Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Cyberspace aus Laserstrahlen

27.10.2009
Die LDT Laser Display Technology GmbH und das Fraunhofer-Institut für Fabrikbetrieb und -automatisierung IFF verlängern ihre erfolgreiche Zusammenarbeit.

Gemeinsam haben sie das Laserprojektionssystem "Elbe Dom" im Virtual Development and Training Centre VDTC entwickelt und aufgebaut. Jetzt soll die Projektion zur Darstellung virtuell-interaktiver Welten eine neue Qualität erreichen.

Zeile für Zeile schreiben die Laser bewegte Bilder auf die kreisrunde Projektionswand. Schneller als blitzschnell bauen sich dreidimensionale, interaktive Visualisierungen auf die sechs Meter hohe, gekrümmte Projektionsfläche. Die Tiefenschärfe und Perspektive der virtuellen Welten erzeugen den Eindruck, dass diese Welt unendlich sei: Die Maschine steht in einer Fabrikhalle, dahinter schließen sich weitere an. Hinter Türen und Toren folgt das Werksgelände, vielleicht ein Industriepark, Städte, Länder, weite Landschaften. Der Betrachter taucht bei seiner Entdeckungsreise tief in den Cyberspace ein und findet dort ein getreues Abbild seiner individuellen Unternehmenswelt vor.

Die Darstellung im Elbe Dom überzeugt viele Auftraggeber aus der Industrie. Die Fraunhofer-Experten entwickeln in enger Zusammenarbeit mit ihnen virtuell-interaktive Modelle zum Planen, Testen und Betreiben technischer Systeme. So gehören sowohl große, international agierende Unternehmen wie beispielsweise RWE, BASF oder John Deere zu den Kunden. Aber auch die virtuellen Fabrikanlagen und Maschinen kleiner und mittelständischer Unternehmer aus der Region, wie z.B. die Anhaltische Elektromotorenwerk Dessau GmbH, sind auf den Servern im VDTC gespeichert.

Doch jedes technische System muss sich weiterentwickeln und erneuern. Und das gilt natürlich besonders für ein solch einzigartiges, wie es der Elbe Dom in Magdeburg ist. "Wir können unseren Technologievorsprung nur halten, wenn wir ständig nach technischem Fortschritt streben. Das erwarten unsere Auftraggeber von uns. Es ist die Kraft, die uns vorantreibt" beschreibt der Institutsleiter des Fraunhofer IFF Prof. Michael Schenk seine Motivation.

Dafür wird sich einiges wandeln im Elbe Dom. Neben einigen baulichen Veränderungen könnte hier die nächste Generation der Laserprojektoren zum Einsatz kommen. Die LDT Laser Display Technology GmbH hat dafür spezielle Datenschnittstelle entwickelt. "Wir wollen mehr Brillanz, Schärfe und Helligkeit für die Darstellungen erreichen. Damit werden die Visualisierungen noch fotorealistischer und vor allem realitätsgetreuer", ist Joachim Ostermann, Geschäftsführer der Rheinmetall-Tochtergesellschaft LDT Laser Display Technology GmbH überzeugt. Langfristiges Ziel beider Partner ist es, solche Applikationen marktfähig zu machen und damit für andere Nutzer zu öffnen.

Anna-Kristina Wassilew | Fraunhofer Gesellschaft
Weitere Informationen:
http://www.vdtc.de
http://www.iff.fraunhofer.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau