Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Bern stärkt Forschung zu nachhaltiger Entwicklung

19.08.2010
Die Universität Bern hat heute das Interdisziplinäre Zentrum für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt (CDE) eröffnet. Das CDE stärkt die Forschung zu nachhaltiger Entwicklung an der Universität Bern und profiliert sie in diesem Bereich weiter.

Nachhaltige Entwicklung ist heute relevanter denn je: Zu diesem Schluss kamen Vertreter der Uni, des Kantons, des Bundes und eines Forschungsinstituts aus dem Süden an der heutigen Eröffnungsfeier des Zentrums für Nachhaltige Entwicklung und Umwelt.

Der Begriff «nachhaltige Entwicklung» wurde in den Achtziger Jahren geprägt und war lange nur unter spezialisierten Institutionen und Umweltorganisationen bekannt. Mittlerweile gilt sie als eine Herausforderung, die alle angeht. Eine breite gesellschaftliche Verankerung der nachhaltigen Entwicklung setzt jedoch das nötige Wissen aus der Forschung voraus.

Umfassende Vernetzung und Zusammenarbeit

Dieses Wissen soll nun das neue Zentrum an der Uni Bern liefern. Dabei baut es auf dem bereits bestehenden «Centre for Development and Environment» (CDE) auf. Ursprünglich 1988 als Abteilung des Geographischen Instituts gegründet, beheimatet das CDE seit 2001 den Nationalen Forschungsschwerpunkt «Nord-Süd».

Als eigenständiges universitäres Zentrum kann das CDE daher auf einen reichen Fundus an Wissen und Erfahrung und ein ausgedehntes Netzwerk von Partnern in Ländern des Südens und des Ostens zurückgreifen. Das neue CDE mit seinen 65 Mitarbeitenden soll die Position der Universität Bern in Forschung und Lehre zu nachhaltiger Entwicklung und Umwelt national wie international stärken.

Das CDE sucht nach Lösungen für die Herausforderungen des globalen Wandels. Dazu gehört die Verbesserung der Nahrungssicherheit für eine Bevölkerung, die stetig wächst und zunehmend von ländlichen Gegenden in die Städte zieht. Ebenso erforscht es Veränderungen in den Verteilungsmustern von Armut und Reichtum. Nur mit diesem Wissen ist Entwicklung nachhaltig zu gestalten – global wie lokal, in Entwicklungs- und Transitionsländern, aber auch in der Schweiz und in Europa.

Eine Besonderheit der Forschung am CDE ist ihre Inter- und Transdisziplinarität. So arbeiten beispielsweise Bodenkundler eng mit Experten der Armutsbekämpfung zusammen, aber auch mit der lokalen Bevölkerung, die letztlich von der Forschung profitieren soll. Forschungspartnerschaften mit Institutionen in Entwicklungs- und Transitionsländern sind für die Arbeit des CDE zentral.

Vorschläge für die Praxis

Das CDE forscht nicht nur, sondern will die gewonnenen Erkenntnisse auch praktisch umsetzen – indem es Konzepte und Instrumente entwickelt und Politikerinnen und Politiker berät.

Und natürlich lehrt es auch: unter anderem leitet es die kürzlich gegründete «International Graduate School North-South» – eine gemeinsame Initiative der Universitäten Bern, Basel und Zürich zur Ausbildung von Doktorierenden im Bereich nachhaltige Entwicklung und Umwelt.

Nicht zuletzt leitet das CDE weiterhin den Nationalen Forschungsschwerpunkt «Nord-Süd», der ein weltweites Netzwerk von 350 Forschenden in 40 Ländern umfasst.

«Nachhaltige Entwicklung»

Die meistzitierte Definition des Begriffs «nachhaltige Entwicklung» stammt aus dem 1987 erschienenen «Brundtland-Bericht» der UNO-Weltkommission für Umwelt und Entwicklung: «Nachhaltige Entwicklung ist eine Entwicklung, die den Bedürfnissen der heutigen Generation entspricht, ohne die Möglichkeiten künftiger Generationen zu gefährden, ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen.»

Die Universität Bern hat die Forschung in diesem Bereich schon früh etabliert: Sie wurde deshalb 2001 zum «Leading House» des Nationalen Forschungsschwerpunktes «Nord-Süd» ernannt.

