Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB baut Zusammenarbeit mit Afghanistan aus: Weltbank fördert gemeinsames Projekt

10.12.2007
Gegen den Trend
RUB baut Zusammenarbeit mit Afghanistan aus
Weltbank fördert Kooperation in Wirtschaftswissenschaft

Anschläge und Entführungen dominieren die Berichte über Afghanistan. Gegen den Trend wirken nur stabile, langfristige Kooperationen. Mit Unterstützung der Weltbank und des afghanischen Ministeriums für Höhere Bildung wird daher die Zusammenarbeit der RUB mit den Universitäten von Kabul, Herat, Jalalabad und Mazar-i-Sharif erweitert und vertieft.

Eine Million Euro stehen zusätzlich zur Verfügung, um an den vier wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten ein Bachelor-Programm aus Bochum zu implementieren, einheitliche Zulassungs- und Prüfungsordnungen zu entwickeln und - als Kern des Weltbankprojekts - an der RUB einen weiterbildenden Masterstudiengang für junge afghanische Wirtschaftsdozenten einzurichten.

Das Projekt startet am 1.1.2008 und dauert zwei Jahre. Unter Federführung des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) der RUB sind elf Lehrstühle der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft daran beteiligt.

Stabilisierung der Lehre auf Bachelor-Niveau

In enger Absprache mit den afghanischen Kollegen haben die Bochumer Wissenschaftler in den vergangenen Jahren ein international anerkennungsfähiges Curriculum entwickelt, das speziell auf die Partneruniversitäten zugeschnitten ist. Das Lehrprogramm für das Bachelorstudium stützt sich auf englisch- und darisprachige Texte, die - in Bochum entstanden und übersetzt - in einer Auflage von mehr als 15.000 Exemplaren den Lehrenden und Studierenden in Afghanistan zur Verfügung gestellt wurden.

Ziel ist, das Wirtschafts-Bachelorstudium an den vier Standorten zu vereinheitlichen und an internationale Standards anzupassen. Seit 2004 bildet die RUB daher alle jungen afghanischen Dozenten von allen Wirtschaftsfakultäten des Landes in den Fächern dieses neuen Curriculums aus: Sie absolvieren regelmäßig mehrmonatige Trainingsaufenthalte in Bochum und legen hier eine Prüfung ab.

Weiterbildender Masterstudiengang

Das RUB-Projekt ist das einzige, das alle einschlägigen Universitäten in Afghanistan umfasst: Aufgrund dieses landesweiten Ansatzes und der überzeugenden Ergebnisse der bisherigen Zusammenarbeit fördert die Weltbank nun den weiterbildenden Masterstudiengang "Management and Economics" an der RUB. Konzipiert ist er für die jungen Wirtschaftsdozenten, die in den vergangenen Jahren erfolgreich am Bachelor-Training in Bochum teilgenommen haben und die an ihren Heimatuniversitäten als Multiplikatoren wirken sollen. Die Bochumer Fakultät für Wirtschaftswissenschaft beteiligt sich unter anderem mit Vorlesungen, Übungen, Seminaren sowie Betreuung an diesem Studienangebot.

Kooperation mit langer Tradition

Das Bochumer IEE verbindet bereits eine langjährige Kooperation mit dem Land am Hindukusch. Seit 1967 besteht zum Beispiel eine enge Zusammenarbeit der RUB mit der Universität Kabul. Mit der Invasion der Sowjetunion in Afghanistan 1979 endeten zunächst alle akademischen Kooperationen abrupt. Seit 2002 engagiert sich das IEE wieder stark in Afghanistan, um den akademischen Wiederaufbau des Landes insbesondere in den Wirtschaftswissenschaften zu unterstützen, und wird dabei aus Mitteln des Stabilitätspakts Afghanistan des Auswärtigen Amtes durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Wilhelm Löwenstein, Dr. Sami Noor, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der RUB, Tel. 0234/32-22418, E-Mail: ieeoffice@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/iee

Weitere Berichte zu: IEE RUB Weltbank Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Die Verbindung macht’s
24.03.2017 | Max-Planck-Gesellschaft zur Förderung der Wissenschaften e.V.

nachricht Gleich und Gleich gesellt sich gern!
21.03.2017 | Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Quantenkommunikation: Wie man das Rauschen überlistet

Wie kann man Quanteninformation zuverlässig übertragen, wenn man in der Verbindungsleitung mit störendem Rauschen zu kämpfen hat? Uni Innsbruck und TU Wien präsentieren neue Lösungen.

