Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bremer Berufsbildungsforscher entwickeln internationales Berufsbildungs-„PISA“

19.06.2012
Die Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB) der Uni Bremen hat ein Testverfahren für Berufsschullehrer und –schüler entwickelt, das es mit internationalen Partnern praktiziert. Ziel ist eine weltweite Steigerung der Qualität beruflicher Bildung.

Was lange als unmöglich galt, etabliert sich weltweit immer mehr: Berufsbildungswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler der Universität Bremen haben mit internationalen Partnern eine Art Berufsbildungs-„PISA“ entwickelt.

Unter Federführung der Bremer Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB) erarbeiteten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus Deutschland, der Schweiz, Norwegen, China und Südafrika im Rahmen des internationalen Forschungsnetzwerks COMET ein Testverfahren, mit dem sie die fachlichen und individuellen Kompetenzen von Berufsschullehrern und –schülern messen können.

Ziel ist es dabei, die Qualität der beruflichen Ausbildung auf internationaler Ebene zu verbessern. Über ihre Forschungsergebnisse haben sich die Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler des COMET-Netzwerks kürzlich auf ihrem ersten internationalen Symposium in Turin (Italien) ausgetauscht und die Weichen für ihre gemeinsame Arbeit für die nächsten Jahre gestellt.

Auf Initiative von Berufsschullehrern führte das Bremer I:BB vor sechs Jahren in Hessen und Bremen eine erste Pilotstudie zur Messung beruflicher Kompetenzen von Berufsschullehrern durch. Dabei handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Teilnehmerinnen und Teilnehmer in einem schriftlichen Test über ihre fachlichen Kompetenzen sowie ihr persönliches berufliches Umfeld Auskunft geben. Die Antworten werden in einem aufwändigen Auswertungsverfahren in den jeweiligen Ländern in Zusammenarbeit mit dem Bremer I:BB anonym ausgewertet.
Mittlerweile ist das Verfahren auch in China, Südafrika, Norwegen und der Schweiz an zahlreichen beruflichen Bildungseinrichtungen etabliert – darunter auch Fachschulen und Colleges. Das Testverfahren für Berufsschüler und Berufsschullehrer wird zurzeit in China im Bereich der Kfz-Mechatronikerausbildung unter der Projektleitung der Beijing Normal University praktiziert.

Internationale Bildungs- und Arbeitsministerien interessieren sich für Testverfahren

Insgesamt stößt das Testverfahren international auf großes Interesse. Insbesondere Bildungs- und Arbeitsministerien der beteiligten COMET-Netzwerk-Länder China, Südafrika, Norwegen, Deutschland und Schweiz sind daran interessiert. Zudem prüfen einige Partnerländer der European Training Foundation (ETF) die Möglichkeiten und den Nutzen einer Beteiligung an der internationalen Kompetenzforschung des COMET-Netzwerks. Die ETF ist eine Einrichtung der Europäischen Union (EU) mit Sitz in Turin. Ihr Ziel ist es, Schwellen- und Entwicklungsländern beim Aufbau und der Entwicklung des Arbeitsmarkts beziehungsweise Berufsbildungssystem zu unterstützen. Die ETF hat 31 Partnerländer, acht davon waren auf dem Symposium des COMET-Netzwerks vertreten.

Weitere Informationen:

Universität Bremen
FB Physik/ Elektrotechnik
Forschungsgruppe Berufsbildungsforschung (I:BB)
Prof. Dr. Dr. h.c. Felix Rauner
Telefon. 0421 218-62632
E-Mail: rauner@uni-bremen.de

Meike Mossig | idw
Weitere Informationen:
http://www.ibb.uni-bremen.de/
http://www.uni-bremen.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Schulraum in Stuttgart mit VLC-Technologie vom Fraunhofer HHI eröffnet
03.11.2017 | Fraunhofer-Institut für Nachrichtentechnik, Heinrich-Hertz-Institut, HHI

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Metamaterial mit Dreheffekt

Mit 3D-Druckern für den Mikrobereich ist es Forschern des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) gelungen ein Metamaterial aus würfelförmigen Bausteinen zu schaffen, das auf Druckkräfte mit einer Rotation antwortet. Üblicherweise gelingt dies nur mit Hilfe einer Übersetzung wie zum Beispiel einer Kurbelwelle. Das ausgeklügelte Design aus Streben und Ringstrukturen, sowie die zu Grunde liegende Mathematik stellen die Wissenschaftler in der aktuellen Ausgabe der renommierten Fachzeitschrift Science vor.

„Übt man Kraft von oben auf einen Materialblock aus, dann deformiert sich dieser in unterschiedlicher Weise. Er kann sich ausbuchten, zusammenstauchen oder...

Im Focus: Proton-Rekord: Magnetisches Moment mit höchster Genauigkeit gemessen

Hochpräzise Messung des g-Faktors elf Mal genauer als bisher – Ergebnisse zeigen große Übereinstimmung zwischen Protonen und Antiprotonen

Das magnetische Moment eines einzelnen Protons ist unvorstellbar klein, aber es kann dennoch gemessen werden. Vor über zehn Jahren wurde für diese Messung der...

Im Focus: New proton record: Researchers measure magnetic moment with greatest possible precision

High-precision measurement of the g-factor eleven times more precise than before / Results indicate a strong similarity between protons and antiprotons

The magnetic moment of an individual proton is inconceivably small, but can still be quantified. The basis for undertaking this measurement was laid over ten...

Im Focus: Reibungswärme treibt hydrothermale Aktivität auf Enceladus an

Computersimulation zeigt, wie der Eismond Wasser in einem porösen Gesteinskern aufheizt

Wärme aus der Reibung von Gestein, ausgelöst durch starke Gezeitenkräfte, könnte der „Motor“ für die hydrothermale Aktivität auf dem Saturnmond Enceladus sein....

Im Focus: Frictional Heat Powers Hydrothermal Activity on Enceladus

Computer simulation shows how the icy moon heats water in a porous rock core

Heat from the friction of rocks caused by tidal forces could be the “engine” for the hydrothermal activity on Saturn's moon Enceladus. This presupposes that...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungen

Forschungsschwerpunkt „Smarte Systeme für Mensch und Maschine“ gegründet

24.11.2017 | Veranstaltungen

Schonender Hüftgelenkersatz bei jungen Patienten - Schlüssellochchirurgie und weniger Abrieb

24.11.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Mathematiker-Jahrestagung DMV + GDM: 5. bis 9. März 2018 an Uni Paderborn - Über 1.000 Teilnehmer

24.11.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Maschinen über die eigene Handfläche steuern: Nachwuchspreis für Medieninformatik-Student

24.11.2017 | Förderungen Preise

Treibjagd in der Petrischale

24.11.2017 | Biowissenschaften Chemie