Nathalie Matter | idw
Weitere Informationen:
http://www.unibe.ch

Weitere Berichte zu: Armutsbekämpfung Bodenkundler CDE nachhaltige Entwicklung

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Datenbrille und Co.: TU Kaiserslautern entwickelt alternative Prüfungsformate fürs Studium
02.02.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

nachricht Projekt DISTELL erforscht digitale Hochschulbildung
26.01.2017 | Hochschule Esslingen

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Mehr Sicherheit für Flugzeuge

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem totalen Triebwerksausfall zum Einsatz kommt, um den Piloten ein sicheres Gleiten zu einem Notlandeplatz zu ermöglichen, und ein Assistenzsystem für Segelflieger, das ihnen das Erreichen größerer Höhen erleichtert. Präsentiert werden sie von Prof. Dr.-Ing. Wolfram Schiffmann auf der Internationalen Fachmesse für Allgemeine Luftfahrt AERO vom 5. bis 8. April in Friedrichshafen.

Zwei Entwicklungen am Lehrgebiet Rechnerarchitektur der FernUniversität in Hagen können das Fliegen sicherer machen: ein Flugassistenzsystem, das bei einem...

Im Focus: HIGH-TOOL unterstützt Verkehrsplanung in Europa

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt sich bewerten, wie verkehrspolitische Maßnahmen langfristig auf Wirtschaft, Gesellschaft und Umwelt wirken. HIGH-TOOL ist ein frei zugängliches Modell mit Modulen für Demografie, Wirtschaft und Ressourcen, Fahrzeugbestand, Nachfrage im Personen- und Güterverkehr sowie Umwelt und Sicherheit. An dem nun erfolgreich abgeschlossenen EU-Projekt unter der Koordination des KIT waren acht Partner aus fünf Ländern beteiligt.

Forschung am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) unterstützt die Europäische Kommission bei der Verkehrsplanung: Anhand des neuen Modells HIGH-TOOL lässt...

Im Focus: Zinn in der Photodiode: nächster Schritt zur optischen On-Chip-Datenübertragung

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium allein – die stoffliche Basis der Chip-Produktion – sind als Lichtquelle kaum geeignet. Jülicher Physiker haben nun gemeinsam mit internationalen Partnern eine Diode vorgestellt, die neben Silizium und Germanium zusätzlich Zinn enthält, um die optischen Eigenschaften zu verbessern. Das Besondere daran: Da alle Elemente der vierten Hauptgruppe angehören, sind sie mit der bestehenden Silizium-Technologie voll kompatibel.

Schon lange suchen Wissenschaftler nach einer geeigneten Lösung, um optische Komponenten auf einem Computerchip zu integrieren. Doch Silizium und Germanium...

Im Focus: Innovative Antikörper für die Tumortherapie

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig von diesen teuren Medikamenten profitieren, wird intensiv an deren Verbesserung gearbeitet. Forschern um Prof. Thomas Valerius an der Christian Albrechts Universität Kiel gelang es nun, innovative Antikörper mit verbesserter Wirkung zu entwickeln.

Immuntherapie mit Antikörpern stellt heute für viele Krebspatienten einen Erfolg versprechenden Ansatz dar. Weil aber längst nicht alle Patienten nachhaltig...

Im Focus: Durchbruch mit einer Kette aus Goldatomen

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des Wärmetransportes

Einem internationalen Physikerteam mit Konstanzer Beteiligung gelang im Bereich der Nanophysik ein entscheidender Durchbruch zum besseren Verständnis des...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

6. Internationale Fachkonferenz „InnoTesting“ am 23. und 24. Februar 2017 in Wildau

22.02.2017 | Veranstaltungen

Wunderwelt der Mikroben

22.02.2017 | Veranstaltungen

Der Lkw der Zukunft kommt ohne Fahrer aus

21.02.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Ursache für eine erbliche Muskelerkrankung entdeckt

22.02.2017 | Medizin Gesundheit

Möglicher Zell-Therapieansatz gegen Zytomegalie

22.02.2017 | Biowissenschaften Chemie

Meeresforschung in Echtzeit verfolgen

22.02.2017 | Geowissenschaften