Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonderforschungsbereich verlängert / Rund 4 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

03.12.2007
Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 1999 finanzierte Sonderforschungsbereich (SFB) 431 am Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück wird ab 2008 für weitere drei Jahre mit annähernd vier Millionen Euro gefördert.

Membranproteine und ihre Ankopplung an intrazelluläre Regulationsnetzwerke stehen dabei im Mittelpunkt. Für den Sprecher des SFBs, Prof. Dr. Helmut Wieczorek, ist diese Weiterführung ein Zeichen für die international als exzellent anzusehenden Forschungsleistungen: "Es zeigt uns, dass es uns in den letzten Jahren gelungen ist, den Generationenwechsel an unserem Fachbereich konstruktiv zu gestalten und die Fähigkeit zu erhalten, eine hochaktuelle Thematik international kompetitiv zu bearbeiten."

Zum Hintergrund: Sonderforschungsbereiche sind auf die Dauer von bis zu zwölf Jahren angelegte Forschungseinrichtungen einer Hochschule, in der Wissenschaftler im Rahmen fächerübergreifender Forschungsprogramme zusammen arbeiten. Sie ermöglichen die Bearbeitung von Forschungsvorhaben durch Konzentration der vorhandenen Kräfte einer Hochschule. Die Mittel zur Förderung erhält die DFG zu 58 Prozent vom Bund (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie) und zu 42 Prozent von allen Ländern gemeinsam. Die antragstellende Hochschule und die beteiligten Forschungseinrichtungen stellen außerdem eine personelle und materielle Grundausstattung zur Verfügung.

In der vierten und letzten Förderperiode setzt sich der SFB 431 aus elf Teilprojekten zusammen. Wieczorek: "Im Mittelpunkt des derzeitigen SFB stehen vor allem der Transport von Ionen, Nährstoffen und Biopolymeren durch Zellmembranen, die Verarbeitung von extrazellulären Signalen sowie die Dynamik von intrazellulären Membranproteinen. Insgesamt dominiert im SFB die Grundlagenforschung." Darüber hinaus vergessen die beteiligten Wissenschaftler nicht die Praxisbezogenheit ihrer Projekte, wie zwei Beispiele zeigen mögen. So können die in einem der Teilprojekte gewonnen Ergebnisse zur Regulation des Zuckerstoffwechsels in Bakterien unmittelbar für die Erstellung eines Simulationsmodells verwendet werden, was in Zukunft die Verbesserung von biotechnischen Produktionsabläufen erleichtern kann. In einem anderen Teilprojekt wird die Biosynthese von Chitin durch das Enzym Chitinsynthase untersucht. Da Chitin unter anderem ein wichtiger Bestandteil des Außenskeletts von Insekten und Hefepilzen ist und andererseits Wirbeltiere kein Chitin produzieren, stellt dieses Enzym ein ideales Ziel für die Entwicklung neuartiger, umweltschonender Fungizide und Insektizide dar.

... mehr zu:
»Biologie/Chemie »Chitin »DFG »Enzym

Darüber hinaus bildet auch die Nachwuchsförderung weiterhin einen Schwerpunkt. Vier Nachwuchswissenschaftler sind in die Leitung von Teilprojekten eingebunden und nahezu vierzig Promotionen sind derzeit in Arbeit. Auch dies, so Wieczorek, habe bei den Gutachtern sicherlich dazu beigetragen, dem Osnabrücker SFB für weitere drei Jahre ihr Vertrauen zu schenken. Dass die Weiterförderung auch über den Fachbereich Biologie/Chemie hinaus ein Grund zur Freude ist, betont zugleich Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger: "Seit Beginn der Arbeit in diesem Sonderforschungsbereich sind wir in Bezug auf die Membranbiologie in der internationalen Spitzenforschung vertreten. Dies hat eine positive Ausstrahlung auf die gesamte Hochschule."

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Helmut Wieczorek, Universität Osnabrück,
Fachbereich Biologie/Chemie,
Barbarastraße 11, D-49069 Osnabrück,
Telefon: +49 541 969 3501, Fax: +49 541 969 3503
E-Mail: helmut.wieczorek@biologie.uni-osnabrueck.de

Dr. Oliver Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-osnabrueck.de/

Weitere Berichte zu: Biologie/Chemie Chitin DFG Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik