Forum für Wissenschaft, Industrie und Wirtschaft

Hauptsponsoren:     3M 
Datenbankrecherche:

 

40 Mio. Euro für Technologiegründungen aus der Wissenschaft

29.11.2007
Bundesminister Glos: Mit neuem Modul "EXIST-Forschungstransfer den Weg von der Forschung zum eigenen Unternehmen" ebnen

Auf halber Strecke liegen geblieben, weil die finanziellen Mittel zur Unternehmensgründung fehlen - dieses Schicksal so mancher Forschungsergebnisse auf dem Weg vom Labor zum Markt soll künftig der Vergangenheit angehören. Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) erweitert sein Förderprogramm "Existenzgründungen aus der Wissenschaft (EXIST)" um ein Modul zur gezielten Förderung technologisch besonders aufwändiger Gründungsvorhaben aus Hochschulen und Forschungseinrichtungen. Hierfür stehen in den kommenden vier Jahren insgesamt 40 Mio. Euro bereit.

Der Bundesminister für Wirtschaft und Technologie, Michael Glos: "Unsere Wissenschaft ist in vielen Gebieten exzellent. Doch werden aus Forschungsergebnissen noch zu selten marktfähige Technologien und Produkte. Wissenschaftler mit aussichtsreichen Projekten stehen auf dem Weg zum eigenen Unternehmen oft 'zwischen Baum und Borke'. Mit EXIST-Forschungstransfer können wir verhindern, dass sie wegen fehlender Mittel bereits im Vorfeld der Unternehmensgründung wieder aufgeben müssen."

Die bisherigen Erfahrungen, so Bundesminister Glos weiter, hätten gezeigt, dass insbesondere in Feldern der Spitzentechnologie die nötigen Mittel für die oftmals sehr aufwändigen Entwicklungsarbeiten fehlten.

So belegen Studien, dass allein bis zum Nachweis der technologischen Machbarkeit in Bereichen wie der Energie-, Umwelt-, Produktions- oder Medizintechnik ein bis zwei Jahre, für neue Therapeutika oder biotechnologische Wirkstoffe sogar deutlich längere Zeiträume zu veranschlagen sind. Erst dann ist eine Unternehmensgründung sinnvoll.

Mit EXIST-Forschungstransfer schließt das BMWi die Neuausrichtung des Programms "Existenzgründungen aus der Wissenschaft" ab und setzt den noch fehlenden Baustein der Strategie zur Förderung innovativer Unternehmensgründungen in Kraft. Der von der Bundeskanzlerin berufene "Rat für Wachstum und Innovation" hatte im November 2006 empfohlen, die staatliche Unterstützung für Gründerteams in Schlüsseltechnologiefeldern während der Vorgründungsphase auszubauen.

Mit EXIST-Forschungstransfer sollen bis zu 25 Ausgründungsvorhaben pro Jahr initiiert werden. Für die jeweils besten Produktideen werden zunächst an der wissenschaftlichen Einrichtung Entwicklungsarbeiten und die Ausarbeitung des Geschäftskonzepts gefördert. Im Anschluss an die Vorgründungsphase kann das neu entstandene Technologieunternehmen für die Gründungsphase einen Zuschuss erhalten. Die Auswahl wird jeweils eine unabhängige Jury aus Wissenschaftlern, Unternehmern und Financiers vornehmen. Während beider Phasen erhalten die Gründerinnen und Gründer ein umfangreiches Coaching. Der erste Stichtag für die Einreichung von Projektskizzen beim Projektträger Jülich ist der 31. Januar 2008.

