Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

BIBB und Universität zu Köln vereinbaren enge Zusammenarbeit bei beruflicher Bildung und Berufsbildungsforschung

29.09.2010
Das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) baut sein internationales Netzwerk in der beruflichen Bildung und der Berufsbildungsforschung systematisch aus.

Aus Anlass einer gemeinsamen internationalen Tagung in Köln unterzeichneten der stellvertretende Rektor der Universität zu Köln, Prof. Dr. Thomas Kaul, und BIBB-Präsident Manfred Kremer einen Kooperationsvertrag. Ziel der Vereinbarung ist die wechselseitige Unterstützung, die Zusammenarbeit und der Informationsaustausch im Bereich der beruflichen Bildung und der Berufsbildungsforschung.

Dies betrifft vor allem die fachliche Kooperation im Bereich der wissenschaftlichen Projekte und der Lehre, die Unterstützung von Examensarbeiten und Promotionen sowie wissenschaftliche Praktika. Kooperationspartner des BIBB wird vornehmlich das an der Universität zu Köln angesiedelte, neugegründete Forschungszentrum für vergleichende Berufsbildungsforschung G.R.E.A.T. (German Research Center for Comparative Vocational Education and Training) sein.

BIBB-Präsident Manfred Kremer betonte anlässlich der Vertragsunterzeichnung, dass Bildung und Berufsbildung heutzutage ohne Bezug zu internationalen Diskussionen, zur Politik der EU sowie zu Entwicklungen in anderen Ländern nicht mehr denkbar seien. „Die Umsetzung europäischer Initiativen und die internationale Systemberatung gewinnen immer mehr an Bedeutung. Zudem genießt das deutsche Berufsbildungssystem weltweit ein hohes Ansehen.“

Auf die verstärkte Nachfrage habe das BIBB mit einer deutlichen Ausweitung seiner internationalen Aktivitäten reagiert. Die Vereinbarung mit der Universität zu Köln sei eine konsequente Fortsetzung dieser strategischen Ausrichtung. „Durch gemeinsame internationale vergleichende Untersuchungen und Analysen sollen strukturelle Unterschiede, Stärken im Sinne von Best-practice-Beispielen, aber auch Entwicklungsbedarfe im internationalen Kontext deutlich werden.“

Prof. Dr. Thomas Kaul, stellvertretender Rektor der Universität zu Köln: „Mit der Gründung des G.R.E.A.T. wurde das erste deutsche Zentrum ins Leben gerufen, dass sich explizit der international vergleichenden Berufsbildungsforschung widmet. Somit kann es als wirkliche Premiere auf seinem Gebiet bezeichnet werden. Ziel ist es, Bildungssysteme im internationalen Vergleich zu untersuchen, nationale Charakteristika zu definieren, Chancen und Risiken dieser Bildungssysteme zu bestimmen und durch den ‚Blick über den Tellerrand‘ einen Mehrwert für Deutschland aus der Forschung zu generieren. Darüber hinaus korrespondiert das neue Zentrum natürlich ausgezeichnet mit der internationalen Orientierung der Universität.“

Zur internationalen Tagung „The Future of Vocational Education and Training in a Changing World“, die vom 29. September bis 1. Oktober an der Universität zu Köln stattfindet, werden mehr als 100 Berufsbildungsexperten und -expertinnen aus Japan, Korea, Indien, China, den USA sowie allen Teilen Europas erwartet.

Das Bundesinstitut für Berufsbildung ist im internationalen Bereich vielfältig engagiert:

•Das BIBB führt Forschungsprojekte durch, in denen beispielsweise die Übergangs- und betrieblichen Einarbeitungsprozesse in verschiedenen europäischen Bildungssystemen vergleichend untersucht werden.

•Das BIBB ist Mitglied eines weltweiten wissenschaftlichen Netzwerks. Es hat inzwischen rund 40 Kooperationsvereinbarungen mit deutschen und ausländischen Hochschulen sowie außeruniversitären Forschungseinrichtungen abgeschlossen.

•Das BIBB ist maßgeblich an der Entwicklung eines Deutschen Qualifikationsrahmens (DQR), an der Einführung eines Leistungspunktesystems in der beruflichen Bildung (ECVET) und an der Durchführung der regelmäßigen europäischen Weiterbildungserhebung CVTS (Continuing Vocational Training Survey) beteiligt.

•Das BIBB berät und unterstützt andere Länder bei der Weiterentwicklung ihrer nationalen Berufsbildungssysteme. Die Bandbreite der BIBB-Dienstleistungen reicht dabei von kurzzeitigen Beratungseinsätzen vor Ort über gemeinsame Projekte bis zum Aufbau kontinuierlicher, netzförmig organisierter Strukturen, die einen intensiven Informations- und Erfahrungsaustausch ermöglichen. Beispiele hierfür sind unter anderem die Türkei, Indien, Vietnam oder Südkorea.

•Die Nationale Agentur „Bildung für Europa“ beim BIBB ist im Auftrag der Bundesregierung für die Umsetzung europäischer Bildungsprogramme und Initiativen in Deutschland verantwortlich (http://www.na-bibb.de).

•iMOVE beim BIBB (International Marketing of Vocational Education) ist eine Initiative der Bundesregierung zur Internationalisierung deutscher Aus- und Weiterbildungsdienstleistungen. Deutschen Anbietern hilft iMOVE mit einem umfangreichen Serviceangebot bei der Erschließung internationaler Märkte (http://www.imove-germany.de).

•Das BIBB ist seit kurzem Herausgeber des „Internationalen Handbuchs der Beruflichen Bildung“ (IHBB).

