Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

RUB baut Zusammenarbeit mit Afghanistan aus: Weltbank fördert gemeinsames Projekt

10.12.2007
Gegen den Trend
RUB baut Zusammenarbeit mit Afghanistan aus
Weltbank fördert Kooperation in Wirtschaftswissenschaft

Anschläge und Entführungen dominieren die Berichte über Afghanistan. Gegen den Trend wirken nur stabile, langfristige Kooperationen. Mit Unterstützung der Weltbank und des afghanischen Ministeriums für Höhere Bildung wird daher die Zusammenarbeit der RUB mit den Universitäten von Kabul, Herat, Jalalabad und Mazar-i-Sharif erweitert und vertieft.

Eine Million Euro stehen zusätzlich zur Verfügung, um an den vier wirtschaftswissenschaftlichen Fakultäten ein Bachelor-Programm aus Bochum zu implementieren, einheitliche Zulassungs- und Prüfungsordnungen zu entwickeln und - als Kern des Weltbankprojekts - an der RUB einen weiterbildenden Masterstudiengang für junge afghanische Wirtschaftsdozenten einzurichten.

Das Projekt startet am 1.1.2008 und dauert zwei Jahre. Unter Federführung des Instituts für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik (IEE) der RUB sind elf Lehrstühle der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft daran beteiligt.

Stabilisierung der Lehre auf Bachelor-Niveau

In enger Absprache mit den afghanischen Kollegen haben die Bochumer Wissenschaftler in den vergangenen Jahren ein international anerkennungsfähiges Curriculum entwickelt, das speziell auf die Partneruniversitäten zugeschnitten ist. Das Lehrprogramm für das Bachelorstudium stützt sich auf englisch- und darisprachige Texte, die - in Bochum entstanden und übersetzt - in einer Auflage von mehr als 15.000 Exemplaren den Lehrenden und Studierenden in Afghanistan zur Verfügung gestellt wurden.

Ziel ist, das Wirtschafts-Bachelorstudium an den vier Standorten zu vereinheitlichen und an internationale Standards anzupassen. Seit 2004 bildet die RUB daher alle jungen afghanischen Dozenten von allen Wirtschaftsfakultäten des Landes in den Fächern dieses neuen Curriculums aus: Sie absolvieren regelmäßig mehrmonatige Trainingsaufenthalte in Bochum und legen hier eine Prüfung ab.

Weiterbildender Masterstudiengang

Das RUB-Projekt ist das einzige, das alle einschlägigen Universitäten in Afghanistan umfasst: Aufgrund dieses landesweiten Ansatzes und der überzeugenden Ergebnisse der bisherigen Zusammenarbeit fördert die Weltbank nun den weiterbildenden Masterstudiengang "Management and Economics" an der RUB. Konzipiert ist er für die jungen Wirtschaftsdozenten, die in den vergangenen Jahren erfolgreich am Bachelor-Training in Bochum teilgenommen haben und die an ihren Heimatuniversitäten als Multiplikatoren wirken sollen. Die Bochumer Fakultät für Wirtschaftswissenschaft beteiligt sich unter anderem mit Vorlesungen, Übungen, Seminaren sowie Betreuung an diesem Studienangebot.

Kooperation mit langer Tradition

Das Bochumer IEE verbindet bereits eine langjährige Kooperation mit dem Land am Hindukusch. Seit 1967 besteht zum Beispiel eine enge Zusammenarbeit der RUB mit der Universität Kabul. Mit der Invasion der Sowjetunion in Afghanistan 1979 endeten zunächst alle akademischen Kooperationen abrupt. Seit 2002 engagiert sich das IEE wieder stark in Afghanistan, um den akademischen Wiederaufbau des Landes insbesondere in den Wirtschaftswissenschaften zu unterstützen, und wird dabei aus Mitteln des Stabilitätspakts Afghanistan des Auswärtigen Amtes durch den Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD) gefördert.

Weitere Informationen

Prof. Dr. Wilhelm Löwenstein, Dr. Sami Noor, Institut für Entwicklungsforschung und Entwicklungspolitik der RUB, Tel. 0234/32-22418, E-Mail: ieeoffice@rub.de

Dr. Josef König | idw
Weitere Informationen:
http://www.rub.de/iee

Weitere Berichte zu: IEE RUB Weltbank Wirtschaftswissenschaft

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Innovatives Hochleistungsmaterial: Biofasern aus Florfliegenseide

Neuartige Biofasern aus einem Seidenprotein der Florfliege werden am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP gemeinsam mit der Firma AMSilk GmbH entwickelt. Die Forscher arbeiten daran, das Protein in großen Mengen biotechnologisch herzustellen. Als hochgradig biegesteife Faser soll das Material künftig zum Beispiel in Leichtbaukunststoffen für die Verkehrstechnik eingesetzt werden. Im Bereich Medizintechnik sind beispielsweise biokompatible Seidenbeschichtungen von Implantaten denkbar. Ein erstes Materialmuster präsentiert das Fraunhofer IAP auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin vom 20.1. bis 29.1.2017 in Halle 4.2 am Stand 212.

Zum Schutz des Nachwuchses vor bodennahen Fressfeinden lagern Florfliegen ihre Eier auf der Unterseite von Blättern ab – auf der Spitze von stabilen seidenen...

Im Focus: Verkehrsstau im Nichts

Konstanzer Physiker verbuchen neue Erfolge bei der Vermessung des Quanten-Vakuums

An der Universität Konstanz ist ein weiterer bedeutender Schritt hin zu einem völlig neuen experimentellen Zugang zur Quantenphysik gelungen. Das Team um Prof....

Im Focus: Traffic jam in empty space

New success for Konstanz physicists in studying the quantum vacuum

An important step towards a completely new experimental access to quantum physics has been made at University of Konstanz. The team of scientists headed by...

Im Focus: Textiler Hochwasserschutz erhöht Sicherheit

Wissenschaftler der TU Chemnitz präsentieren im Februar und März 2017 ein neues temporäres System zum Schutz gegen Hochwasser auf Baumessen in Chemnitz und Dresden

Auch die jüngsten Hochwasserereignisse zeigen, dass vielerorts das natürliche Rückhaltepotential von Uferbereichen schnell erschöpft ist und angrenzende...

Im Focus: Wie Darmbakterien krank machen

HZI-Forscher entschlüsseln Infektionsmechanismen von Yersinien und Immunantworten des Wirts

Yersinien verursachen schwere Darminfektionen. Um ihre Infektionsmechanismen besser zu verstehen, werden Studien mit dem Modellorganismus Yersinia...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Mittelstand 4.0 – Mehrwerte durch Digitalisierung: Hintergründe, Beispiele, Lösungen

20.01.2017 | Veranstaltungen

Nachhaltige Wassernutzung in der Landwirtschaft Osteuropas und Zentralasiens

19.01.2017 | Veranstaltungen

Künftige Rohstoffexperten aus aller Welt in Freiberg zur Winterschule

18.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

21.500 Euro für eine grüne Zukunft – Unserer Umwelt zuliebe

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

innovations-report im Interview mit Rolf-Dieter Lafrenz, Gründer und Geschäftsführer der Hamburger Start ups Cargonexx

20.01.2017 | Unternehmensmeldung

Niederlande: Intelligente Lösungen für Bahn und Stahlindustrie werden gefördert

20.01.2017 | Förderungen Preise