Kontakt und weitere Informationen:
Projektträger Jülich (PTJ)
Herr Dietrich Hoffmann
Zimmerstraße 26-27
10969 Berlin
Tel.: 030/20199-421
E-Mail: ptj-exist-forschungstransfer@fz-juelich.de

| BMWi-Tagesnachrichten
Weitere Informationen:
http://www.exist.de
http://www.bmwi.de

Weitere Nachrichten aus der Kategorie Bildung Wissenschaft:

nachricht Digitale Bildung im Unterricht: Was Lehrer und Schüler von der Schul-Cloud erwarten
11.12.2017 | Hasso-Plattner-Institut für Softwaresystemtechnik (HPI)

nachricht Neues Computerprogramm hilft bei Lese-Rechtschreibschwierigkeiten
13.11.2017 | Technische Universität Kaiserslautern

Alle Nachrichten aus der Kategorie: Bildung Wissenschaft >>>

Die aktuellsten Pressemeldungen zum Suchbegriff Innovation >>>

Die letzten 5 Focus-News des innovations-reports im Überblick:

Im Focus: Immunsystem - Blutplättchen können mehr als bislang bekannt

LMU-Mediziner zeigen eine wichtige Funktion von Blutplättchen auf: Sie bewegen sich aktiv und interagieren mit Erregern.

Die aktive Rolle von Blutplättchen bei der Immunabwehr wurde bislang unterschätzt: Sie übernehmen mehr Funktionen als bekannt war. Das zeigt eine Studie von...

Im Focus: First-of-its-kind chemical oscillator offers new level of molecular control

DNA molecules that follow specific instructions could offer more precise molecular control of synthetic chemical systems, a discovery that opens the door for engineers to create molecular machines with new and complex behaviors.

Researchers have created chemical amplifiers and a chemical oscillator using a systematic method that has the potential to embed sophisticated circuit...

Im Focus: Nanostrukturen steuern Wärmetransport: Bayreuther Forscher entdecken Verfahren zur Wärmeregulierung

Der Forschergruppe von Prof. Dr. Markus Retsch an der Universität Bayreuth ist es erstmals gelungen, die von der Temperatur abhängige Wärmeleitfähigkeit mit Hilfe von polymeren Materialien präzise zu steuern. In der Zeitschrift Science Advances werden diese fortschrittlichen, zunächst für Laboruntersuchungen hergestellten Funktionsmaterialien beschrieben. Die hiermit gewonnenen Erkenntnisse sind von großer Relevanz für die Entwicklung neuer Konzepte zur Wärmedämmung.

Von Schmetterlingsflügeln zu neuen Funktionsmaterialien

Im Focus: Lange Speicherung photonischer Quantenbits für globale Teleportation

Wissenschaftler am Max-Planck-Institut für Quantenoptik erreichen mit neuer Speichertechnik für photonische Quantenbits Kohärenzzeiten, welche die weltweite...

Im Focus: Long-lived storage of a photonic qubit for worldwide teleportation

MPQ scientists achieve long storage times for photonic quantum bits which break the lower bound for direct teleportation in a global quantum network.

Concerning the development of quantum memories for the realization of global quantum networks, scientists of the Quantum Dynamics Division led by Professor...

Alle Focus-News des Innovations-reports >>>

Anzeige

Anzeige

IHR
JOB & KARRIERE
SERVICE
im innovations-report
in Kooperation mit academics
Veranstaltungen

Call for Contributions: Tagung „Lehren und Lernen mit digitalen Medien“

15.12.2017 | Veranstaltungen

Die Stadt der Zukunft nachhaltig(er) gestalten: inter 3 stellt Projekte auf Konferenz vor

15.12.2017 | Veranstaltungen

Mit allen Sinnen! - Sensoren im Automobil

14.12.2017 | Veranstaltungen

 
VideoLinks
B2B-VideoLinks
Weitere VideoLinks >>>
Aktuelle Beiträge

Weltrekord: Jülicher Forscher simulieren Quantencomputer mit 46 Qubits

15.12.2017 | Informationstechnologie

Wackelpudding mit Gedächtnis – Verlaufsvorhersage für handelsübliche Lacke

15.12.2017 | Verfahrenstechnologie

Forscher vereinfachen Installation und Programmierung von Robotersystemen

15.12.2017 | Energie und Elektrotechnik