Die Kooperationspartner:

Das 1970 gegründete Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) ist das Kompetenzzentrum zur Erforschung und Weiterentwicklung der beruflichen Aus- und Weiterbildung in Deutschland. Das BIBB identifiziert Zukunftsaufgaben der Berufsbildung, fördert Innovationen in der nationalen wie internationalen Berufsbildung und entwickelt neue, praxisorientierte Lösungsvorschläge für die berufliche Aus- und Weiterbildung. Als Einrichtung des Bundes ist das BIBB gleichermaßen für die Politik, die Wissenschaft und die Praxis beruflicher Bildung tätig.

Das Kölner Forschungszentrum für vergleichende Berufsbildungsforschung G.R.E.A.T. (German Research Center for Comparative Vocational Education and Training) ist eine Forschungseinrichtung des Lehrstuhls für Wirtschafts- und Sozialpädagogik der Universität zu Köln. Es hat zum Ziel, im internationalen Vergleich Bildungssysteme zu untersuchen, nationale Charakteristiken zu definieren sowie Chancen und Risiken im Vergleich zu bestimmen. Das G.R.E.A.T. wird vom Lehrstuhlinhaber Prof. Dr. Matthias Pilz geleitet.

Andreas Pieper | idw
Weitere Informationen:
http://www.imove-germany.de
http://www.na-bibb.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Wie ein Roboter Kita-Kindern Sprachen beibringt
14.07.2017 | Universität Bielefeld

nachricht MINT Nachwuchsbarometer 2017: Digitale Bildung in Deutschland braucht ein Update
22.06.2017 | acatech - Deutsche Akademie der Technikwissenschaften

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Ruckartige Bewegung schärft Röntgenpulse

Spektral breite Röntgenpulse lassen sich rein mechanisch „zuspitzen“. Das klingt überraschend, aber ein Team aus theoretischen und Experimentalphysikern hat dafür eine Methode entwickelt und realisiert. Sie verwendet präzise mit den Pulsen synchronisierte schnelle Bewegungen einer mit dem Röntgenlicht wechselwirkenden Probe. Dadurch gelingt es, Photonen innerhalb des Röntgenpulses so zu verschieben, dass sich diese im gewünschten Bereich konzentrieren.

Wie macht man aus einem flachen Hügel einen steilen und hohen Berg? Man gräbt an den Seiten Material ab und schüttet es oben auf. So etwa kann man sich die...

Im Focus: Abrupt motion sharpens x-ray pulses

Spectrally narrow x-ray pulses may be “sharpened” by purely mechanical means. This sounds surprisingly, but a team of theoretical and experimental physicists developed and realized such a method. It is based on fast motions, precisely synchronized with the pulses, of a target interacting with the x-ray light. Thereby, photons are redistributed within the x-ray pulse to the desired spectral region.

A team of theoretical physicists from the MPI for Nuclear Physics (MPIK) in Heidelberg has developed a novel method to intensify the spectrally broad x-ray...

Im Focus: Physiker designen ultrascharfe Pulse

Quantenphysiker um Oriol Romero-Isart haben einen einfachen Aufbau entworfen, mit dem theoretisch beliebig stark fokussierte elektromagnetische Felder erzeugt werden können. Anwendung finden könnte das neue Verfahren zum Beispiel in der Mikroskopie oder für besonders empfindliche Sensoren.

Mikrowellen, Wärmestrahlung, Licht und Röntgenstrahlung sind Beispiele für elektromagnetische Wellen. Für viele Anwendungen ist es notwendig, diese Strahlung...

Im Focus: Physicists Design Ultrafocused Pulses

Physicists working with researcher Oriol Romero-Isart devised a new simple scheme to theoretically generate arbitrarily short and focused electromagnetic fields. This new tool could be used for precise sensing and in microscopy.

Microwaves, heat radiation, light and X-radiation are examples for electromagnetic waves. Many applications require to focus the electromagnetic fields to...

Im Focus: Navigationssystem der Hirnzellen entschlüsselt

Das menschliche Gehirn besteht aus etwa hundert Milliarden Nervenzellen. Informationen zwischen ihnen werden über ein komplexes Netzwerk aus Nervenfasern übermittelt. Verdrahtet werden die meisten dieser Verbindungen vor der Geburt nach einem genetischen Bauplan, also ohne dass äußere Einflüsse eine Rolle spielen. Mehr darüber, wie das Navigationssystem funktioniert, das die Axone beim Wachstum leitet, haben jetzt Forscher des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) herausgefunden. Das berichten sie im Fachmagazin eLife.

Die Gesamtlänge des Nervenfasernetzes im Gehirn beträgt etwa 500.000 Kilometer, mehr als die Entfernung zwischen Erde und Mond. Damit es beim Verdrahten der...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Internationaler Ferienkurs mit rund 600 Teilnehmern aus aller Welt

28.07.2017 | Veranstaltungen

10. Uelzener Forum: Demografischer Wandel und Digitalisierung

26.07.2017 | Veranstaltungen

Clash of Realities 2017: Anmeldung jetzt möglich. Internationale Konferenz an der TH Köln

26.07.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Firmen räumen bei der IT, Mobilgeräten und Firmen-Hardware am liebsten in der Urlaubsphase auf

28.07.2017 | Unternehmensmeldung

Dunkel war’s, der Mond schien helle: Nachthimmel oft heller als gedacht

28.07.2017 | Geowissenschaften

8,2 Millionen Euro für den Kampf gegen Leukämie

28.07.2017 | Förderungen Preise