Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

Sonderforschungsbereich verlängert / Rund 4 Millionen Euro von der Deutschen Forschungsgemeinschaft

03.12.2007
Der von der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) seit 1999 finanzierte Sonderforschungsbereich (SFB) 431 am Fachbereich Biologie/Chemie der Universität Osnabrück wird ab 2008 für weitere drei Jahre mit annähernd vier Millionen Euro gefördert.

Membranproteine und ihre Ankopplung an intrazelluläre Regulationsnetzwerke stehen dabei im Mittelpunkt. Für den Sprecher des SFBs, Prof. Dr. Helmut Wieczorek, ist diese Weiterführung ein Zeichen für die international als exzellent anzusehenden Forschungsleistungen: "Es zeigt uns, dass es uns in den letzten Jahren gelungen ist, den Generationenwechsel an unserem Fachbereich konstruktiv zu gestalten und die Fähigkeit zu erhalten, eine hochaktuelle Thematik international kompetitiv zu bearbeiten."

Zum Hintergrund: Sonderforschungsbereiche sind auf die Dauer von bis zu zwölf Jahren angelegte Forschungseinrichtungen einer Hochschule, in der Wissenschaftler im Rahmen fächerübergreifender Forschungsprogramme zusammen arbeiten. Sie ermöglichen die Bearbeitung von Forschungsvorhaben durch Konzentration der vorhandenen Kräfte einer Hochschule. Die Mittel zur Förderung erhält die DFG zu 58 Prozent vom Bund (Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft, Forschung und Technologie) und zu 42 Prozent von allen Ländern gemeinsam. Die antragstellende Hochschule und die beteiligten Forschungseinrichtungen stellen außerdem eine personelle und materielle Grundausstattung zur Verfügung.

In der vierten und letzten Förderperiode setzt sich der SFB 431 aus elf Teilprojekten zusammen. Wieczorek: "Im Mittelpunkt des derzeitigen SFB stehen vor allem der Transport von Ionen, Nährstoffen und Biopolymeren durch Zellmembranen, die Verarbeitung von extrazellulären Signalen sowie die Dynamik von intrazellulären Membranproteinen. Insgesamt dominiert im SFB die Grundlagenforschung." Darüber hinaus vergessen die beteiligten Wissenschaftler nicht die Praxisbezogenheit ihrer Projekte, wie zwei Beispiele zeigen mögen. So können die in einem der Teilprojekte gewonnen Ergebnisse zur Regulation des Zuckerstoffwechsels in Bakterien unmittelbar für die Erstellung eines Simulationsmodells verwendet werden, was in Zukunft die Verbesserung von biotechnischen Produktionsabläufen erleichtern kann. In einem anderen Teilprojekt wird die Biosynthese von Chitin durch das Enzym Chitinsynthase untersucht. Da Chitin unter anderem ein wichtiger Bestandteil des Außenskeletts von Insekten und Hefepilzen ist und andererseits Wirbeltiere kein Chitin produzieren, stellt dieses Enzym ein ideales Ziel für die Entwicklung neuartiger, umweltschonender Fungizide und Insektizide dar.

... mehr zu:
»Biologie/Chemie »Chitin »DFG »Enzym

Darüber hinaus bildet auch die Nachwuchsförderung weiterhin einen Schwerpunkt. Vier Nachwuchswissenschaftler sind in die Leitung von Teilprojekten eingebunden und nahezu vierzig Promotionen sind derzeit in Arbeit. Auch dies, so Wieczorek, habe bei den Gutachtern sicherlich dazu beigetragen, dem Osnabrücker SFB für weitere drei Jahre ihr Vertrauen zu schenken. Dass die Weiterförderung auch über den Fachbereich Biologie/Chemie hinaus ein Grund zur Freude ist, betont zugleich Universitätspräsident Prof. Dr.-Ing. Claus Rollinger: "Seit Beginn der Arbeit in diesem Sonderforschungsbereich sind wir in Bezug auf die Membranbiologie in der internationalen Spitzenforschung vertreten. Dies hat eine positive Ausstrahlung auf die gesamte Hochschule."

