Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Brücke zum Studium

10.08.2011
Das erste Jahr des studienvorbereitenden Programms „Brücke zum Studium – erfolgreicher Studieneinstieg für internationale Studierende in der Hauptstadtregion Brandenburg“ fand an der Hochschule Lausitz (FH) seinen Abschluss.

Den Absolventinnen und Absolventen des Kurses gratulierten die Vizepräsidentin für Lehre, Studium und Internationales, Prof. Dr. Annemarie Jost, die Leiterin des Sprachenzentrums, Ilka Bichbeimer, sowie der Leiter des Akademischen Auslandsamtes der Hochschule Lausitz, Thomas Reif, kürzlich im festlichen Rahmen am Studienort Senftenberg.

In diesem Vorbereitungskurs wurden die Studierenden sowohl sprachlich als auch fachlich auf ihr Studium an der Hochschule vorbereitet. Nun können die erfolgreichen Absolventinnen und Absolventen des Kurses ihr Studium an der Hochschule Lausitz aufnehmen.

Durch diese intensive Vorbereitungsphase soll den Studierenden ein vereinfachter Studieneinstig sowie ein erfolgreicher Studienverlauf an der Hochschule Lausitz ermöglicht werden. Das Programm richtet sich vor allem an internationale Studieninteressierte, die auf Grund ihrer derzeitig zu geringen Sprachkenntnisse noch kein Studium an der Hochschule aufnehmen können, obwohl sie im Besitz einer Hochschulzugangsberechtigung für ein Studium in Deutschland sind.

Das studienvorbereitende Jahr „Brücke zum Studium“ an der Hochschule Lausitz umfasst neben einem Deutsch-Intensivsprachkurs und einem sprachpraktischen Konversationskurs auch kulturell-landeskundliche, wissenschaftstheoretische sowie fachliche Bestandteile. Das Vorbereitungsjahr wird sowohl durch das Tandemprojekt MATE als auch durch zahlreiche interkulturelle und integrative Veranstaltungen und Exkursionen abgerundet. Im Rahmen des Mate-Projektes wird möglichst jedem ausländischen Studienanfänger ein deutscher oder auch ebenfalls ausländischer Tandempartner (Mate) zur Seite gestellt, um gemeinsam voneinander zu lernen und um Spaß zu haben.

Auch im Studienjahr 2011/12 bietet die Hochschule Lausitz ihren internationalen Studienbewerbern durch ein Vorbereitungsjahr einen erleichterten Studieneinstieg und somit eine „Brücke zum Studium“ an der Hochschule an. Unterstützt wird das Projekt „Brücke zum Studium“ durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg. Neben der koordinierenden Hochschule Lausitz nehmen daran die Brandenburgische Technische Universität Cottbus und die Technische Hochschule Wildau teil.

Weitere Informationen:

Hochschule Lausitz (FH)
Akademisches Auslandsamt
Michael Männel
Projektkoordinator Brücke zum Studium (Cluster Süd)
Großenhainer Straße 57
01968 Senftenberg
Tel. +49/(0)3573/85-728
E-Mail: Michael.Maennel@HS-Lausitz.de

Ralf-Peter Witzmann | idw
Weitere Informationen:
http://www.hs-lausitz.de/studium/internationales.html

Weitere Berichte zu: Lausitz Studieneinstieg intensive Vorbereitungsphase

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Im Focus: How gut bacteria can make us ill

HZI researchers decipher infection mechanisms of Yersinia and immune responses of the host

Yersiniae cause severe intestinal infections. Studies using Yersinia pseudotuberculosis as a model organism aim to elucidate the infection mechanisms of these...

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Der erste Blick auf ein einzelnes Protein

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Das menschliche Hirn wächst länger und funktionsspezifischer als gedacht

18.01.2017 | Biowissenschaften Chemie

Zur Sicherheit: Rettungsautos unterbrechen Radio

18.01.2017 | Verkehr Logistik