Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

In Celle entsteht für 10 Millionen Euro ein einzigartiges Forschungszentrum

13.12.2012
Wissenschaftler entwickeln und erproben weltweit modernste Techniken zur Tiefenbohrung nach Erdwärme

Der symbolische Spatenstich ist heute erfolgt: Die Technische Universität Clausthal errichtet am Standort Celle ein „Forschungszentrum Drilling Simulator“ (FZC Drilling Simulator) zur wissenschaftlichen Erprobung neuartiger Bohrtechniken.

Ziel ist es, technische Verfahren zu entwickeln, um geothermische Energie aus tiefen geologischen Schichten künftig wirtschaftlich gewinnen zu können.

Für die in Deutschland in dieser Form einmalige wissenschaftliche Einrichtung investieren Land, EU und TU Clausthal insgesamt rund 10 Millionen Euro. Die Stadt Celle und der Verein GeoEnergy beteiligen sich zusammen mit 100.000 Euro. Zudem stellt die Kommune ein erschlossenes, 9000 Quadratmeter großes Grundstück für das FZC Drilling-Simulator bereit.

„Natürliche Ressourcen wie die Erdwärme stärker zu nutzen, gewinnt mit Blick auf die Energiewende immer stärker an Bedeutung. Das Land will seine Spitzenposition bei der Erforschung der Erneuerbaren Energien und ihrer Gewinnung weiter ausbauen. Die Investitionen in die Geothermieforschung und in eine der weltweit modernsten und leistungsstärksten Forschungsanlagen für Tiefenbohrungen werden sich für Niedersachsen auszahlen“, sagte die niedersächsische Wissenschaftsministerin Professor Dr. Johanna Wanka.

„Mit dem Drilling Simulator in Celle schlagen die TU Clausthal und ihre Forschungspartner eine Brücke von der Wissenschaft zur Wirtschaft, indem sie sich mit diesem zukunftsorientierten Projekt direkt in ein einschlägig geprägtes Industrieumfeld begeben“, so Universitätspräsident Professor Dr. Thomas Hanschke. Mit dem Bohrteststand unterstreiche die Hochschule ihre hohe Kompetenz auf diesem Gebiet.

Das Land stellt aus dem für Niedersachsen vorgesehenen Fördertopf des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) rund 5 Millionen Euro für den Bau des FZC Drilling-Simulator bereit. Aus Landesmitteln kommen noch einmal rund 4 Millionen Euro dazu, mit denen auch die Ersteinrichtung finanziert wird. Die TU Clausthal trägt 700.000 Euro Eigenanteil.

Mit Hilfe des FZC Drilling Simulator sollen künftig hochinnovative Ansätze zur Erschließung des geologischen Untergrundes erforscht werden. Neuartige Ansätze zur Bohrungsherstellung können in Versuchsständen zum Teil maßstäblich ausgeführt und experimentell untersucht werden. „Die dabei gewonnenen Erkenntnisse sollen für die Entwicklung und Weiterentwicklung von Modulen genutzt werden, um die Prozesse der Bohrungsherstellung quantitativ zu beschreiben“, erläuterte Professor Hans-Peter Beck, Leiter des Energieforschungszentrums Niedersachsen (EFZN) in Goslar.

Mit den Modulen, die im Simulator zusammengeführt werden, können thermische, hydraulische, mechanische und chemische Prozesse und deren Wechselwirkungen modelliert und geplante Bohrungen bereits vorab virtuell durchgeführt werden.

In dem Zentrum sollen nach Beginn der Aufbauphase 15 Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler forschen. Ihre Stellen entstehen neu und sind dem Forschungsverbund Geothermie und Hochleistungsbohrtechnik zugeordnet. Die Spezialisten werden eng mit in Celle angesiedelten Unternehmen kooperieren, die sich im Verein Geo Energy zusammengeschlossen haben. Wissenschaftlich und organisatorisch wird das Zentrum dem EFZN zugeordnet.

