München in „Science“ publiziert. Entscheidend war der kombinierte Einsatz von RNA- und computerbasierten Technologien.

Wie werden aus einheitlichen Stammzellen komplexe Körperzellen mit sehr unterschiedlichen Funktionen? Die Differenzierung von Stammzellen in verschiedenste...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

VideoLinks
Industrie & Wirtschaft
Event News

Invitation to the upcoming "Current Topics in Bioinformatics: Big Data in Genomics and Medicine"

13.04.2018 | Event News

Unique scope of UV LED technologies and applications presented in Berlin: ICULTA-2018

12.04.2018 | Event News

IWOLIA: A conference bringing together German Industrie 4.0 and French Industrie du Futur

09.04.2018 | Event News

VideoLinks
Wissenschaft & Forschung
Weitere VideoLinks im Überblick >>>
 
Latest News

Structured light and nanomaterials open new ways to tailor light at the nanoscale

23.04.2018 | Physics and Astronomy

On the shape of the 'petal' for the dissipation curve

23.04.2018 | Physics and Astronomy

Clean and Efficient – Fraunhofer ISE Presents Hydrogen Technologies at the HANNOVER MESSE 2018

23.04.2018 | Trade Fair News

Weitere B2B-VideoLinks
IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics