Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIBB und Universität zu Köln vereinbaren enge Zusammenarbeit bei beruflicher Bildung und Berufsbildungsforschung

29.09.2010
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) baut sein internationales Netzwerk in der beruflichen Bildung und der Berufsbildungsforschung systematisch aus.

Aus Anlass einer gemeinsamen internationalen Tagung in Köln unterzeichneten der stellvertretende Rektor der Universität zu Köln, Prof. Dr. Thomas Kaul, und BIBB-Präsident Manfred Kremer einen Kooperationsvertrag. Ziel der Vereinbarung ist die wechselseitige Unterstützung, die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch im Bereich der beruflichen Bildung und der Berufsbildungsforschung.

Dies betrifft vor allem die fachliche Kooperation im Bereich der wissenschaftlichen Projekte und der Lehre, die Unterstützung von Examensarbeiten und Promotionen sowie wissenschaftliche Praktika. Kooperationspartner des BIBB wird vornehmlich das an der Universität zu Köln angesiedelte, neugegründete Forschungszentrum für vergleichende Berufsbildungsforschung G.R.E.A.T. (German Research Center for Comparative Vocational Education and Training) sein.

BIBB-Präsident Manfred Kremer betonte anlässlich der Vertragsunterzeichnung, dass Bildung und Berufsbildung heutzutage ohne Bezug zu internationalen Diskussionen, zur Politik der EU sowie zu Entwicklungen in anderen Ländern nicht mehr denkbar seien. „Die Umsetzung europäischer Initiativen und die internationale Systemberatung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Zudem genießt das deutsche Berufsbildungssystem weltweit ein hohes Ansehen.“

Auf die verstärkte Nachfrage habe das BIBB mit einer deutlichen Ausweitung seiner internationalen Aktivitäten reagiert. Die Vereinbarung mit der Universität zu Köln sei eine konsequente Fortsetzung dieser strategischen Ausrichtung. „Durch gemeinsame internationale vergleichende Untersuchungen und Analysen sollen strukturelle Unterschiede, Stärken im Sinne von Best-practice-Beispielen, aber auch Entwicklungsbedarfe im internationalen Kontext deutlich werden.“

Prof. Dr. Thomas Kaul, stellvertretender Rektor der Universität zu Köln: „Mit der Gründung des G.R.E.A.T. wurde das erste deutsche Zentrum ins Leben gerufen, dass sich explizit der international vergleichenden Berufsbildungsforschung widmet. Somit kann es als wirkliche Premiere auf seinem Gebiet bezeichnet werden. Ziel ist es, Bildungssysteme im internationalen Vergleich zu untersuchen, nationale Charakteristika zu definieren, Chancen und Risiken dieser Bildungssysteme zu bestimmen und durch den ‚Blick über den Tellerrand‘ einen Mehrwert für Deutschland aus der Forschung zu generieren. Darüber hinaus korrespondiert das neue Zentrum natürlich ausgezeichnet mit der internationalen Orientierung der Universität.“

Zur internationalen Tagung „The Future of Vocational Education and Training in a Changing World“, die vom 29. September bis 1. Oktober an der Universität zu Köln stattfindet, werden mehr als 100 Berufsbildungsexperten und -expertinnen aus Japan, Korea, Indien, China, den USA sowie allen Teilen Europas erwartet.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung ist im internationalen Bereich vielfältig engagiert:

•Das BIBB führt Forschungsprojekte durch, in denen beispielsweise die Übergangs- und betrieblichen Einarbeitungsprozesse in verschiedenen europäischen Bildungssystemen vergleichend untersucht werden.

•Das BIBB ist Mitglied eines weltweiten wissenschaftlichen Netzwerks. Es hat inzwischen rund 40 Kooperationsvereinbarungen mit deutschen und ausländischen Hochschulen sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen abgeschlossen.

•Das BIBB ist maßgeblich an der Entwicklung eines Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR), an der Einführung eines Leistungspunktesystems in der beruflichen Bildung (ECVET) und an der Durchführung der regelmäßigen europäischen Weiterbildungserhebung CVTS (Continuing Vocational Training Survey) beteiligt.

•Das BIBB berät und unterstützt andere Länder bei der Weiterentwicklung ihrer nationalen Berufsbildungssysteme. Die Bandbreite der BIBB-Dienstleistungen reicht dabei von kurzzeitigen Beratungseinsätzen vor Ort über gemeinsame Projekte bis zum Aufbau kontinuierlicher, netzförmig organisierter Strukturen, die einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch ermöglichen. Beispiele hierfür sind unter anderem die Türkei, Indien, Vietnam oder Südkorea.

•Die Nationale Agentur „Bildung für Europa“ beim BIBB ist im Auftrag der Bundesregierung für die Umsetzung europäischer Bildungsprogramme und Initiativen in Deutschland verantwortlich (http://www.na-bibb.de).

•iMOVE beim BIBB (International Marketing of Vocational Education) ist eine Initiative der Bundesregierung zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen. Deutschen Anbietern hilft iMOVE mit einem umfangreichen Serviceangebot bei der Erschließung internationaler Märkte (http://www.imove-germany.de).

•Das BIBB ist seit kurzem Herausgeber des „Internationalen Handbuchs der Beruflichen Bildung“ (IHBB).