Ansprechpartner für fachliche Fragen:
Prof. Dr.-Ing. Hans-Peter Beck
Energie-Forschungszentrum Niedersachsen (EFZN)
Am Stollen 19A
38640 Goslar
Telefon: (05321) 38 16 80 01
Fax: (05321) 38 16 80 09
E-Mail: vorsitzender@efzn.de

Petra Wundenberg | idw
Weitere Informationen:
http://www.efzn.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Spaltung überwinden – Schulinformatik stärken!
09.04.2015 | Gesellschaft für Informatik e.V.

nachricht Spielend üben für den Berufsalltag
26.03.2015 | Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB)

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Get flexible – get lighter – get smarter – Innovative Materialien für Zukunftsprodukte

Das Fraunhofer-Institut für Silicatforschung ISC aus Würzburg stellt auf der IDTechEx in Berlin vom 28. bis 29. April 2015 neue, multifunktionale Materialien vor, mit denen sich innovative Anwendungen und Produkte realisieren lassen. Arbeitsschwerpunkte sind Barrierematerialien, gedruckte Elektronik, elektrochrome Folien sowie Smart Materials. Sie bedienen die Trends in Industrie und Design zu immer flexibleren, leichteren und intelligenteren Produkten. Das Fraunhofer ISC ist am Stand F17 im Convention Center und Hotel Estrel zu finden.

Präsentiert werden beispielsweise innovative Verkapselungsfolien, die das Fraunhofer ISC zusammen mit dem Fraunhofer IVV entwickelt hat. Die kostengünstig im...

Im Focus: Advances in Molecular Electronics: Lights On – Molecule On

Scientists at the Helmholtz-Zentrum Dresden-Rossendorf (HZDR) and the University of Konstanz are working on storing and processing information on the level of single molecules to create the smallest possible components that will combine autonomously to form a circuit. As recently reported in the academic journal Advanced Science, the researchers can switch on the current flow through a single molecule for the first time with the help of light.

Dr. Artur Erbe, physicist at the HZDR, is convinced that in the future molecular electronics will open the door for novel and increasingly smaller – while also...

Im Focus: Fortschritt für die molekulare Elektronik: Licht an – Molekül an

Mit einzelnen Molekülen Informationen zu speichern und verarbeiten, um daraus kleinstmögliche Bausteine zu entwickeln, die sich selbstständig zu einem Schaltkreis zusammensetzen – daran arbeiten Wissenschaftler des Helmholtz-Zentrums Dresden-Rossendorf (HZDR) und der Universität Konstanz. Wie sie nun in der Fachzeitschrift „Advanced Science“ berichten, konnten sie erstmalig den Stromfluss durch ein einzelnes Molekül mit Hilfe von Licht einschalten.

Die molekulare Elektronik wird zukünftig ein Fenster hin zu neuartigen und immer noch kleineren und zugleich energieeffizienten Bauelementen oder Sensoren...

Im Focus: Wie Blutgefässe veröden: Zellen verschmelzen mit sich selbst

Zellen im Blutgefäßsystem von Wirbeltieren können mit sich selbst verschmelzen. Diesen Prozess, der auftritt, wenn ein Blutgefäß nicht mehr benötigt und zurückgebildet wird, hat das Forschungsteam von Prof. Markus Affolter am Biozentrum der Universität Basel erstmals auf zellulärer Ebene beschrieben. Die Ergebnisse der Studie sind im Fachjournal «PLoS Biology» veröffentlicht.

Blutgefässe bilden das Versorgungsnetzwerk des menschlichen Organismus. Sie versorgen ihn mit Sauerstoff und Nährstoffen bis in den letzten Winkel jedes...

Im Focus: Pruning of Blood Vessels: Cells Can Fuse With Themselves

Cells of the vascular system of vertebrates can fuse with themselves. This process, which occurs when a blood vessel is no longer necessary and pruned, has now been described on the cellular level by Prof. Markus Affolter from the Biozentrum of the University of Basel. The findings of this study have been published in the journal “PLoS Biology”.

The vascular system is the supply network of the human organism and delivers oxygen and nutrients to the last corners of the body. So far, research on the...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Zurück zu den Wurzeln – größte nationale Tagung für Nuklearmedizin in Hannover

20.04.2015 | Veranstaltungen

DFG-UNU-Konferenz in New York: Wie kann Wissenschaft zur globalen Nachhaltigkeit beitragen?

20.04.2015 | Veranstaltungen

Mehr Schutz vor Krankenhauskeimen

20.04.2015 | Veranstaltungen

 
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Meeresströmungen beeinflussen Methanabbau

20.04.2015 | Geowissenschaften

Bahnbrechende Erkenntnis: Robben interpretieren ihre eigene Bewegung

20.04.2015 | Biowissenschaften Chemie

Earth Day 2015 - Platin dreht sich immer im Kreis

20.04.2015 | Ökologie Umwelt- Naturschutz