Wir kommunizieren heute mit Hilfe von Funksignalen, wir schicken elektrische Impulse durch lange Leitungen – doch das könnte sich bald ändern. Derzeit wird...

Im Focus: Entwicklung miniaturisierter Lichtmikroskope - „ChipScope“ will ins Innere lebender Zellen blicken

Das Institut für Halbleitertechnik und das Institut für Physikalische und Theoretische Chemie, beide Mitglieder des Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), der Technischen Universität Braunschweig, sind Partner des kürzlich gestarteten EU-Forschungsprojektes ChipScope. Ziel ist es, ein neues, extrem kleines Lichtmikroskop zu entwickeln. Damit soll das Innere lebender Zellen in Echtzeit beobachtet werden können. Sieben Institute in fünf europäischen Ländern beteiligen sich über die nächsten vier Jahre an diesem technologisch anspruchsvollen Projekt.

Die zukünftigen Einsatzmöglichkeiten des neu zu entwickelnden und nur wenige Millimeter großen Mikroskops sind äußerst vielfältig. Die Projektpartner haben...

Im Focus: A Challenging European Research Project to Develop New Tiny Microscopes

The Institute of Semiconductor Technology and the Institute of Physical and Theoretical Chemistry, both members of the Laboratory for Emerging Nanometrology (LENA), at Technische Universität Braunschweig are partners in a new European research project entitled ChipScope, which aims to develop a completely new and extremely small optical microscope capable of observing the interior of living cells in real time. A consortium of 7 partners from 5 countries will tackle this issue with very ambitious objectives during a four-year research program.

To demonstrate the usefulness of this new scientific tool, at the end of the project the developed chip-sized microscope will be used to observe in real-time...

Im Focus: Das anwachsende Ende der Ordnung

Physiker aus Konstanz weisen sogenannte Mermin-Wagner-Fluktuationen experimentell nach

Ein Kristall besteht aus perfekt angeordneten Teilchen, aus einer lückenlos symmetrischen Atomstruktur – dies besagt die klassische Definition aus der Physik....

Im Focus: Wegweisende Erkenntnisse für die Biomedizin: NAD⁺ hilft bei Reparatur geschädigter Erbinformationen

Eine internationale Forschergruppe mit dem Bayreuther Biochemiker Prof. Dr. Clemens Steegborn präsentiert in 'Science' neue, für die Biomedizin wegweisende Forschungsergebnisse zur Rolle des Moleküls NAD⁺ bei der Korrektur von Schäden am Erbgut.

Die Zellen von Menschen und Tieren können Schäden an der DNA, dem Träger der Erbinformation, bis zu einem gewissen Umfang selbst reparieren. Diese Fähigkeit...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Industriearbeitskreis »Prozesskontrolle in der Lasermaterialbearbeitung ICPC« lädt nach Aachen ein

28.03.2017 | Veranstaltungen

Neue Methoden für zuverlässige Mikroelektronik: Internationale Experten treffen sich in Halle

28.03.2017 | Veranstaltungen

Wie Menschen wachsen

27.03.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Organisch-anorganische Heterostrukturen mit programmierbaren elektronischen Eigenschaften

29.03.2017 | Energie und Elektrotechnik

Klein bestimmt über groß?

29.03.2017 | Physik Astronomie

OLED-Produktionsanlage aus einer Hand

29.03.2017 | Messenachrichten