Die Kooperationspartner:

Das 1970 gegründete Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das BIBB identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen wie internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Als Einrichtung des Bundes ist das BIBB gleichermaßen für die Politik, die Wissenschaft und die Praxis beruflicher Bildung tätig.

Das Kölner Forschungszentrum für vergleichende Berufsbildungsforschung G.R.E.A.T. (German Research Center for Comparative Vocational Education and Training) ist eine Forschungseinrichtung des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialpädagogik der Universität zu Köln. Es hat zum Ziel, im internationalen Vergleich Bildungssysteme zu untersuchen, nationale Charakteristiken zu definieren sowie Chancen und Risiken im Vergleich zu bestimmen. Das G.R.E.A.T. wird vom Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Matthias Pilz geleitet.

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.imove-germany.de
http://www.na-bibb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Physik-Didaktiker aus Münster entwickeln Lehrmaterial zu Quantenphänomenen
22.09.2017 | Westfälische Wilhelms-Universität Münster

nachricht Meilenstein in der Forschung: Enabling Innovation
06.09.2017 | Rheinische Fachhochschule Köln

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

Auf der diesjährigen productronica in München stellt das Fraunhofer-Institut für Lasertechnik ILT das Laser-Based Tape-Automated Bonding, kurz LaserTAB, vor: Die Aachener Experten zeigen, wie sich dank neuer Optik und Roboter-Unterstützung Batteriezellen und Leistungselektronik effizienter und präziser als bisher lasermikroschweißen lassen.

Auf eine geschickte Kombination von Roboter-Einsatz, Laserscanner mit selbstentwickelter neuer Optik und Prozessüberwachung setzt das Fraunhofer ILT aus Aachen.

Im Focus: LaserTAB: More efficient and precise contacts thanks to human-robot collaboration

At the productronica trade fair in Munich this November, the Fraunhofer Institute for Laser Technology ILT will be presenting Laser-Based Tape-Automated Bonding, LaserTAB for short. The experts from Aachen will be demonstrating how new battery cells and power electronics can be micro-welded more efficiently and precisely than ever before thanks to new optics and robot support.

Fraunhofer ILT from Aachen relies on a clever combination of robotics and a laser scanner with new optics as well as process monitoring, which it has developed...

Im Focus: The pyrenoid is a carbon-fixing liquid droplet

Plants and algae use the enzyme Rubisco to fix carbon dioxide, removing it from the atmosphere and converting it into biomass. Algae have figured out a way to increase the efficiency of carbon fixation. They gather most of their Rubisco into a ball-shaped microcompartment called the pyrenoid, which they flood with a high local concentration of carbon dioxide. A team of scientists at Princeton University, the Carnegie Institution for Science, Stanford University and the Max Plank Institute of Biochemistry have unravelled the mysteries of how the pyrenoid is assembled. These insights can help to engineer crops that remove more carbon dioxide from the atmosphere while producing more food.

A warming planet

Im Focus: Hochpräzise Verschaltung in der Hirnrinde

Es ist noch immer weitgehend unbekannt, wie die komplexen neuronalen Netzwerke im Gehirn aufgebaut sind. Insbesondere in der Hirnrinde der Säugetiere, wo Sehen, Denken und Orientierung berechnet werden, sind die Regeln, nach denen die Nervenzellen miteinander verschaltet sind, nur unzureichend erforscht. Wissenschaftler um Moritz Helmstaedter vom Max-Planck-Institut für Hirnforschung in Frankfurt am Main und Helene Schmidt vom Bernstein-Zentrum der Humboldt-Universität in Berlin haben nun in dem Teil der Großhirnrinde, der für die räumliche Orientierung zuständig ist, ein überraschend präzises Verschaltungsmuster der Nervenzellen entdeckt.

Wie die Forscher in Nature berichten (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005), haben die...

Im Focus: Highly precise wiring in the Cerebral Cortex

Our brains house extremely complex neuronal circuits, whose detailed structures are still largely unknown. This is especially true for the so-called cerebral cortex of mammals, where among other things vision, thoughts or spatial orientation are being computed. Here the rules by which nerve cells are connected to each other are only partly understood. A team of scientists around Moritz Helmstaedter at the Frankfiurt Max Planck Institute for Brain Research and Helene Schmidt (Humboldt University in Berlin) have now discovered a surprisingly precise nerve cell connectivity pattern in the part of the cerebral cortex that is responsible for orienting the individual animal or human in space.

The researchers report online in Nature (Schmidt et al., 2017. Axonal synapse sorting in medial entorhinal cortex, DOI: 10.1038/nature24005) that synapses in...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Posterblitz und neue Planeten

25.09.2017 | Veranstaltungen

Hochschule Karlsruhe richtet internationale Konferenz mit Schwerpunkt Informatik aus

25.09.2017 | Veranstaltungen

Junge Physiologen Tagen in Jena

25.09.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

LaserTAB: Effizientere und präzisere Kontakte dank Roboter-Kollaboration

25.09.2017 | Messenachrichten

Fraunhofer ISE steigert Weltrekord für multikristalline Siliciumsolarzelle auf 22,3 Prozent

25.09.2017 | Energie und Elektrotechnik

Die Parkinson-Krankheit verstehen – und stoppen: aktuelle Fortschritte

25.09.2017 | Medizin Gesundheit