Weitere Informationen für die Redaktionen:
Prof. Dr. Helmut Wieczorek, Universität Osnabrück,
Fachbereich Biologie/Chemie,
Barbarastraße 11, D-49069 Osnabrück,
Telefon: +49 541 969 3501, Fax: +49 541 969 3503
E-Mail: helmut.wieczorek@biologie.uni-osnabrueck.de

Dr. Oliver Schmidt | idw
Weitere Informationen:
http://www.uni-osnabrueck.de/

Weitere Berichte zu: Biologie/Chemie Chitin DFG Enzym

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Bei Celisca entsteht das Labor der Zukunft
19.12.2016 | Universität Rostock

nachricht Bildung 4.0: Die Welt des digitalen Lernens: Smartphones und Virtual Reality im Unterricht
14.12.2016 | Fachhochschule St. Pölten

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Interfacial Superconductivity: Magnetic and superconducting order revealed simultaneously

Researchers from the University of Hamburg in Germany, in collaboration with colleagues from the University of Aarhus in Denmark, have synthesized a new superconducting material by growing a few layers of an antiferromagnetic transition-metal chalcogenide on a bismuth-based topological insulator, both being non-superconducting materials.

While superconductivity and magnetism are generally believed to be mutually exclusive, surprisingly, in this new material, superconducting correlations...

Im Focus: Erforschung von Elementarteilchen in Materialien

Laseranregung von Semimetallen ermöglicht die Erzeugung neuartiger Quasiteilchen in Festkörpersystemen sowie ultraschnelle Schaltung zwischen verschiedenen Zuständen.

Die Untersuchung der Eigenschaften fundamentaler Teilchen in Festkörpersystemen ist ein vielversprechender Ansatz für die Quantenfeldtheorie. Quasiteilchen...

Im Focus: Studying fundamental particles in materials

Laser-driving of semimetals allows creating novel quasiparticle states within condensed matter systems and switching between different states on ultrafast time scales

Studying properties of fundamental particles in condensed matter systems is a promising approach to quantum field theory. Quasiparticles offer the opportunity...

Im Focus: Mit solaren Gebäudehüllen Architektur gestalten

Solarthermie ist in der breiten Öffentlichkeit derzeit durch dunkelblaue, rechteckige Kollektoren auf Hausdächern besetzt. Für ästhetisch hochwertige Architektur werden Technologien benötigt, die dem Architekten mehr Gestaltungsspielraum für Niedrigst- und Plusenergiegebäude geben. Im Projekt »ArKol« entwickeln Forscher des Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern aktuell zwei Fassadenkollektoren für solare Wärmeerzeugung, die ein hohes Maß an Designflexibilität erlauben: einen Streifenkollektor für opake sowie eine solarthermische Jalousie für transparente Fassadenanteile. Der aktuelle Stand der beiden Entwicklungen wird auf der BAU 2017 vorgestellt.

Im Projekt »ArKol – Entwicklung von architektonisch hoch integrierten Fassadekollektoren mit Heat Pipes« entwickelt das Fraunhofer ISE gemeinsam mit Partnern...

Im Focus: Designing Architecture with Solar Building Envelopes

Among the general public, solar thermal energy is currently associated with dark blue, rectangular collectors on building roofs. Technologies are needed for aesthetically high quality architecture which offer the architect more room for manoeuvre when it comes to low- and plus-energy buildings. With the “ArKol” project, researchers at Fraunhofer ISE together with partners are currently developing two façade collectors for solar thermal energy generation, which permit a high degree of design flexibility: a strip collector for opaque façade sections and a solar thermal blind for transparent sections. The current state of the two developments will be presented at the BAU 2017 trade fair.

As part of the “ArKol – development of architecturally highly integrated façade collectors with heat pipes” project, Fraunhofer ISE together with its partners...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungen

Über intelligente IT-Systeme und große Datenberge

17.01.2017 | Veranstaltungen

Aquakulturen und Fangquoten – was hilft gegen Überfischung?

16.01.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Bundesweiter Astronomietag am 25. März 2017

17.01.2017 | Veranstaltungsnachrichten

Intelligente Haustechnik hört auf „LISTEN“

17.01.2017 | Architektur Bauwesen

Satellitengestützte Lasermesstechnik gegen den Klimawandel

17.01.2017 | Maschinenbau